Pin it on Pinterest

Presse

Pressemitteilungen

Pressemitteilung | 02.03.2016

Startschuss für neues Logistikzentrum bei König & Meyer

23.02.2016: Jetzt geht's los. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich begann offiziell der Bau eines neuen Logistikzentrums der Wertheimer Firma König & Meyer.
Bis Ende des Jahres soll der Neubau fertiggestellt sein, Umzug und Einzug sollen dann im Frühjahr/Sommer 2017 sein.

weiterlesen
Pressemitteilung | 02.03.2016

Startschuss für neues Logistikzentrum bei König & Meyer

23.02.2016: Jetzt geht's los. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich begann offiziell der Bau eines neuen Logistikzentrums der Wertheimer Firma König & Meyer.
Bis Ende des Jahres soll der Neubau fertiggestellt sein, Umzug und Einzug sollen dann im Frühjahr/Sommer 2017 sein.
Es ist ein großer und wichtiger Schritt in die Zukunft und gleichzeitig eine Reminiszenz an die Vergangenheit. Mit dem Bau des neuen Logistikzentrums, für das Mitte Februar symbolisch der erste Spatenstich gesetzt wurde, kehrt die Firma König & Meyer auf den Reinhardshof in Wertheim zurück, wo vor nunmehr fast 70 Jahren die Geschichte des Unternehmens begann, das sich zu einem weltweit führenden Hersteller von Musikzubehör entwickelt hat.
Man habe sich diesen Schritt lange überlegt und darüber diskutiert, sagte Gabriela König. Aber am Hauptstandort seien die Lagerkapazitäten an ihre Grenzen gestoßen, so die kaufmännische Geschäftsführerin. "Unsere Produktvielfalt ist in den letzten Jahren stark angestiegen und wächst weiter. Viele Produkte werden voluminöser, außerdem nehmen die individuellen Kundenwünsche weiter zu. Durch eine bessere Warenverfügbarkeit werden wir unsere ausgezeichnete, vom Kunden aber auch geforderte Lieferfähigkeit weiterhin sicherstellen und dadurch den Kundenservice weiter verbessern können.“
Da sich am Hauptstandort leider keine Möglichkeit ergab, weiter zu wachsen, habe man schließlich nach einem alternativen Standort in Wertheim für das Lager gesucht und gefunden.
Bis Ende des Jahres soll nun das neue Logistikzentrum mit einer Lagerhöhe von 7,50 Metern, einer Kapazität von gut 7000 Palettenplätzen, Büro- und Sozialräumen, einem Betriebshof und Parkplätzen entstehen. Nach dem für das Frühjahr 2017 geplanten Umzug sollen etwa 25 Beschäftigte aus dem bisherigen Personalbestand im neuen Lager arbeiten. Veränderungen soll es dann auch im Hauptwerk geben, kündigte Gabriela König an. Dort erhalte man mehr Fläche für Prozessanpassungen in der Produktion. „Durch entsprechende Umstrukturierungen können wir hier kürzere Wege für die Fertigung und damit einen besseren Produktionsfluss erreichen, um weiterhin effizient und effektiv zu arbeiten. Denn nur mit qualitativ hochwertigen Produkten und gutem Service können wir uns am Markt auch zukünftig behaupten. Das dient letztlich auch der Wettbewerbsfähigkeit und dem Erhalt der Arbeitsplätze am Standort Wertheim“, so die Geschäftsführerin.
Der Bau des Logistikzentrums ist nach ihren Angaben die größte Investition der Firma seit der Errichtung des Werks II im Jahr 1969 und werde "weit in die Zukunft des Unternehmens reichen". Auf dem ersten Spatenstich baue alles auf. "So muss danach das Fundament stimmen, das Gebäude muss fest im Boden verankert sein, damit es einen guten Stand hat. Eben genau wie ein Unternehmen eine sichere Basis braucht."
In einem Grußwort würdigte der Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Wertheim Stefan Mikulicz die Lebensleistung von Martin König, der Anfang Februar seinen 80. Geburtstag feiern konnte und der die Entwicklung von König & Meyer aus kleinen Anfängen durch seine Beharrlichkeit entscheidend mit vorangetrieben habe. Wie zuvor Gabriela König hob Mikulicz die gute Zusammenarbeit zwischen der Firma, der Kommunalpolitik und der Verwaltung hervor. Er lobte den gezeigten unternehmerischen Mut und den Weitblick der Verantwortlichen. 


Als PDF herunterladen (0,20 MB)     Bild herunterladen (1,26 MB)
König & Meyer Pressemitteilung | 09.12.2015

König & Meyer Keyboardtisch »Omega« jetzt in Rot erhältlich

Der robuste Keyboardtisch »Omega« von König & Meyer ist seit Dezember auch in der Farbe Rubinrot erhältlich, welche unter anderem zu Keyboards, wie dem Nord Stage, dem Nord Lead oder dem Korg SV1 passen soll. Der Aufsatz 18813 für ein zweites Keyboard ist ebenfalls in rot erhältlich.

weiterlesen
König & Meyer Pressemitteilung | 09.12.2015

König & Meyer Keyboardtisch »Omega« jetzt in Rot erhältlich

Der robuste Keyboardtisch »Omega« von König & Meyer ist seit Dezember auch in der Farbe Rubinrot erhältlich, welche unter anderem zu Keyboards, wie dem Nord Stage, dem Nord Lead oder dem Korg SV1 passen soll. Der Aufsatz 18813 für ein zweites Keyboard ist ebenfalls in rot erhältlich.
Der »Omega« hat eine Gesamt-Tragkraft von 80 kg und ist somit für schwere Stage-Pianos oder Masterkeyboards mit Hammermechanik geeignet. Die Höhe des »Omega« ist über zwei Rast-Klemmschrauben von 600 bis 1.020 mm feinstufig einstellbar und ermöglicht so das Spielen im Sitzen als auch im Stehen. Zudem besticht das Stativ durch ein flaches Packmaß. Die UVP der rubinroten Version wirdbei 152,90 Euro für den »Omega« 18810 und bei 88,90 Euro für den Aufsatz 18813 liegen.


Als PDF herunterladen (0,09 MB)    
Pressemitteilung | 09.11.2015

Von 9 Zoll Tablets bis iPad Pro alles im Griff

Parallel zu den für die aktuellen iPad-Modelle passend gefertigten Haltern, hat König & Meyer im November eine neue Serie von universell einstellbaren Tablet-PCHaltern auf den Markt gebracht.

weiterlesen
Pressemitteilung | 09.11.2015

Von 9 Zoll Tablets bis iPad Pro alles im Griff

Parallel zu den für die aktuellen iPad-Modelle passend gefertigten Haltern, hat König & Meyer im November eine neue Serie von universell einstellbaren Tablet-PCHaltern auf den Markt gebracht. Die Arme der neuen Halter können auf die Größe des Tablets eingestellt werden und nehmen so Geräte mit einer Höhe von 220 bis 331 mm und einer Breite von 128 bis 232 mm auf. Die Tiefe der zu verwendenden Tablets kann dabei zwischen 5 und 11 mm variieren. Neben den klassischen iPads,
dem iPad Air, einem Samsung Galaxy Tab (ab 9,7“) und dem Microsoft Surface oder Surface Pro, passt unter anderem auch das große iPad Pro in den Halter. Die Tablets werden über einen Schnappverschluss in die fertig eingestellte Halterung eingesetzt und ebenso wieder entnommen. Angeboten werden drei verschiedene Halterversionen. Der Tablet-PC-Stativhalter 19790 wird per 3/8“ oder 5/8“ Innengewinde auf ein Mikrofonstativ aufgeschraubt. Das Modell 19791 kann
alternativ dazu mit einem Klemmprisma seitlich an jedes Rohr mit einem Durchmesser von maximal 30 mm angeklemmt werden. Das Tablet-PC-Tischstativ 19792 mit seinem robusten Standfuß ist ideal für den Studio- und Heimbereich geeignet. Alle Halterungen können zwischen Hoch- und Querformat gedreht werden. Zudem ist auch die Neigung und der Winkel der Halter einstellbar.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers:
19790: 39,90 Euro
19791: 56,90 Euro
19792: 59,90 Euro


Als PDF herunterladen (0,17 MB)     Bild herunterladen (0,23 MB)
Pressemitteilung | 15.09.2015

Neues modulares Haltesystem für Lautsprecherboxen von König & Meyer

König & Meyer hat ein neues System aus Wandhaltern, Deckenhaltern und verschiedenen Adapterplatten vorgestellt,welche frei miteinander kombinierbar sind. Ein großer Vorteil des neuen Systems ist die simple Montage,die von einer einzelnen Person schnell und einfach durchgeführt werden kann. Zur Zeit werden sechs verschiedene Adapterplatten unter den Artikelnummern 24352, 24354, 24356, 24357,24358 und 24359 angeboten, welche kompatibel mit den Lochbildern diverser Lautsprecher-Hersteller sind. 

weiterlesen
Pressemitteilung | 15.09.2015

Neues modulares Haltesystem für Lautsprecherboxen von König & Meyer

König & Meyer hat ein neues System aus Wandhaltern, Deckenhaltern und verschiedenen Adapterplatten vorgestellt,welche frei miteinander kombinierbar sind. Ein großer Vorteil des neuen Systems ist die simple Montage,die von einer einzelnen Person schnell und einfach durchgeführt werden kann. Zur Zeit werden sechs verschiedene Adapterplatten unter den Artikelnummern 24352, 24354, 24356, 24357,24358 und 24359 angeboten, welche kompatibel mit den Lochbildern diverser Lautsprecher-Hersteller sind. Die genaue Zuordnung sowie die unterstützen Modelle finden Sie unter: boxenhaltesystem.k-m.de. Nach dem Verschrauben der Adapterplatte an der Box wird diese am Wand- bzw. Deckenhalter einfach eingehängt und gesichert (je nach Lochbild der Box kann diese in Einzelfällen auch ohne Adapterplatte fixiert werden). Das Abhängen der Box erfolgt gleichermaßen einfach. Die innenliegende Kabelführung des Deckenhalters 24496 ermöglicht eine Kabel-Aufputz- als auch eine Unterputzinstallation. Die neuen Wand- und Deckenhalter sind schwenk- und neigbar. An den Wandhaltern 24471 und 24481 ist zudem eine Skala zur genauen Einstellung des Neigungswinkels der Box aufgedruckt. Alle Halterungen und Adapterplatten werden in gewohnter K&M-Qualität in Deutschland gefertigt und sind in den Farben schwarz und weiß erhältlich.


Als PDF herunterladen (0,10 MB)     Bild herunterladen (0,14 MB)
Pressemitteilung | 23.07.2014 | 23.07.2014

Gitarrenständer »Heli 2« von König & Meyer

Komplett überarbeitet mit innovativen Features und modernem Design, präsentiert sich die neue Version des bekannten K&M-Gitarrenständers »Heli«.

weiterlesen
Pressemitteilung | 23.07.2014 | 23.07.2014

Gitarrenständer »Heli 2« von König & Meyer

Komplett überarbeitet mit innovativen Features und modernem Design, präsentiert sich die neue Version des bekannten K&M-Gitarrenständers »Heli«. Eine in die Gummierung integrierte Struktur sorgt für besonders schonend abgepolsterte Auflageflächen. Durch einen neu entwickelten Faltmechanismus lässt sich der Ständer noch schneller zusammenklappen oder aufstellen. Zudem ist der »Heli 2« nun einfacher und komfortabler in der Breite verstellbar. Wie schon sein Vorgänger hat der Ständer ein geringes Eigengewicht und ist zusammengelegt sehr kompakt und flach. Eine praktische Sicherung hält den »Heli 2« in Transportstellung. Ein weiteres Feature sind die zwei integrierten Plektrenhalter. Der in Deutschland gefertigte Gitarrenständer ist in mehreren Farben erhältlich (schwarz, blau, rot sowie kork).


