Pin it on Pinterest

Frida Gold


2007 fanden vier junge Musiker, trotz unterschiedlichster musikalischer Sozialisation, zueinander. Julian Cassel (Gitarre), Tommi Holtgreve (Schlagzeug), Andi Weizel (Bass) und Alina Süggeler (Gesang) formieren sich zu einer Band, deren musikalische Identität sich zwischen Musikhochschule und Punkattitüde findet. Es ist Pop – so extrovertiert wie aufrichtig.

Die Synergie zwischen Andi und Alina kristallisierte sich schnell heraus und begründet die beiden als das kompositorische Zentrum von Frida Gold. Der Name Frida stammt übrigens vom Lied von Axel Bosse. „Gold“ wurde später hinzugefügt, da die Band sich ein Doppeltname wünschte und Gold als Assoziation mit „wertig, warm, strahlend, nicht kopierbar“ passend schien.

„Wir hatten Lust auf internationalen Sound, hypnotische Beats und Emotion. Wenn man Energie nicht aus lauten Gitarren holt, dann aus Grooves, durch Repetition“, sagt Andi. „Uns war klar, wir müssen uns auf die einzige Konstante fokussieren die es gibt und diese hervorheben: Alinas Stimme.“
Aber nicht nur ihrer Stimme ist besonders, sondern Alina selbst. Eine moderne Diva. Treffend schrieb das Zoo Magazine: “extravagant and grounded; sexy and one of the boys; singer and model; small town girl and cosmopolitan diva – The golden girl of german pop music.“
Da wundert es nicht, dass Alina zudem für Chanel und Diesel Black Gold modelt und auch berechtigt als Jurorin neben Stefan Raab und Thomas D in der Jury der TV-Show „Unser Star für Baku“ saß.

Goldener Erfolgskurs

  • 2009 begleiteten Firda Gold Bosse auf seiner Taxi-Tour und veröffentlichten als Gastmusiker auch die Single „Sommer lang“ mit ihm.
  • „Zeig’ mir wie du tanzt“ war Frida Golds erste Single, mit welcher sie sich 2010 gleich zehn Wochen in den deutschen Charts platzierten!
  • Noch vor dem ersten Album tourten sie mit Kylie Minogue.
  • Die Single „Wovon sollen wir träumen“ wurde als Hymne der FIFA Frauenfußballweltmeisterschaft 2011 ausgewählt und verkauft sich bis dato über 250.000-mal.
  • Das erste Album „Juwel“ erreichte Gold-Status.
  • Beim Echo 2012 wurden Frida Gold als Beste Band National, Bester Newcomer und für den Radio Echo nominiert.
  • Auf ihren diversen Tourneen und Festivals begeisterten sie mit ihren Liveshows mehr als 250.000 Menschen.

Liebe ist meine Religion

Ende Juni 2013 erschien das zweite Album „Liebe ist meine Religion“. Der gleichnamige Titelsong war wochenlang Top 1 und wurde mit Gold ausgezeichnet. Im Folgejahr gab es die Tour zum Album.
2015 und 2016 erschienen drei neue Singles, das neue Album "Alina" folgte dann am 30.09.2016.
Über "Alina" sagt Alina: 
"Dieses neue Frida-Gold-Album heißt „Alina“. „Alina“ stellvertretend für alle eure Namen. Alle Namen derer, die sich auf dieser Reise und Suche befinden, wie ich eben auch. All derer, die an sich selbst zweifeln und damit immer in Bewegung sind. All derer, die langsam den Weg zu sich selbst finden. Die Wahrheit liegt in der Fehlbarkeit. Und unsere Fehlbarkeit macht uns alle gleich, so wunderbar menschlich."
Ab November sind sie auf "Wir sind zuhaus Tour".