Als PDF herunterladen (0,09 MB)     Bild herunterladen (0,77 MB)
Pressemitteilung | 23.07.2014 | 23.07.2014

Schneller Mikrofon-Wechsel mit König & Meyer

Neue Möglichkeiten für den schnellen Wechsel von Mikrofonen auf der Bühne und im Studio bietet König & Meyer jetzt mit dem Quick-Release Adapter 23910.

weiterlesen
Pressemitteilung | 23.07.2014 | 23.07.2014

Schneller Mikrofon-Wechsel mit König & Meyer

Neue Möglichkeiten für den schnellen Wechsel von Mikrofonen auf der Bühne und im Studio bietet König & Meyer jetzt mit dem Quick-Release Adapter 23910. Der zweiteilige Adapter wird zwischen Mikrofonklammer und Stativ geschraubt. Mit leichtem Druck auf die Verriegelung ist dann im Live-Einsatz die Mikrofonklammer samt Mikro sekundenschnell vom Stativ getrennt. Ein langwieriges Abschrauben entfällt. Beide Adapterhälften verbleiben dann jeweils am Stativ bzw. der Mikrofonklammer. Mehrere Adapter würden somit ein schnelles, flexibles Umbauen von diversen Mikrofonen und Stativen gewährleisten. Auch für weiteres Zubehör mit 3/8“ oder 5/8“ Gewindeanschluss ist der Einsatz denkbar. Der Quick-Release Adapter 23910 ist aus hochwertigem schwarz eloxiertem Aluminium gefertigt. Für den Einsatz mit 5/8“ Anschluss ist ein Reduziergewinde im Lieferumfang enthalten.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)     Bild herunterladen (0,60 MB)
Pressemitteilung | 29.01.2014

Halter für Panflöten von König & Meyer

Einen passenden Halter für Panflöten zu finden, erwies sich bisher als schwierig, da auf dem Musikmarkt kaum entsprechende Produkte erhältlich waren.
König & Meyer stellt aus diesem Grund nun zur NAMM Show einen der ersten Halter für Panflöten vor. 

weiterlesen
Pressemitteilung | 29.01.2014

Halter für Panflöten von König & Meyer

Einen passenden Halter für Panflöten zu finden, erwies sich bisher als schwierig, da auf dem Musikmarkt kaum entsprechende Produkte erhältlich waren.
König & Meyer stellt aus diesem Grund nun zur NAMM Show einen der ersten Halter für Panflöten vor.
Ausschlaggebend für die Entwicklung war die Idee einer Mitarbeiterin, welche auch selbst Panflöte spielt. Der 15268 kann an Notenpulte oder Mikrofonstative mit einem Rohrdurchmesser bis zu 30 mm befestigt werden. Sicheren Halt und eine einfache Entnahme des Instruments garantieren zwei Aufnahmezapfen, auf denen die Panflöte abgesetzt werden kann. Die Aufnahmezapfen können auf einem Abstand von 215 mm bis 315 mm stufenlos eingestellt werden, um sie an die Größe der jeweiligen Panflöte anzupassen.
Der Halter ist für nahezu alle gängigen Panflöten verwendbar.


Als PDF herunterladen (0,55 MB)     Bild herunterladen (0,09 MB)
Pressemitteilung | 29.01.2014

Neue Pianoleuchten von König & Meyer

Perfektes Licht auf Noten und Klaviatur von Pianos sowie Digitalpianos bieten die neuen Pianoleuchten 12296 und 12297 von König & Meyer. Beide Leuchten überzeugen durch elegantes Design und durch einen geringen Energieverbrauch.

weiterlesen
Pressemitteilung | 29.01.2014

Neue Pianoleuchten von König & Meyer

Perfektes Licht auf Noten und Klaviatur von Pianos sowie Digitalpianos bieten die neuen Pianoleuchten 12296 und 12297 von König & Meyer. Beide Leuchten überzeugen durch elegantes Design und durch einen geringen Energieverbrauch. Mit jeweils 12 LEDs bieten sie angenehm helles Licht (2500 Lux) und eine lange Lebensdauer. Ein schwerer Gusssockel sorgt bei beiden Pianoleuchten für einen stabilen Stand. Der flexible Schwanenhals mit einer Länge von 405 mm ermöglicht eine ideale Ausleuchtung und Anpassung an die jeweiligen Bedürfnisse. Die Leuchte 12296 ist durch die Anordnung ihres Lampenschirms zudem auch für den Einsatz auf schmalen Stagepianos geeignet.


Als PDF herunterladen (0,57 MB)     Bild herunterladen (0,11 MB)
Pressemitteilung | 29.01.2014

Neue iPad Air-Halterungen von König & Meyer ab Februar verfügbar

Eine Neuheit, auf die viele Anwender gewartet haben: Ab Februar werden die neuen iPad Air-Halterungen von König & Meyer auf dem Markt erhältlich sein.
Zur Auswahl stehen 5 unterschiedliche Halterversionen.

weiterlesen
Pressemitteilung | 29.01.2014

Neue iPad Air-Halterungen von König & Meyer ab Februar verfügbar

Eine Neuheit, auf die viele Anwender gewartet haben: Ab Februar werden die neuen iPad Air-Halterungen von König & Meyer auf dem Markt erhältlich sein.
Zur Auswahl stehen 5 unterschiedliche Halterversionen. Der iPad Air-Halter 19714 kann schnell und einfach oben auf ein Mikrofonstativ aufgeschraubt werden und der iPad Air-Stativhalter 19724 kann mit einem Klemmprisma seitlich an jedes Rohr bis 30 mm  Durchmesser angeklemmt werden.
Das Stativ 19774 ist eine Kombination aus Halter und Stativ. Das iPad Air-Tischstativ 19754 überzeugt mit einem robusten Standfuß und ist perfekt für den Studio- und Heimbereich geeignet. Abgerundet wird das Sortiment mit dem Wandhalter 19734, der ohne großen Aufwand über 3 Befestigungsbohrungen an der Wand angebracht werden kann.
Egal ob auf der Bühne, im Proberaum oder zu Hause, alle Halterungen können individuell auf die Bedürfnisse der Anwender eingestellt werden.  


Als PDF herunterladen (1,41 MB)     Bild herunterladen (0,51 MB)
Pressemitteilung | 20.12.2013

Individuell oder klassischer Look: neue Klavierbänke von K&M

König & Meyer hat neue Klavierbänke in sein Produktsortiment aufgenommen. Das
Programm umfasst verschiedene Holztöne, Sitzpolster und spezielle Ausstattungen.
Neben Komplettbänken kann der Kunde sich individuelle Klavierbänke aus verschiedenen
Unterteilen und Sitzpolstern zusammenstellen.

weiterlesen
Pressemitteilung | 20.12.2013

Individuell oder klassischer Look: neue Klavierbänke von K&M

König & Meyer hat neue Klavierbänke in sein Produktsortiment aufgenommen. Das
Programm umfasst verschiedene Holztöne, Sitzpolster und spezielle Ausstattungen.

Neben Komplettbänken kann der Kunde sich individuelle Klavierbänke aus verschiedenen
Unterteilen und Sitzpolstern zusammenstellen.

Alle Klavierbänke sind aus hochwertigem europäischem Buchenholz gefertigt, vierfach
lackiert und leicht zu montieren und zu bedienen.

Bei den Unterteilen kann neben schwarz und weiß auch zwischen 4 Holztönen (Rosenholz,
Wallnuss, Kirschbaum, Mahagoni) gewählt werden. Die leichtgängige Spindelmechanik mit
Doppelscherensystem sorgt für eine einfache Verstellung der Sitzhöhe.
Die Sitzpolster sind in Kunstleder-, Leder-, oder Samtbezug in unterschiedlichen Farben
ebenfalls einzeln erhältlich.

Eine Klavierbank mit integriertem Notenfach und eine Klavierbank mit einem genoppten
Sitzpolster aus Kunstleder runden das neue König & Meyer Produktsortiment ab.

Die Klavierbänke bieten ein attraktives Preis- Leistungsverhältnis und sind ab sofort
erhältlich.


Als PDF herunterladen (2,33 MB)    
Pressemitteilung | 20.10.2009

Die neue Generation der Bildschirmstative bei König & Meyer

Auf Messen, bei Events oder in der Musikbranche gewinnen Präsentationen per Bildschirmstativ immer mehr an Attraktivität.
Seit Jahren hat König und Meyer unterschiedliche Bildschirmstative im Programm. In diesem Jahr wurden zwei neue Stative mit zahlreichen Verbesserungen auf den Markt gebracht.

weiterlesen
Pressemitteilung | 20.10.2009

Die neue Generation der Bildschirmstative bei König & Meyer

Auf Messen, bei Events oder in der Musikbranche gewinnen Präsentationen per Bildschirmstativ immer mehr an Attraktivität.
Seit Jahren hat König und Meyer unterschiedliche Bildschirmstative im Programm. In diesem Jahr wurden zwei neue Stative mit zahlreichen Verbesserungen auf den Markt gebracht. Beide Bildschirmstative (Artikelnr.: 26782 und 26783) punkten mit einem attraktiven Design, der flexiblen Befestigung unterschiedlicher Bildschirmgrößen und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Das 26782 ist passend für Flachbildschirme von 24“ bis 46“. Der formschöne, schwere Gusssockel garantiert einen festen Stand. Die Höhenverstellung erfolgt stufenweise mittels einer ergonomischen Rast-Klemmschraube. Alternativ gibt es die Möglichkeit die gewählte Höheneinstellung mit einer Sicherheitsschraube vor unbefugtem Lösen zu schützen. Flachbildschirme können mit Hilfe des mitgelieferten Montagezubehörs nach VESA-Standard in den Größen MIS-D bis MIS-F befestigt werden. Kleine Bildschirme können direkt an der Halteplatte montiert werden. Bei großen Bildschirmen, werden Halterungen am Gerät angeschraubt und am Stativ einfach in die Schienen eingehängt.

Das 26783 ist für Flachbildschirme von 42“ bis 65“ geeignet und punktet mit hoher Standsicherheit durch einen sehr breiten Standfuß. Die Befestigung des Monitors nach VESA-Standard MIS-F an der Universalhalterung sowie die Höhenverstellung erfolgen hier ebenso einfach wie beim 26782. Die integrierten Stellfüße können Bodenunebenheiten ausgleichen und ermöglichen somit einen stabilen Stand. Bei beiden Stativen können sämtliche Kabel innerhalb der groß dimensionierten Rohrkombination platzsparend und verdeckt geführt werden.


Als PDF herunterladen (0,99 MB)    
Pressemitteilung | 01.07.2013 | 01.07.2013

König und Meyer Drummersitz für Kinder

In den letzten Jahren hat König & Meyer diverse Drummersitze von highend bis
preiswert vorgestellt. Nun wurde auf der Musikmesse Frankfurt wohl einer der
kleinsten Sitze in der Musikbranche präsentiert: der kompakte »Piccolino« (Best.-Nr.
14010).

weiterlesen
Pressemitteilung | 01.07.2013 | 01.07.2013

König und Meyer Drummersitz für Kinder

Der 3 kg leichte Hocker mit einer Höhenverstellung von 360 – 470 mm ist perfekt für
Kinder geeignet, aber auch für Drummer, die eine tiefe Sitzposition beim Spielen
bevorzugen.
Der 14010 besteht unter anderem aus einer leicht zu bedienenden Rohrkombination,
die 1-fach ausziehbar ist und somit das Aufstellen für „Groß und Klein“ erleichtert.
Eine feinstufige Höhenverstellung erfolgt in 15 mm Schritten mit Hilfe eines
Klemmhebels und eines patentierten Druckknopfsystems.
Durch seinen kleinen Fußkreis ist auch bei beengten Platzverhältnissen perfektes
und sicheres Musizieren garantiert. Ebenfalls ein wichtiger Faktor beim Drummen ist
eine stabile Sitzposition. Hierfür sorgt das doppelstrebige 3-Fuß-Unterteil.
Wie auch schon beim K&M »Picco« und beim »Grande« ist die Drehbewegung der
Sitzfläche von leichtgängig bis fest für jeden Schlagzeuger individuell einstellbar.


Als PDF herunterladen (1,88 MB)     Bild herunterladen (0,36 MB)
Pressemitteilung | 25.06.2013 | 25.06.2013

König & Meyer Website erhält Facelift mit Onlineshop für Händler

Nach zwei Jahren Laufzeit hat König & Meyer seiner Website einen neuen Look
gegeben. Die Wertheimer setzen jetzt auf die beliebte Kacheloptik. Livebilder von
Endorsern lockern die Homepage auf und verleihen ihr einen emotionalen Touch.
Das Corporate Blog wurde stärker integriert und die aktuellsten Social-Media
Beiträge sind jetzt Bestandteil der Startseite.

weiterlesen
Pressemitteilung | 25.06.2013 | 25.06.2013

König & Meyer Website erhält Facelift mit Onlineshop für Händler

Nach zwei Jahren Laufzeit hat König & Meyer seiner Website einen neuen Look
gegeben. Die Wertheimer setzen jetzt auf die beliebte Kacheloptik. Livebilder von
Endorsern lockern die Homepage auf und verleihen ihr einen emotionalen Touch.
Das Corporate Blog wurde stärker integriert und die aktuellsten Social-Media
Beiträge sind jetzt Bestandteil der Startseite. Testberichte und Awards sollen dem
Musiker helfen, sich für die König & Meyer Produkte zu entscheiden. Die mobile
Seite wurde auch entsprechend aufgefrischt.
Neben den Endverbrauchern sollen vor allem auch die Händler angesprochen und
unterstützt werden. Zusammen mit dem Facelift wurde deshalb ein B2B-Händlershop
eröffnet. Registrierte Händler haben seit geraumer Zeit die Möglichkeit, sich im
Händlerbereich die gewünschten Produkte in den Warenkorb zu legen und bequem
an den Musikinstrumentenzubehör-Hersteller zu übermitteln.
Zur Verkaufsunterstützung können zudem ab sofort Produktanhänger gedruckt
werden, die zum Beispiel die stationären Händler nutzen können um die K&M
Produkte im Ladengeschäft auszuzeichnen. Die Produktanhänger beinhalten
Produktinformationen, eine Möglichkeit die Produkte mit Preis zu versehen und einen
QR-Code, der auf die mobile Version der König & Meyer Website verweist.
Geschäftsführerin Gabriela König dazu: „Unsere Website hat sich in den letzten
Jahren immer mehr zum Zentrum unserer Marketingaktivitäten entwickelt. Umso
wichtiger ist es diese permanent weiterzuentwickeln, um den Händlern,
Endverbrauchern und den Pressevertretern Mehrwerte und ständig neue und
aktuelle Inhalte bieten zu können.“


Als PDF herunterladen (0,91 MB)     Bild herunterladen (0,18 MB)
Pressemitteilung | 24.05.2013 | 24.05.2013

»Guardian« Mehrfachgitarrenständer – jetzt auch als reiner E-Gitarrenständer erhältlich

Mit den Gitarrenständern »Guardian 3« und »Guardian 5« stellte König & Meyer
2012 zwei hochwertige Dreifach- und Fünffach-Gitarrenständer vor, die universell für
akustische als auch für elektrische Gitarren geeignet waren. In diesem Jahr zur
Musikmesse präsentierte König & Meyer nun eine weitere Version des »Guardian 5«.
Den 17525 – einen 5-fach Gitarrenständer ausschließlich für E-Gitarren.

weiterlesen
Pressemitteilung | 24.05.2013 | 24.05.2013

»Guardian« Mehrfachgitarrenständer – jetzt auch als reiner E-Gitarrenständer erhältlich

Mit den Gitarrenständern »Guardian 3« und »Guardian 5« stellte König & Meyer
2012 zwei hochwertige Dreifach- und Fünffach-Gitarrenständer vor, die universell für
akustische als auch für elektrische Gitarren geeignet waren. In diesem Jahr zur
Musikmesse präsentierte König & Meyer nun eine weitere Version des »Guardian 5«.
Den 17525 – einen 5-fach Gitarrenständer ausschließlich für E-Gitarren. Somit
kompakter als die Universalständer, benötigt er weniger Stellfläche.
Ebenso wie bei den übrigen »Guardian« Ständern gewährleistet die optimale
Ausformung der Auflagepolster aus flexiblem, hochwertigen Kunststoff einen
sicheren Stand der E-Gitarren und Bässe. Weiche Bügel zwischen den Gitarren
schützen vor einem Aneinanderstoßen der Instrumente. Integrierte Plektrenhalter
sind ein weiteres Gimmick der »Guardian« Serie.
Der farblose Kunststoff des »Guardian« 17525 ist zudem perfekt für alle Gitarren mit
empfindlichen Nitrolacken geeignet. Hier garantiert König & Meyer, dass jegliche
Pigmentwanderungen ausgeschlossen sind und so Verfärbungen an den
Kontaktstellen nicht auftreten können.
Der »Guardian« 17525 kann dank seines Klappmechanismus und seines geringen
Gewichts einfach transportiert und aufgestellt werden.


Als PDF herunterladen (0,14 MB)     Bild herunterladen (0,47 MB)
Pressemitteilung | 07.05.2013 | 07.05.2013

Gitarrenspielfhilfe »Pohlmann« von König & Meyer

In Zusammenarbeit mit dem bekannten Popmusiker Ingo Pohlmann („Wenn jetzt
Sommer wär“ ist sicher jedem noch im Ohr) hat König & Meyer eine Spielhilfe für
Gitarristen entwickelt, die auf den Gürtel oder den Hosenbund gesteckt werden kann
und eine Alternative zum Gitarrengurt ist.

weiterlesen
Pressemitteilung | 07.05.2013 | 07.05.2013

Gitarrenspielfhilfe »Pohlmann« von König & Meyer

In Zusammenarbeit mit dem bekannten Popmusiker Ingo Pohlmann („Wenn jetzt
Sommer wär“ ist sicher jedem noch im Ohr) hat König & Meyer eine Spielhilfe für
Gitarristen entwickelt, die auf den Gürtel oder den Hosenbund gesteckt werden kann
und eine Alternative zum Gitarrengurt ist. Mit der Grundidee im Gepäck ist Ingo
Pohlmann Mitte 2012 an den Wertheimer Stativhersteller herangetreten. Dort wurde
die Idee weiterentwickelt und eine robuste Klemme aus hochwertigem Kunststoff
konstruiert. Eine weiche Auflagefläche aus einem gummielastischen Material schont
dabei den Korpus der Gitarre. Ingo Pohlmann: „Es ist ein hilfreiches Tool für alle, die
in beengten Studios viele Gitarren checken oder kurz an- und ablegen wollen. In
Musikgeschäften, in denen hunderte Gitarren nebeneinander hängen und natürlich
keine einen Gurt hat; für Gitarrentechniker, die hinter der Bühne 10 Gitarren
hintereinander stimmen müssen und besonders für Akkustikgitarristen, die diese
neue Freiheit ohne Gurt genießen wollen“. Der K&M »POHLMANN« 14580 ist auf
der Musikmesse auf sehr positive Resonanz gestoßen und seit der Messe im
Fachhandel erhältlich.


Als PDF herunterladen (0,16 MB)     Bild herunterladen (0,69 MB)
Pressemitteilung | 04.04.2013 | 04.04.2013

K&M Mikrofonstativ »Elegance« erhält reddot design award

Der red dot design award ist einer der international renommiertesten Design-Wettbewerbe. Seine Auszeichnung, der red dot, hat sich weltweit als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für hervorragendes Design etabliert. Die ausgezeichneten Produkte zeigt das Design Zentrum Nordrhein Westfalen mindestens ein Jahr lang im red dot design museum.

Getreu dem Motto „In search of excellence“ suchte die Jury des red dot award: product design auch 2013 wieder nach den besten Produkten und Projekten des Jahres.
Die Innovationskraft des Musikzubehörherstellers König & Meyer beeindruckte die 37-köpfige Expertenjury. 1.865 Hersteller, Designer und Architekten aus 54 Ländern schickten 4.662 Produkte und Projekte zur Bewertung ein. In 19 verschiedenen Kategorien musste die Jury die besten Designs 2013 auswählen. Nur die herausragendsten Produkte werden mit der begehrten Auszeichnung für ästhetische Formen und nachhaltige Trends bedacht und so erhielt das Mikrofonstativ »Elegance« von König & Meyer für sein gelungenes und durchdachtes Gestaltungskonzept den red dot.

weiterlesen
Pressemitteilung | 04.04.2013 | 04.04.2013

K&M Mikrofonstativ »Elegance« erhält reddot design award

Der red dot design award ist einer der international renommiertesten Design-Wettbewerbe. Seine Auszeichnung, der red dot, hat sich weltweit als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für hervorragendes Design etabliert. Die ausgezeichneten Produkte zeigt das Design Zentrum Nordrhein Westfalen mindestens ein Jahr lang im red dot design museum.

Getreu dem Motto „In search of excellence“ suchte die Jury des red dot award: product design auch 2013 wieder nach den besten Produkten und Projekten des Jahres.
Die Innovationskraft des Musikzubehörherstellers König & Meyer beeindruckte die 37-köpfige Expertenjury. 1.865 Hersteller, Designer und Architekten aus 54 Ländern schickten 4.662 Produkte und Projekte zur Bewertung ein. In 19 verschiedenen Kategorien musste die Jury die besten Designs 2013 auswählen. Nur die herausragendsten Produkte werden mit der begehrten Auszeichnung für ästhetische Formen und nachhaltige Trends bedacht und so erhielt das Mikrofonstativ »Elegance« von König & Meyer für sein gelungenes und durchdachtes Gestaltungskonzept den red dot.

Das Mikrofonstativ »Elegance« zeichnet sich vor allem durch seine einzigartige Form der Rohrkombination aus. So wurden nicht, wie sonst üblich, runde Rohre verwendet, sondern eine trilobulare Form gewählt. Das avantgardistische Design wird in der schlanken Einhandverstellung des Stativs fortgesetzt. Mit gängigen Mikrofonklammern und Mikrofonen ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild. Die Haptik und die Ergonomie des Stativs sind weltweit einzigartig. Technisch punktet das Stativ vor allem durch die geräuschlose und leichtgängige Höhenverstellung und die unverlierbare Rändelschraube. Außerdem wurde die Sockelkonstruktion völlig neu entwickelt. Wo standardmäßig Rundsockel aus Graugussmaterial verwendet werden, wurde bei diesem Modell ein mehrteiliger Rundsockel mit neuartigem Aufbau geschaffen, dessen Kernstück eine Stahlkonstruktion bildet und durch eine elegante Kunststoffabdeckung abgerundet wird. Dies bedeutet mehr Standfestigkeit des Stativs bei geringerem Gewicht. Der umlaufende, bis über den Rand hinausgezogene Gummiring schützt den Boden und sorgt für eine hohe Entkopplung gegenüber Trittschall. Mit dem »Elegance« erhält der Musiker auf der Bühne ein äußerst individuelles Produkt für seine ganz persönliche Performance.
Dabei kann sich der Musiker auf die bewährte Qualität von König & Meyer verlassen. Das Unternehmen steht seit über 60 Jahren in der Musikwelt für durchdachtes Zubehör in hervorragender Qualität. Alle Produkte zeichnen sich durch innovative Designs, Funktionalität und Langlebigkeit aus. Mit 250 Mitarbeitern produziert das Unternehmen in Deutschland ca. 1500 Endprodukte, die in 80 Länder der Welt geliefert werden. Neben Qualiät und Service lebt das Unternehmen auch den Umweltgedanken. Seit 2000 ist König & Meyer nach der bekannten ISO 14001 Norm und seit 1998 nach der EMAS Verordnung zertifiziert. Die Produkte werden im eigenen Haus entwickelt und gebaut. Das »Elegance« ist eine Entwicklung von Klaus Werner, der seit 2004 dem Unternehmen angehört und in der Entwicklungsabteilung bereits einige Produkte vor allem im Pro Audio Bereich auf den Weg gebracht hat.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)     Bild herunterladen (0,62 MB)
Pressemitteilung | 01.02.2013

König & Meyer stellt Universal-Halter für Tablet-PCs und für Smartphones vor

In den letzten Jahren hat König & Meyer diverse iPad Halterungen für den Einsatz im
Musikbereich vorgestellt.

weiterlesen
Pressemitteilung | 01.02.2013

König & Meyer stellt Universal-Halter für Tablet-PCs und für Smartphones vor

In den letzten Jahren hat König & Meyer diverse iPad Halterungen für den Einsatz im
Musikbereich vorgestellt. So ist es nur konsequent, dass zur NAMM Show nun auch
universelle Halterungen für Tablets und Smartphones aus dem Hause König & Meyer
präsentiert wurden. Mit den Haltern 19740 und 19742 kann nahezu jeder Tablet PC auf der
Bühne oder im Studio fixiert werden – vom iPad Mini bis hin zu allen gängigen 10“ Tablets.
Selbst Geräte mit Case oder Cover passen problemlos in die Halterungen.

Mittels Spannzugfeder ist ein Tablet PC schnell fixiert sowie auch wieder entnommen. Die
Halterungen sind schwenkbar und können ins Hoch- oder Querformat gedreht werden.
Für Smartphones oder MP3-Player hat König & Meyer den Halter 19745 entwickelt, der
Geräte bis zu einer Breite von 76 mm problemlos aufnimmt.

Der 19740 und der 19745 können per Klemmprisma beispielsweise an Rohren von
Mikrofonstativen und Notenpulten angebracht werden. Das 19742 wird anstatt einer
Mikrofonklammer auf den Gewindeanschluss eines Mikrofonstativs aufgeschraubt.

Hier (Smartphone: http://www.youtube.com/watch?v=VIShWPByvTE , Tablet-PC: http://www.youtube.com/watch?v=r5dRuXIRh_Y ) befinden sich Videos der Neuheiten zum Einbetten.

PRESSEKONTAKT
André Scherzer – Öffentlichkeitsarbeit / Printmedien
Telefon: +49 (0) 9342-806-148
e-Mail: as@k-m.de
Twitter: @AndreScherzer
Facebook: facebook.com/andrescherzer.de
XING: xing.com/profile/Andre_Scherzer
KÖNIG & MEYER GmbH & Co. KG
Kiesweg 2, 97877 Wertheim/Main
Jochen Erbacher - Öffentlichkeitsarbeit / Onlinemedien
Telefon: +49 (0) 9342-806-120
e-Mail: ej@k-m.de
Twitter: @JochenErbacher
Skype: JochenErbacher
Facebook: www.facebook.com/Jochen.Erbacher
XING: Jochen Erbacher
KÖNIG & MEYER GmbH & Co. KG
Kiesweg 2, 97877 Wertheim/Main


Als PDF herunterladen (0,00 MB)     Bild herunterladen (0,37 MB)
Pressemitteilung | 22.06.2012

Neues Highend Mikrofonstativ von König & Meyer

König & Meyer setzt wieder Maßstäbe im Bereich Mikrofonstative. Das komplett neu entwickelte Einhand-Mikrofonstativ »Elegance« (Art.-Nr. 26200) ist einzigartig in Design und Funktionalität.

weiterlesen
Pressemitteilung | 22.06.2012

Neues Highend Mikrofonstativ von König & Meyer

König & Meyer setzt wieder Maßstäbe im Bereich Mikrofonstative. Das komplett neu entwickelte Einhand-Mikrofonstativ »Elegance« (Art.-Nr. 26200) ist einzigartig in Design und Funktionalität. Mittels Einhandverstellung kann das Stativ schnell, leichtgängig und dabei völlig geräuschlos in der Höhe verstellt werden. Möglich geworden ist das durch eine komplett neu konstruierte Mechanik im Inneren des Stativs.
Die ungewöhnliche Dreiecksform der Rohrkombination und das moderne Design der Einhandverstellung bieten eine hochwertige Optik. Der Griff der Einhandverstellung passt formschlüssig zu den gängigen Mikrofonklammern. Auch das ist ein Novum.

Die Rändelschraube zur Fixierung der Mikrofonklammer ist im Griff integriert und somit unverlierbar. Mehr Standfestigkeit bei wesentlich geringerem Gewicht bietet ein ebenfalls neu entwickelter Stahl-Rundsockel mit einer robusten Kunststoffabdeckung. Ein umlaufender Profilgummiring im Sockel reduziert zudem unerwünschte Vibrationen und Trittschallgeräusche, auch wenn das Stativ extrem zur Seite geneigt wird. Ein weiterer Vorteil dabei: Empfindliche Böden, wie zum Beispiel Parkettböden, bleiben geschützt.

UVP: 125,80 Euro



          


Pressemitteilung | 05.06.2012

Die Drummersitz-Familie von König & Meyer wächst weiter

Der hochwertige Drummersitz »Gomezz« aus dem Hause König & Meyer bekommt Zuwachs. Zwei innovative Drummersitze wurden nun zusätzlich für den Einsteiger und den Mittelklasse-Markt entwickelt. Die Technologie und Funktionalität vom bewährten »Gomezz« Drummersitz sind mit in die Entwicklung der neuen Sitze eingeflossen.

weiterlesen
Pressemitteilung | 05.06.2012

Die Drummersitz-Familie von König & Meyer wächst weiter

Der hochwertige Drummersitz »Gomezz« aus dem Hause König & Meyer bekommt Zuwachs. Zwei innovative Drummersitze wurden nun zusätzlich für den Einsteiger und den Mittelklasse-Markt entwickelt. Die Technologie und Funktionalität vom bewährten »Gomezz« Drummersitz sind mit in die Entwicklung der neuen Sitze eingeflossen.

Das neue Modell »Picco« ist sowohl für den Anfänger als auch für den fortgeschrittenen Drummer geeignet. Die Höhenverstellung beim »Picco« erfolgt bequem über ein Druckknopfsystem in 15 mm Schritten. Dieses System gibt es im Bereich Drummersitze bisher in dieser Art noch nicht. Der Fußkreis des "Kleinen" ist mit einem Durchmesser von 540 mm besonders für beengte Platzverhältnisse geeignet und bietet dennoch ausreichend Stabilität. Das komfortable runde Sitzpolster mit einem haltbaren widerstandsfähigen Kunstlederbezug und einem Durchmesser von 300 mm macht auch im Langzeiteinsatz einen hervorragenden Job.

Der neue »Grande« Drummersitz ist ein perfekter Allrounder und steht für Komfort und hervorragende Standfestigkeit. Die Höhenverstellung mit Rastknopf und Klemmhebel wurde vom »Gomezz« übernommen. In einer feinen Rasterung in 10 mm Schritten kann die Höhe individuell eingestellt werden. Die stabile doppelstrebige Fußkonstruktion aus Stahl mit den robusten Parkettschonern sorgt für eine gute Bodenhaftung. Der bequeme runde Sitz mit 330 mm Durchmesser ermöglicht auch bei längeren Gigs ein ermüdungsfreies Spielen. Der mittelgroße Fußkreis von 620 mm sorgt für gute Stabilität auch bei beengten Platzverhältnissen.

Fazit: Alles in Allem bietet die Traditionsmarke König & Meyer aus Wertheim mit den drei Modellen »Picco« (Art. Nr. 14020), »Grande« (Art. Nr. 14030) und »Gomezz« (Art. Nr. 14000) eine Modellreihe an Sitzen, bei der sicher für jeden Drummer etwas dabei ist. Alle Modelle sind Made in Germany in bewährter König & Meyer Qualität.






»Picco« (Art. Nr. 14020)


















»Grande« (Art. Nr. 14030)
















»Gomezz« (Art. Nr. 14000)











PRESSEKONTAKT


André Scherzer - Öffentlichkeitsarbeit / Printmedien
Telefon: +49 (0) 9342-806-148
Telefax: +49 (0) 9342-806-150
e-Mail: as@k-m.de
Twitter: @AndreScherzer
Facebook: facebook.com/andrescherzer.de
XING: xing.com/profile/Andre_Scherzer

Jochen Erbacher - Öffentlichkeitsarbeit / Onlinemedien
Telefon: +49 (0) 9342-806-120
Telefax: +49 (0) 9342-806-150
e-Mail: ej@k-m.de
Twitter: @JochenErbacher
Skype: Jochen.Erbacher
Facebook: www.facebook.com/Jochen.Erbacher
XING: xing.com/profile/Jochen_Erbacher2

Pressemitteilung | 14.04.2012

Kreativität wird zum Produkt - der neue Notenhalter von König & Meyer

Auf der diesjährigen Musikmesse stellte der Musikzubehör-Hersteller König & Meyer aus Wertheim einen neuen Notenhalter vor. Auf den ersten Blick ein unscheinbares Produkt, aber auf den zweiten Blick eine durchaus „kreative Idee“.

weiterlesen
Pressemitteilung | 14.04.2012

Kreativität wird zum Produkt - der neue Notenhalter von König & Meyer

Auf der diesjährigen Musikmesse stellte der Musikzubehör-Hersteller König & Meyer aus Wertheim einen neuen Notenhalter vor. Auf den ersten Blick ein unscheinbares Produkt, aber auf den zweiten Blick eine durchaus „kreative Idee“. Denn der patentierte Notenhalter ist das Ergebnis des Schüler-Talentwettbewerbs „Kreative Köpfe 2011“ und gewann den ersten Preis bei der Jury.

Mit der Idee, jungen Menschen Technik näher zu bringen, sie dafür zu begeistern und ihnen eine Plattform zur Umsetzung ihrer Ideen zu geben, wurde der Wettbewerb »Kreative Köpfe« im Taubertal ins Leben gerufen. Der Wettberwerb ist bundesweit einmalig. Schüler und Schülerinnen verschiedener Bildungseinrichtungen können in einem gewissen Zeitraum kreative Ideen einreichen und diese zusammen mit den beteiligten Firmen praxisbezogen umsetzen. Am Ende entscheidet eine Jury, die sich aus Vertretern der Kommune, der Schulen und aus Unternehmen zusammensetzt über die Vergabe der Preise.

Die kreativen Köpfe des Notenhalters sind die Schwestern Carla (16) und Ines (14) Scheuring. Die »genial einfache Idee, die den vielen Musikern auf der Welt sehr gute Dienste leisten wird«, wie die Wettbewerbsjury die Erfindung der Schwestern beschrieb, stellt eine intelligente, dezente und fast unsichtbare Alternative zur bislang sehr häufig verwendeten Wäscheklammer dar.
Der Notenhalter ist einfach zu handhaben und besteht aus einem Basisteil mit einem integrierten Magneten, der unter der Notenpultauflage befestigt wird. Die beiden Kappen mit der transparenten Gummischnur werden auf die Enden der aufgeklappten Blatthalter am jeweiligen Notenpult aufgesteckt. So werden aufgeschlagene Notenbücher oder Ordner sicher und windgeschützt gehalten. Durch die transparenten Nylonschnüre bleibt alles weiterhin lesbar und auch ein Umblättern der Seiten ist möglich.

Die Geschwister sind immer noch ganz überrascht über ihren Erfolg: »Als wir begonnen haben, unsere Idee umzusetzen, hätten wir nie gedacht, dass daraus tatsächlich ein marktreifes Produkt wird«, sagen sie.
Bei der Prämierung im vergangenen Jahr hatte Heiko Wolz, technischer Geschäftsführer von König & Meyer, die beiden Gewinnerinnen mit der Ankündigung überrascht, dass man bereits in Verbindung mit einem Patentanwalt stehe und die Erfindung als Gebrauchsmuster auf den Namen der Siegerinnen eintragen lassen wolle. Zudem solle gemeinsam mit den jungen Damen ein marktfähiges Produkt entwickelt werden.
»Beide Versprechen haben wir inzwischen eingelöst«, erklärt der Geschäftsführer. Die beiden Erfinderinnen haben gemeinsam mit Helmut Lippert, Konstruktionsleiter und Chefentwickler von König & Meyer, unmittelbar nach der Prämierung weiter an der Verbesserung der Idee gearbeitet.
»Sie wussten ganz genau, was sie wollten«, lobt Wolz die konkreten Vorstellungen der beiden Musikerinnen. Die beiden kennen die Erfahrung, wie ärgerlich herumfliegende Noten sind.
Am Messesamstag machten sich die beiden Schwestern dann auf den Weg zur Musikmesse nach Frankfurt um zu sehen, wie ihre Erfindung dort den Kunden vorgestellt wird. Man habe bewusst bei der Präsentation darauf verwiesen, dass der Notenhalter das Ergebnis des Schülerwettbewerbs ist, erklärt der Geschäftsführer. War es bei der Prämierung des Wettbewerbs »ein gutes Gefühl, auf der Bühne zu stehen und etwas erreicht zu haben«, wie es die Erfinderin Ines Scheuring beschreibt, so sei dieses Gefühl auf der Messe, als sie das fertige Produkt und die Präsentation sehen konnten, nochmals übertroffen worden.
»Wir sind schon sehr stolz, was aus unserer Idee geworden ist«, ergänzt ihre Schwester Carla. Sie seien auf dem Messestand auch mit vielen Mitarbeitern der Firma König & Meyer ins Gespräch gekommen und hätten nur Lob für ihre tolle Erfindung erfahren, berichten die Schwestern.
Nach Abschluss der Messe muss sich jetzt zeigen, ob das Produkt auch tatsächlich seinen Markt finden wird. Das entscheidet dann letztlich der Verbraucher.
Für Schüler, Lehrer, Firmen und Kommune ist der Wettbewerb auf jeden Fall schon ein großer Erfolg. Unterrichtsinhalte erhalten so einen Praxisbezug, Schule trifft auf Wirklichkeit, Kontakte und Netzwerke entstehen und die Region profitiert von einem positiven Image.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)     Bild herunterladen (0,00 MB)
Pressemitteilung | 14.09.2011

iPad-Tischstativ von König & Meyer

Das König & Meyer iPad-Tischstativ macht das iPad optisch fast zu einem kleinen iMac.

weiterlesen
Pressemitteilung | 14.09.2011

iPad-Tischstativ von König & Meyer

Das König & Meyer iPad-Tischstativ macht das iPad optisch fast zu einem kleinen iMac.
Mit der apple-typischen Fußform und den vorn unauffälligen Haltern bietet das Stativ einen
hochwertigen Look sowie eine solide Verarbeitung. Das iPad rastet mühelos in die
passgenaue Halterung ein und lässt sich schnell und problemlos wieder entnehmen. In der
Halterung fixiert, lässt sich das iPad beliebig drehen als auch neigen und somit individuell an
den Betrachtungswinkel anpassen. Im Hoch- und Querformat rastet die Halterung am Ende
der Drehbewegung ein, so dass ein ungewolltes Verdrehen des iPads verhindert wird.
Das König & Meyer iPad-Tischstativ gibt es jeweils als Version für das iPad (Nr. 19750) und
das iPad 2 (Nr. 19752).


Als PDF herunterladen (0,09 MB)    
Pressemiteilung | 19.07.2011

König & Meyer-Halterungen für iPad 2 lieferbar

Schon die zu Beginn des Jahres vorgestellten König & Meyer-Halterungen für das erste iPad-
Modell stießen auf reges Interesse. Jetzt bringt der Wertheimer Stativhersteller eine Serie von
Halterungen speziell für das iPad 2 auf den Markt.

weiterlesen
Pressemiteilung | 19.07.2011

König & Meyer-Halterungen für iPad 2 lieferbar

Schon die zu Beginn des Jahres vorgestellten König & Meyer-Halterungen für das erste iPad-
Modell stießen auf reges Interesse. Jetzt bringt der Wertheimer Stativhersteller eine Serie von
Halterungen speziell für das iPad 2 auf den Markt. Auch hier wird es wieder drei
Halterversionen mit unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten geben.
So hat der iPad-Stativhalter 19712 einen 3/8“-Gewindeanschluss an der Unterseite und lässt
sich bei allen gängigen Mikrofonstativen direkt am Stativ oder am Mikrofonarm anschrauben.
Der iPad-Halter 19722 kann per Klemmhalterung an Stativrohren mit einem Durchmesser
von 7 bis 30 mm befestigt werden. Eine praktische Lösung für die Befestigung eines iPad 2
an ebenen Flächen (z.B. Möbel, Wände, Racks) ist der iPad-Wandhalter 19732. Alle drei
Halterversionen können je nach Bedarf von Hochformat zu Querformat gedreht werden.
Die König & Meyer-Halterungen für das erste iPad-Modell werden weiterhin parallel
angeboten.

Kurzinfo:
- nach iPad1 jetzt auch iPad 2-Halterungen von König & Meyer
- speziell für iPad 2
- 3 Versionen (mit Gewindeanschluss, mit Klemmhalterung und als Wandhalterung)


Als PDF herunterladen (0,08 MB)    
Pressemittleiung | 04.08.2011

Windstoßfester Notenständer - Von der Idee zum Patent

„Kreative Köpfe“ ist ein Erfinderwettbewerb, der 2002 ins Leben gerufen wurde und von Bad Mergentheim über Tauberbischofsheim nun nach Wertheim kam.

weiterlesen
Pressemittleiung | 04.08.2011

Windstoßfester Notenständer - Von der Idee zum Patent

„Kreative Köpfe“ ist ein Erfinderwettbewerb, der 2002 ins Leben gerufen wurde und von Bad Mergentheim über Tauberbischofsheim nun nach Wertheim kam.
Schüler/innen im Alter von 13-19 Jahren, die das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, die Comenius Realschule oder das Berufliche Schulzentrum besuchen, zeigten erstaunlichen Erfindungs- und Ideenreichtum. Monatelang waren sie, von der Idee bis zur Umsetzung ihres Projektes, mit großem Engagement bei der Sache und wurden dabei von verschiedenen in Wertheim ansässigen Firmen, wie auch König & Meyer, unterstützt und begleitet.
Am 19. Juli war es dann soweit und im Arkadensaal des Wertheimer Rathauses fand die finale Präsentation und Auszeichnung statt. Der Wertheimer Oberbürgermeister Stefan Mikulicz dankte allen Teilnehmern für deren Mut, Ideen zu entwickeln sowie den Firmen und Schulen, für deren Unterstützung. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen, denn die Kreativität der Schüler/innen kannte keine Grenzen und so wurden einer 8-köpfigen Jury unter anderem ein automatisches Fernlicht, ein aufwärmbarer Hausschuh, ein Tierfutterbehälter mit Zeitschaltuhr oder eine Klingel für Hörgeschädigte präsentiert.
Damit bewiesen sich die Teilnehmer in den geforderten vier Kategorien Innovation & Kreativität, Schonung von Ressourcen, Technische Realisierung und Marktfähigkeit, in denen auch die Preise verliehen wurden.
Darüber hinaus gab es einen Hauptpreisträger, der aus der Gesamtbewertung  hervor ging. Dieser Preis ging an Ines und Carla Scheuering mit ihrem „windstoßfesten Notenständer“! Durch ihre Erfindung wird, dank eines durchsichtigen und elastischen Bandes an einer raffinierten Klemmvorrichtung, kein Blatt mehr vom Notenpult herunterfliegen.
Auch der Musikzubehörhersteller König & Meyer war begeistert von Idee und Umsetzbarkeit und hat diese Halterung für Noten an Notenständern auf den Namen der Erfinderinnen beim Deutschen Patentamt in München zum Gebrauchsschutz angemeldet. Zudem soll gemeinsam mit den beiden Mädchen, die sehr überrascht über diese Mitteilung des technischen Geschäftsführers von König & Meyer Herrn Wolz waren, ein marktfähiges Produkt entwickelt werden.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)     Bild herunterladen (0,20 MB)
Pressemitteilung | 28.04.2011

König & Meyer unterstützt Studententeam

Duale Hochschule Karlsruhe: Ein Projektteam aus sieben Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen entwickelt innerhalb von 18 Wochen einen Notenständer, der sich rein mechanisch und auf Knopfdruck aufbauen lässt.

weiterlesen
Pressemitteilung | 28.04.2011

König & Meyer unterstützt Studententeam

Karlsruher Studenten entwickeln sich-selbst-aufbauenden Notenständer

Duale Hochschule Karlsruhe: Ein Projektteam aus sieben Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen entwickelt innerhalb von 18 Wochen einen Notenständer, der sich rein mechanisch und auf Knopfdruck aufbauen lässt. Dabei nehmen sich die Studenten der Aufgabe an, den Aufbau eines Notenständers zu vereinfachen und so eine Innovation für die Musikwelt zu schaffen.
Für den langen Weg bis zur endgültigen Umsetzung des Produkts bekommen die Studenten nun Unterstützung von einem der weltweit führenden Anbietern von Musikzubehör: König & Meyer. Seit über 60 Jahren steht die Firma mit Sitz in Wertheim für hochqualitative Produkte, die sich durch innovatives Design, Funktionalität und Langlebigkeit auszeichnen. Die Idee des sich-selbstaufbauenden Notenständers hat auch sie überzeugt: „Das Grundprinzip des Notenpultes ist einfach genial“ sagt Heiko Wolz, technischer Geschäftsführer, als er während eines Besuchs der Studenten im Unternehmen in Wertheim den Prototyp zum ersten Mal in Händen hält.
Bereits auf der Musikmesse 2011 in Frankfurt bekam das Team die Möglichkeit seine Idee des sich-selbst-aufbauenden Notenständers der kaufmännischen Geschäftsführerin Gabriela König und dem technischen Geschäftsführer Heiko Wolz vorzustellen. Dabei kam großes Interesse auf, die Produktidee und das Projekt zu fördern. Neben finanzieller Unterstützung können sich die Studenten auch auf die Herstellung einer Notenständer-Kleinserie freuen. Im Rahmen einer Einladung zu König & Meyer nach Wertheim konnten sie dazu die Produktionsstätten kennenlernen und Know-How und Ideen für die Fertigung austauschen.
Die Kooperation mit König & Meyer ist für die Studenten eine große Chance ihr Wissen zu erweitern und ihre Idee auch in der betrieblichen Praxis umzusetzen. Die Produktidee birgt Potential für eine Sortimentserweiterung für das Unternehmen und lässt erwartungsvoll in die Zukunft schauen. Am 19. Mai 2011 wird der fertige Notenständer im Rahmen einer Projektabschlussveranstaltung an der DHWB in Karlsruhe zu ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Über das Projekt:
Das Seminar „Marktorientierte Produktentwicklung“ findet an der DHBW Karlsruhe zum zweiten Mal statt. Ziel des ganzheitlichen Lehr- und Lernkonzepts ist es, aus der Idee der Studierenden ein innovatives Produkt zu entwickeln und dabei alle Phasen der Produktentwicklung zu durchlaufen: von der Konstruktion über die Fertigung bis hin zur Entwicklung eines Marketingkonzeptes. Bereits Mitte des Jahres 2010 haben Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen mit ihren Produktentwicklungen CubeEase (www.cubease.de), sea2water (www.sea2water.de) und El-Boxx (www.el-boxx) den Erfolg des Projekts unter Beweis gestellt.


Als PDF herunterladen (0,17 MB)     Bild herunterladen (1,47 MB)
Pressemitteilung | 05.04.2011

Website-Relaunch bei König & Meyer

Zum Start der Musikmesse ist König & Meyer mit seiner neuen Internetpräsenz online!

weiterlesen
Pressemitteilung | 05.04.2011

Website-Relaunch bei König & Meyer

Zum Start der Musikmesse ist König & Meyer mit seiner neuen Internetpräsenz online!
Unter der bekannten URL www.k-m.de befindet sich nun eine moderne, komplett überarbeitete Website, die sich auch perfekt mit iPad und iPhone nutzen lässt.

Nach sechs Jahren wurde die alte Website durch einen zeitgemäßeren Auftritt abgelöst, die Händlern, Musikern und der Presse eine verbesserte Navigation bietet und so alle wichtigen Infos, Daten oder Dokumente ansprechend zur Verfügung stellt.

Der "Produkt-Bereich" ist um viele Detailinformationen, eine Merkliste und einen Produktvergleich erweitert worden. Zudem enthält die neue Präsenz einen PDF-Blätterkatalog. Im "Newsroom" finden sich neben News und Pressemitteilungen sämtliche Videos und Bilddaten des Unternehmens. Wer keine News verpassen will, kann die neuesten Meldungen bequem per RSS-Feed, E-Mail-Alert und Newsletter abonnieren.

Auch die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens spiegeln sich nun auf der Website wider. Zudem können User zeigen, dass ihnen News oder Produkte gefallen und diese mit einem Klick twittern oder mit Freunden teilen.
Alle König & Meyer-Endorser werden jetzt umfangreich und tagesaktuell präsentiert.
Neben Fotos und einer kurzen Info zum Künstler, werden im Endorserbereich jegliche Twitter- und Facebook-Feeds der Bands und Künstler eingebunden.
Ebenso wurde auch der Händlerbereich komplett überarbeitet und bietet den Fachhändlern nach Anmeldung nun viele neue Infos und Features.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)     Bild herunterladen (0,10 MB)
Pressemitteilung | 20.02.2011

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe. Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten.

weiterlesen
Pressemitteilung | 20.02.2011

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe. Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten. Von Instrumenten, Stimmgeräten und Multi-Effekt-Prozessoren über Karaoke-Anwendungen bis hin zum kompletten Aufnahmestudio gibt es vielfältige Apps, die von Musikern genutzt werden.
Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene Halter für den speziellen Anwendungszweck im Musikbereich entwickelt. 
Der iPad-Stativhalter (Nr. 19710) lässt sich an jedem 3/8“-Gewinde anschrauben und kann so beispielsweise an allen Mikrofonstativen angebracht werden.
Der iPad-Halter (Nr. 19720) differenziert sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage.
Die dritte Variante ist der iPad-Wandhalter (Nr. 19730). Er bietet die Möglichkeit, das Gerät unabhängig von einem Stativ zu nutzen. Der Halter kann mittels drei Befestigungsbohrungen an einer Wand oder anderen ebenen Flächen angebracht werden.
Nach einem einfachen Einsetzen des iPads in den Halter kann bei allen drei Varianten das iPad je nach Anwendung von Hochformat zu Querformat gedreht werden. Durch eine stufenlose Einstellung, die jede beliebige Neigung zulässt, können der iPad-Stativhalter und der iPad-Halter problemlos in die gewünschte Position ausgerichtet werden.
Bei allen Haltern finden Sie die bewährte König & Meyer-Qualität in den verwendeten Materialien und in der Verarbeitung  –  Made in Germany.


Als PDF herunterladen (0,16 MB)     Bild herunterladen (0,34 MB)
Pressemitteilung | 21.02.2011

Professionelle Mehrfach-Gitarrenständer von König & Meyer

Mit dem »Guardian« präsentiert König & Meyer einen extrem hochwertigen Mehrfach-Gitarrenständer. Es gibt ihn in zwei Ausführungen »Guardian 3« und »Guardian 5«.

weiterlesen
Pressemitteilung | 21.02.2011

Professionelle Mehrfach-Gitarrenständer von König & Meyer

Mit dem »Guardian« präsentiert König & Meyer einen extrem hochwertigen Mehrfach-Gitarrenständer. Es gibt ihn in zwei Ausführungen (»Guardian 3« und »Guardian 5«), in die je nach Version drei oder fünf Instrumente abgestellt werden können. Durch eine optimale Ausformung der Auflagepolster aus weichem und hochwertigem Kunststoff können sowohl Akustik-Gitarren und E-Gitarren als auch Bässe sicher und einfach abgestellt werden. Sicher, denn Bügel zwischen den Gitarren sorgen für den Schutz der Instrumente. So können sie sich nicht verdrehen oder aneinander stoßen.
Einfach, da nicht darauf geachtet werden muss, ob das Instrument links oder rechts herum eingestellt wird, denn dies ist hier beidseitig möglich. So gewährleistet der »Guardian« freiliegende Saiten und verfügt obendrein über integrierte Plektrenhalter.
Der Gitarrenständer kann dank seines Klappmechanismus und seines geringen Gewichts einfach transportiert und aufgestellt werden.

Noch ein Novum: Neben der Ausführung mit schwarzem Kunststoff gibt es eine Version des »Guardian« mit farblosem Kunststoff für alle Gitarren mit einen empfindlichen Nitrolack. Hier garantiert König & Meyer, dass jegliche Pigmentwanderungen ausgeschlossen sind und dunklen Verfärbungen an den Kontaktsellen im Lack der Gitarre nicht mehr auftreten können.

Wer seine Gitarren lieber hängt, dem empfiehlt König & Meyer den 4-fach-Gitarrenständer »Roadie«. Neben Akustik- und E-Gitarren oder Bässen werden speziell im »Roadie« außergewöhnliche Gitarrenformen sicher aufbewahrt. Ein unabsichtliches Abstellen auf dem Kabel oder Klinkenstecker ist passé, denn die Gitarren werden wie bei einem Wandhalter in bewegliche Bügel eingehängt. Große weiche Schaumstoffrollen schützen die Instrumente sicher vor Beschädigungen beim Einhängen. Über die Höhenverstellung kann der 4-fach-Gitarrenständer individuell angepasst werden.
Der »Roadie« ist ein idealer Begleiter für die Bühne und für Musiker „on the road“, macht aber auch im Studio einen hervorragenden Job.
Das Stativ ist extrem robust und kann für den Transport ohne Mühe zu einem handlichen, sehr flachen Packstück zusammengelegt werden.


Als PDF herunterladen (0,16 MB)     Bild herunterladen (0,53 MB)
Pressemitteilung | 10.01.2011

König & Meyer Wettbewerb „Stands For Your Music“

Die heiße Phase der Abstimmung läuft!

weiterlesen
Pressemitteilung | 10.01.2011

König & Meyer Wettbewerb „Stands For Your Music“

Die heiße Phase der Abstimmung läuft!
Zwei Monate lang haben viele tolle Bands und Musiker teilgenommen, indem sie ein Bild von sich hochgeladen und begründet haben, warum sie gewinnen wollen!
Nun hoffen sie auf viele Stimmen, um die Gutscheine im Wert von 500, 300 und 150 Euro für König & Meyer Equipment nach Wahl zu gewinnen!
Bis Ende Februar kann nun für den favorisierten Teilnehmer abgestimmt werden: Einfach auf die König & Meyer Facebook-Fanpage gehen und unter dem Reiter „Contest“ die Teilnehmer und die Abstimmmöglichkeit finden!
www.facebook.com/koenigundmeyer


Als PDF herunterladen (0,15 MB)     Bild herunterladen (0,04 MB)
Pressemitteilung | 01.12.2010

König & Meyer Wettbewerb:

Ob Solo, Duo, in einer Band, einem Chor, einer Kapelle oder einem Orchester - du bist Musiker und brauchst für dich/euch qualitatives Musikzubehör?! Dann gewinne hierfür 500 Euro!

weiterlesen
Pressemitteilung | 01.12.2010

König & Meyer Wettbewerb:

Ob Solo, Duo, in einer Band, einem Chor, einer Kapelle oder einem Orchester - du bist Musiker und brauchst für dich/euch qualitatives Musikzubehör?! Dann gewinne hierfür 500 Euro! Das gefällt dir? Dann klicke den entsprechenden Button auf der König & Meyer Facebook-Fanpage und lade einfach ein Foto von dir als Musiker oder von deiner Band bzw. den anderen Musikerkollegen hoch. Gebe neben deinem Namen und einer kurzen Vorstellung an, warum gerade du oder ihr den Gewinn verdient bzw. ihn am dringendsten benötigt!
Einsendeschluss ist der 31.01.11. Im Anschluss habt ihr und alle anderen Besucher der Seite vier Wochen Zeit für eure Favoriten zu voten. Die drei Teilnehmer mit den meisten Stimmen gewinnen. Für den zweiten und dritten Platz gibt es je einen Warengutschein im Wert von 300 bzw. 150 Euro. Dieser ist direkt bei König & Meyer einzulösen. Der erste Platz kann sich über 500 Euro freuen, für welche auch er Musikzubehör nach seiner Wahl erhält! Für dein/euer Musikzubehör stehen dir alle König & Meyer Produkte zur Verfügung! Über den glücklichen Gewinner wird zudem auf der Facebook-Fanpage und der Unternehmens-Website berichtet.
Mitmachen können alle Musiker unter www.facebook.com/KoenigundMeyer


Als PDF herunterladen (0,15 MB)     Bild herunterladen (0,03 MB)
Pressemitteilung | 08.04.2010

König & Meyer mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden

Mit einem leichten Besucherrückgang und einer etwas reduzierten Ausstelleranzahl ging die diesjährige Musikmesse / Prolight+Sound zu Ende.

weiterlesen
Pressemitteilung | 08.04.2010

König & Meyer mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden

Mit einem leichten Besucherrückgang und einer etwas reduzierten Ausstelleranzahl ging die diesjährige Musikmesse / Prolight+Sound zu Ende. Auf dem wohl größten jährlichen Treffpunkt der Musik-, Sound- und Lichtbranche stellten insgesamt 2.340 Firmen aus 128 Länder Produkte und Dienstleistungen aus. Das waren ca. 50 Firmen weniger als im letzten Jahr. Mit einer Besucheranzahl von fast 110.000 Personen ist die Messe in Anbetracht wirtschaftlich schwieriger Zeiten durchaus als Erfolg zu bewerten.

Auch König & Meyer ist mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden. Die Firma präsentierte sich in diesem Jahr auf der Musikmesse bzw. Prolight + Sound mit 5 Messeständen in 5 verschiedenen Hallen. "Dadurch versuchten wir eine bessere Imagewerbung für die Marke und das Produkt König & Meyer zu erreichen", so die Geschäftsführerin Gabriela König. Auch der neue Standort auf der Prolight + Sound in Halle 6.1 wurde positiv aufgenommen.

Alle wichtigen nationalen und internationalen Händlern, aber auch interessierte Endverbraucher besuchten die König & Meyer Messestände und informierten sich über altbewährte Klassiker, aber vor allem über die diesjährigen Neuentwicklungen, wie z.B. die neuen LED-Notenpultleuchten, die kompakte Stehhilfe, den praktischen Gitarrenhalter für Mikrofonstative oder die Tischstative im Bereich Multimedia und Pro Audio.

Eine weitere Premiere feierten Produktvideos auf dem Messestand. 6 Highlightprodukte spielen die Hauptrollen in den Wertheimer Produktionen. Fortsetzungen mit weiteren Produkten sind bereits in Planung. Die Videos sind sowohl auf der jeweiligen Produktseite als auch auf dem König & Meyer YouTube Kanal mit diversen weiteren interessanten Filmen zu sehen.

Am Messefreitag präsentierte König & Meyer „THE JERKS“ die für uns die Agora Stage rockten. Ein besonderes Highlight des Messesamstages am König & Meyer Stand war die Autogrammstunde der Band „DIE DONOTS“, die einen Tag zuvor ihre neue Platte „The long way home“ in die Läden brachten. Hunderte Fans und Messebesucher warteten geduldig auf ein Autogramm oder die Möglichkeit sich mit den Musikern zusammen fotografieren zu lassen. Zahlreiche Bilder von der Agora Stage, der Autogrammstunde sowie von der gesamten Messe befinden sich auf der König & Meyer Facebook-Page.

Obwohl sich die Erholung aus der Finanzkrise sicherlich noch etwas hinziehen wird, blickt die Branche vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Durch einen relativ stabilen Arbeitsmarkt und eine niedrige Inflation ist nach wie vor die Konsumentenstimmung nicht negativ. Laut einer GFK Umfrage wird der Markt in Deutschland in 2010 stagnieren. Der Konsument wird weniger kaufen, da eine gewisse Angst vor Arbeitsverlust besteht. Aber wenn gekauft wird, dann wird eher zu einem Qualitätsprodukt gegriffen. Durch die Enttäuschung der Verbraucher über die Moral der Banken, suchen Kunden nach Traditionsmarken, zu denen sie Vertrauen haben und die nachhaltige Werte verkörpern.

So war die Musikmesse / Prolight + Sound in Frankfurt durch eine generell positive Stimmung, viel Zuversicht und frischen Impulsen geprägt, die sich in den nächsten Monaten fortsetzen sollten. Am 6. - 9. April 2011 wird sich die Branche wieder in Frankfurt treffen.


Als PDF herunterladen (0,16 MB)     Bild herunterladen (0,03 MB)
Pressemitteilung | 21.01.2010

Silbermond auf Tour mit König & Meyer

Die Frühjahrs- und Herbsttouren 2009 von Silbermond sind zwar vorbei, aber „irgendwas bleibt ...

weiterlesen
Pressemitteilung | 21.01.2010

Silbermond auf Tour mit König & Meyer

Die Frühjahrs- und Herbsttouren 2009 von Silbermond sind zwar vorbei, aber „irgendwas bleibt ...

Silbermond ist schon lange keine Nachwuchsband mehr, sondern hat sich zu einer der erfolgreichsten deutschen Rock- und Popbands etabliert. König & Meyer war von Anfang an dabei und auch an den letzten Touren von Silbermond aktiv beteiligt. Passend zum Erscheinungsbild der aktuellen CD „Nichts passiert“, wünschte sich die Leadsängerin Stefanie ein exklusives Mikrofonstativ. Sie hatte ganz konkrete Vorstellungen, wie „ihr“ Stativ aussehen sollte: eine größer dimensionierte Rohrkombination und eine dezente, bedienerfreundliche Einhandverstellung, außerdem sollte das Stativ bronzefarben sein.

Da König & Meyer gerade eine neue Einhandverstellung für Notenpulte entwickelt hatte, wurde dieses Konzept jetzt auch auf das Mikrofonstativ für Silbermond angewendet und ein Einhand-Mikrofonstativ mit individuellen Komponenten in aufwendiger Handarbeit im Hause König & Meyer hergestellt. Zur Herbsttour erhielt Stefanie dann zusätzlich noch eine Version in Schwarz, wieder ein Einzelmodell, in Handarbeit gefertigt. Die Sängerin war überaus zufrieden mit den König & Meyer Mikrofonstativen und hatte sie bei jedem Auftritt im Einsatz. Dass diese auch optisch beim Publikum gut ankamen, zeigen die vielen Anfragen zu dem Produkt.


Bild herunterladen (0,07 MB)
Pressemitteilung | 15.10.2009

Gewinnermotive des König & Meyer Fotowettbewerbs

Gewinnermotive von den Mitgliedern der Band „Aloha From Hell“ gekürt

weiterlesen
Pressemitteilung | 15.10.2009

Gewinnermotive des König & Meyer Fotowettbewerbs

Im Rahmen seines 60-jährigen Bestehens hatte das Unternehmen König & Meyer von August bis September eine Mitmachaktion auf der firmeneigenen Website ins Leben gerufen. Gesucht wurde der originellste Schnappschuss eines König & Meyer Stativs.
Nach dem Ende der Aktion wurden jetzt die Gewinnermotive von den Mitgliedern der Band „Aloha From Hell“ gekürt.
Einen Apple iPod nano im Wert von 149,00 Euro gewinnt das Motiv „Summer-Jump“.
Auf den zweiten Platz wählte die Band das Motiv „Hunger macht erfinderisch„. Der Einsender erhält einen Gutschein für König & Meyer Produkte im Wert von 100,00 Euro.
Mehr Infos und alle weiteren Bildbeiträge unter www.k-m.de
Wir gratulieren beiden Gewinnern.


Bild herunterladen (1,07 MB)
Pressemitteilung | 22.12.2009

Pimp your Stand - mach mit und gewinne!

Mach mit bei der Verlosungsaktion von König und Meyer und gewinne mit etwas Glück ein voll aufgepimptes Mikrofonstativ im Wert von 400 €

weiterlesen
Pressemitteilung | 22.12.2009

Pimp your Stand - mach mit und gewinne!

Mach mit bei der Verlosungsaktion von König und Meyer und gewinne mit etwas Glück ein voll aufgepimptes Mikrofonstativ im Wert von 400 €. Verstaue deine Instrumente, Becher, Gläser, Tassen, Flaschen, Handys, Zigaretten,CD`s, Brillen, Noten und Mikrofone an deinem Stativ. Zudem können die Notenpultleuchten oder Popkiller des Musikinstrumentenzubehörherstellers befestigt werden. Folgende Frage gilt es zu beantworten: Welches Firmenjubiläum feierte König & Meyer im Jahr 2009? Um teilzunehmen einfach Online- Formular ausfüllen und abschicken. Einsendeschluß ist der 28. Februar 2010. König & Meyer wünscht viel Glück.
Weitere Informationen und Teilnahme unter www.k-m.de


Bild herunterladen (0,02 MB)
Pressemitteilung | 08.12.2009

König & Meyer bei My Space

Seit kurzem hat König & Meyer in der MySpace-Community eine eigene Profilseite

weiterlesen
Pressemitteilung | 08.12.2009

König & Meyer bei My Space

Seit kurzem hat König & Meyer in der MySpace-Community eine eigene Profilseite. Das Online-Netzwerk für Musiker und Musikbegeisterte ist mit seinen weltweit über 220 Mio. registrierten Usern die bedeutendste Social-Media Plattform für die Musikbranche. Unter http://www.myspace.com/koenigundmeyer erhalten die Besucher aktuelle Informationen über den Musikinstrumentenzubehörhersteller, können sich Bilder und Videos anschauen und sich ein Bild von dem Produktportfolio machen.
Im Mittelpunkt der Präsenz stehen die Endorser von König & Meyer. Zudem haben die User die Möglichkeit direkt Kontakt aufzunehmen, indem sie eine Nachricht versenden oder einen Kommentar hinterlassen. Die Besonderheit ist die individuelle Gestaltung der Seite, sie sich deutlich vom Standardlayout von MySpace abhebt. Dadurch wurde auch ein Sprachwechsel möglich, durch den die Seite in Deutsch und Englisch angezeigt werden kann.
König & Meyer freut sich auf alle Freundschaftsanfragen, Kommentare und Nachrichten.


Bild herunterladen (0,07 MB)
Pressemitteilung | 05.10.2009

60 Jahr Feier der Firma König & Meyer

Mit mehreren Veranstaltungen hat die Firma König & Meyer GmbH & Co. KG am 18. und 19. September 2009 ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert.

weiterlesen
Pressemitteilung | 05.10.2009

60 Jahr Feier der Firma König & Meyer

Mit mehreren Veranstaltungen hat die Firma König & Meyer GmbH & Co. KG am 18. und 19. September 2009 ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert.

Im Festzelt auf dem Werksgelände fand zum einen eine Jubiläumsfeier mit 400 geladenen Gästen aus dem In- und Ausland und zum anderen ein Tag der offenen Tür statt. Seniorchef Martin König, die geschäftsführende Gesellschafterin Gabriela König, der technische Geschäftsführer Heiko Wolz und der Oberbürgermeister Stefan Miculicz gingen bei der Begrüßung zum Fest auf die Firmengeschichte, die technischen Entwicklungen und die wirtschaftliche Bedeutung des Musikzubehör- und Stativherstellers ein. Hierbei gab vor allem Martin König einige Anekdoten aus der Firmenchronik zum Besten. In lockerer Atmosphäre wurde dann mit Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. In der Cocktail- und Zigarrenlounge fanden brancheneigene aber auch branchenfremde Gespräche statt. Durch die warme Witterung hielten sich viele Gäste auch draußen unter freiem Himmel auf.

Am Tag der offenen Tür dürften es dann ca. 1300 Besucher gewesen sein, die die Gelegenheit nutzten, das mittelständische Unternehmen kennenzulernen. Nicht nur zahlreiche Bürger aus Wertheim, sondern auch Kunden, Lieferanten und Freunde des Hauses ließen sich die Herstellungsschritte für mittlerweile 1500 Endprodukte live vom Personal im Fertigungsbetrieb erläutern. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm bot bei herrlichem Wetter neben Kinderhüpfburg, Kinderschminken und einem originellen Riesen-Tischkicker auch eine abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung.

Das Unternehmen König & Meyer beschäftigt derzeit 250 Mitarbeiter, hat mit einem Exportanteil von 60% Geschäftsbeziehungen in 80 Länder der Welt und ist Marktführer in der Sparte Qualitätsmusikzubehör. Die umfangreiche Produktpalette umfasst Stative für praktisch jedes Musikinstrument sowie Notenpulte, Mikrofonstative, Drummersitze, 19“ Equipment, Boxen- und Leuchtenstative, aber auch Stative für den Medizin- und Bürobedarf. Neuerdings bietet König & Meyer auch Halterungen und Stative für den Multimediabedarf.

Heute produziert K&M nach wie vor Klassiker aus den Anfängen wie das 101 Notenpult oder den 210/2 Mikrofonständer, die fast unverändert gebaut werden. Aber auch viele Neuheiten haben sich im Laufe der Jahre durchgesetzt, wie die Instrumentenständer mit Kunststoffkegel und einschraubbaren Füßen, die Spider-Keyboardständer, der Klapptisch 18950 oder die Boxenständer mit Kurbel- Druckknopf- oder Rastbolzensystem.

Im Laufe der Jahrzehnte wurden auch immer wieder verschiedene andere Produktzweige ausprobiert, wie etwa die Produktion von Glasspritzen, Schlittschuhen, Stative für Haartrockenhauben oder Kunststoffteile für Haushaltsgeräte. Letztlich blieb die Musik das Aushängeschild von König & Meyer. Hier genießt die Marke König & Meyer Weltruf für qualitativ hochwertiges Musikzubehör. Ein Grund hierfür ist eine konsequent betriebene Investitionspolitik. So wurden in den vergangenen 3 Jahren etwa 5 Millionen Euro in Maschinen und Gebäude investiert. Dieses Jahr ist eine neue, 800 qm große Versandhalle in  Betrieb genommen worden. Als nächstes wird eine weitere Rohrlaseranlage installiert.

Mit permanenten Investitionen in die Produktionsstätten, mit innovativen Produktideen, hoher Lieferbereitschaft, bester Qualität  und außerordentlichem Kundenservice wird König & Meyer versuchen, seine Markstellung auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zu sichern und noch weiter auszubauen.


Bild herunterladen (0,06 MB)
Pressemitteilung | 21.08.2009

Mikrofonstativ 210/2 beweist Größe

Ein Produkt, das für den Musikzubehörhersteller König & Meyer aus Wertheim Geschichte schrieb und sich über 4 Jahrzehnte zum absoluten Klassiker entwickelt hat, ist das Mikrofonstativ 210/2.

weiterlesen
Pressemitteilung | 21.08.2009

Mikrofonstativ 210/2 beweist Größe

Ein Produkt, das für den Musikzubehörhersteller König & Meyer aus Wertheim Geschichte schrieb und sich über 4 Jahrzehnte zum absoluten Klassiker entwickelt hat, ist das Mikrofonstativ 210/2.
Vor 60 Jahren gründeten Karl König und Erich Meyer die Firma König & Meyer in Wertheim und produzierten zunächst vor allem Notenpulte und Gewindelehren. 1954 wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Siemens die Produktion von Mikrofonstativen aufgenommen. Die ersten Mikrofonständer hatten einschraubbare Fußrohre und besaßen keinen Schwenkarm. Für eine bessere Funktionalität wurde Ende der 50iger Jahre vom Firmengründer Karl König zur Verstellung des Schwenkarms das einmalige Gelenk mit Knebel entwickelt. Martin König, der Sohn des Firmengründers, arbeitete als Werkzeugmacher bereits in den 50iger Jahren im väterlichen Betrieb und stellte Mikrofonstative selber mit her. Nach seinem Maschinenbaustudium und seiner beruflichen Tätigkeit bei den Firmen Philips und BASF kehrte er 1965 als Betriebsleiter in das Unternehmen zurück. 1966 entwickelten Vater und Sohn eine neue Fußkonstruktion für die Mikrofonstative: die einschraubbaren Füße wurden durch einklappbare Fußrohre ersetzt, außerdem wurde die Form des Sockels überarbeitet – ein Konzept, das sich bis heute bewahrt hat. Das Mikrofonstativ 210/2 war geboren. Bis heute ist es der Standard für ein professionelles und zuverlässiges Stativ im Bühnen- und Studiobereich mit durchdachter Funktionalität und extremer Langlebigkeit. Die Verwendung hochwertiger Materialien und optimierte Produktionsprozesse garantieren sowohl beim 210/2 als auch bei allen anderen König & Meyer-Produkten beste Qualität.
Das Bild zeigt Martin König mit seinem persönlichen „Lieblingsprodukt“. Hierbei handelt es sich nicht um eine Fotomontage! Das 210/2 wurde zur Feier des 60 jährigen Jubiläums von König & Meyer originalgetreu in größeren Abmessungen nachgebaut.

Das Stativ hat sicherlich seine im Bild dargestellte „Größe“ mehr als verdient. König & Meyer bedankt sich hiermit auch bei allen Kunden, Musikern und Freunden, die sich für dieses Produkt entschieden haben.


Bild herunterladen (0,11 MB)
Pressemitteilung | 23.06.2009

Apple iPod bei König & Meyer zu gewinnen

Gesucht wird der originellste Schnappschuss eines König & Meyer Stativs. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von witzig bis künstlerisch ist alles erlaubt.

weiterlesen
Pressemitteilung | 23.06.2009

Apple iPod bei König & Meyer zu gewinnen

Der Markenstativhersteller König & Meyer hat mittlerweile 60 Jahre Musikgeschichte geschrieben. Im Rahmen dieses Jubiläums hat das deutsche Traditionsunternehmen eine Mitmachaktion auf der firmeneigenen Website gestartet. Gesucht wird der originellste Schnappschuss eines König & Meyer Stativs. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von witzig bis künstlerisch ist alles erlaubt. Einzige Bedingung: Es muss natürlich ein König & Meyer Stativ sein. Mit Abschluss der Aktion am 30. September wird das beste Foto prämiert. Als Hauptgewinn winkt ein iPod nano von Apple im Wert von 149,00 Euro sowie für den zweiten Platz ein Gutschein für König & Meyer Produkte im Wert von 100,00 Euro.
Teilnehmen können Musiker und Musikbegeisterte unter www.k-m.de


Bild herunterladen (0,54 MB)
Pressemitteilung | 18.05.2009

König & Meyer erhält Gütesiegel „Sicher mit System“

König & Meyer gehört damit zu den knapp 100 Firmen deutschlandweit und ist das erste Unternehmen im Main-Tauber Kreis, welches das Zertifikat verliehen bekam.

weiterlesen
Pressemitteilung | 18.05.2009

König & Meyer erhält Gütesiegel „Sicher mit System“

König & Meyer gehört damit zu den knapp 100 Firmen deutschlandweit und ist das erste Unternehmen im Main-Tauber Kreis, welches das Zertifikat verliehen bekam.

Mit dem Gütesiegel werden Firmen ausgezeichnet, die sich vorbildlich um sichere und gesundheitsgerechte Arbeitsprozesse bemühen. Die innerbetriebliche Organisation des Unternehmens muss gewährleisten, dass die Belange der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes systematisch in alle betrieblichen Prozesse integriert und stets berücksichtigt werden. Unternehmen, welche in dieser Art und Weise ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden, profitieren nicht nur von der höheren Motivation und niedrigeren Ausfallzeiten der Mitarbeiter, durch geringere Unfallkosten profitieren sie auch finanziell. Produktqualität und Effizienz können durch weniger Störungen im Produktionsprozess gesteigert werden.

Das Gütesiegel „Sicher mit System“ kann nur vergeben werden, wenn seitens der staatlichen Arbeitsschutzbehörde keine Vorbehalte erhoben werden und sich im laufenden Kalenderjahr oder im Vorjahr im Unternehmen kein tödlicher bzw. schwerer Arbeitsunfall ereignet hat, der auf technische oder organisatorische Mängel zurückzuführen war, die im Verantwortungsbereich des Unternehmens lagen.

Gabriela König, Geschäftsführerin von König & Meyer ist stolz auf den Erhalt des Zertifikats. „Damit erreichen wir mehr Rechtssicherheit für die verantwortlichen Personen, außerdem wird der Arbeits- und Gesundheitsschutz kontinuierlich verbessert, Unfälle werden vermieden und die Einhaltung der relevanten Vorschriften und Gesetze wird sichergestellt“, so die Geschäftsführerin bei der Übergabe der Urkunde „Sicher mit System“ durch den BG-Beauftragten Frank Golle.

Das sich nicht auf dem Erreichten ausgeruht werden kann, liegt schon an der Laufzeit des Zertifikats von 3 Jahren. Danach erfolgt eine neue Begutachtung. Dazwischen überwacht eine Arbeitsgruppe bei König & Meyer, die sich aus vier Sicherheitsfachkräften und neun Sicherheitsbeauftragten zusammensetzt, regelmäßig die Arbeitsprozesse, führt Sicherheitsaudits mit den Mitarbeitern durch und überprüft Arbeitsanweisungen. Um aktiv die Mitarbeiter am Gesundheitsschutz zu beteiligen finden Rückenschulungsprogramme, Vorsorge-Untersuchungen beim Betriebsarzt und Informationsveranstaltungen zur Prävention statt.

Die Firma König & Meyer gehört nun mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ zu den wenigen Firmen in Deutschland, die sowohl im Bereich Umweltschutz (ISO 14001), Qualität (ISO 9001) und Arbeitssicherheit zertifiziert sind.

1 2 3 4

Pressestimmen

Pressemitteilung auf delamar | 15.06.2016

Ein kurzer Blick auf die Branchenentwicklung deutscher Musikalienhersteller

Wie steht es um die Branchenentwicklung der in Deutschland ansässigen Musikalienhersteller? Eine Frage, die man sich angesichts des sich immer weiter ausbreitenden Online-Angebots zurecht stellen darf. Das Unternehmen König & Meyer geht mit dem Bau eines neues Logistikzentrums mit gutem Beispiel voran.

weiterlesen
Pressemitteilung auf delamar | 15.06.2016

Ein kurzer Blick auf die Branchenentwicklung deutscher Musikalienhersteller

Ein kurzer Blick auf die Branchenentwicklung deutscher Musikalienhersteller

Wie steht es um die Branchenentwicklung der in Deutschland ansässigen Musikalienhersteller? Eine Frage, die man sich angesichts des sich immer weiter ausbreitenden Online-Angebots zurecht stellen darf. Das Unternehmen König & Meyer geht mit dem Bau eines neues Logistikzentrums mit gutem Beispiel voran.
Branchenentwicklung: Fachhändler oder Amazon? Immer mehr Menschen haben den Wert des Musizierens für sich wieder entdeckt und greifen in ihrer freien Zeit vermehrt zu Gitarre und Co. Rund ein Viertel der Bevölkerung musiziert in ihrer Freizeit. Glaubt man einer Studie des Verbandes für die Musikinstrumente-Branche SOMM, spielen über 14 Millionen Menschen mindestens ein Musikinstrument.
Dem steigenden Trend folgen nicht zuletzt die alteingesessen Musikfachhändler deutschlandweit, sondern immer mehr auch die großen Online-Riesen. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Amazon ein breites Sortiment an Instrumenten, Noten und Musikzubehör führt. Sogar im Online-Angebot von Lidl befinden sich inzwischen Notenständer, Gitarren, Keyboards und vieles mehr. Eine ohnehin bedrohte Branche der Musikfachhändler in Deutschland scheint dieser Entwicklung dennoch zu trotzen.
Einen großen Schritt in Richtung Zukunft geht beispielsweise König & Meyer mit dem Bau ihres neuen Logistikzentrums. Der symbolische erste Spatenstich wurde Mitte Februar gesetzt, der Einzug soll dann im Frühjahr/Sommer 2017 stattfinden. Die Nachfrage der Konsumenten nach Musikprodukten ist groß und bildet damit die Grundlage für die wirtschaftlichen Aktivitäten von Musikunternehmen in Deutschland.
Überwiegend kleine und mittlere Unternehmen Die Branche der Hersteller für Instrumente und Zubehör besteht in Deutschland aus mehr als 1.200 überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen. Darunter befinden sich nur elf Unternehmen mit einem Jahresumsatz von zehn Millionen Euro und mehr. Mehr als die Hälfte erwirtschaften einen Jahresumsatz von unter 100.000 Euro. Der Absatz von Musik Equipment und Instrumenten erfolgt zumeist über den Musikfacheinzelhandel.
Rechnet man die Gesamterträge von Herstellern und Vertrieben zusammen, kommt man im Jahr 2014 auf 645 Millionen Euro. Einen enormen Kostenblock von 40 Prozent machen dabei die Personalkosten für feste Mitarbeiter aus. Ein Thema, dem man beim US-Multi Amazon beispielsweise gezielt durch Leiharbeit entgegen wirkt. Ein Grund mehr also, sich genau zu überlegen, wem man sein Geld zukommen lassen möchte und ob man durch Zusammenarbeit mit Amazon eine Art moderne Sklavenarbeit vorantreiben will. Die Verbände der Musikbranche sind sich dessen einig und kennen nur eine Antwort: Musikalien, Instrumente, Noten, Bücher und so weiter, kauft man lieber im Musik-Fachhandel. Zugegeben, das Händlernetz mag hier und da im Lande etwas dünn ausfallen. Aber die Möglichkeit zur Online-Bestellung bieten auch viele alt eingesessene der Branche an.
Branchenentwicklung: Man gibt sich selbstbewusst Insgesamt betrachtet blickt die Branche auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück und gibt sich auch für 2016 weiterhin selbstbewusst. Laut Konsumerhebungen des Statistischen Bundesamtes aus 2014, wurden ca. 800 Millionen Euro für Musikinstrumente und Zubehör ausgegeben. Hinzu kommt die Nachfrage beispielsweise durch private und öffentliche Musikschulen, Veranstalter, Tonstudios usw. Letztlich bleibt nur noch zu hoffen, dass diese Ausgaben auch denjenigen zu Gute kommen, die mit Jahrzehnte langer Erfahrung, sowie großer Leidenschaft ihrem Geschäft nachgehen. Wie gehst Du mit diesem Thema um? Kaufst Du dein Zubehör und deine Instrumente im Fachhandel um die Ecke oder bestellst sie Online? Hand aufs Herz! Wie verlockend sind Amazon und Co in der Hinsicht für dich?
Quelle: www.delamar.de

Pressemitteilung in den FN | 23.12.2015

Bester Monatsumsatz der Geschichte

Bei der traditionellen Jahresabschlussfeier gaben die Geschäftsführer Gabriela König und Heiko Wolz einen umfassenden Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr des Musikzubehör-Herstellers König & Meyer. Außerdem ehrte man 34 Mitarbeiter für zehn- bis 45-jährige Betriebszugehörigkeit mit insgesamt 770 Jahren geehrt.

weiterlesen
Pressemitteilung in den FN | 23.12.2015

Bester Monatsumsatz der Geschichte

Bester Monatsumsatz der Geschichte

Bei der traditionellen Jahresabschlussfeier gaben die Geschäftsführer Gabriela König und Heiko Wolz einen umfassenden Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr des Musikzubehör-Herstellers König & Meyer. Außerdem ehrte man 34 Mitarbeiter für zehn- bis 45-jährige Betriebszugehörigkeit mit insgesamt 770 Jahren geehrt.

 "Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014/15 zurück", so Geschäftsführerin Gabriela König. Das Unternehmen sei am Markt breit aufgestellt und habe seine Produkte über den Musikeinzel- und Großhandel weltweit gut verkaufen können. Die Umsätze seien gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent gestiegen. Sowohl im Inland als auch im Export konnten Umsatzsteigerungen generiert werden, vor allem in den USA, in Asien und Südamerika. Die Geschäftsführerin bedankte sich bei der Belegschaft und dem Betriebsrat für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, das Engagement und das gegenseitige Vertrauen.

Wie es im Pressebericht des Unternehmens weiter heißt, bezeichnete König die Entwicklung des laufenden Geschäftsjahrs ebenfalls als positiv. So liegen die Umsätze in den ersten vier Monaten zwölf Prozent über Vorjahresniveau. Gerade die wichtigsten Umsatzwochen im Weihnachtsgeschäft seien erfolgreich gelaufen. Im November konnte der beste Monatsumsatz der Geschichte generiert werden. Im Moment komme einem der starke Dollar entgegen, so die Geschäftsführerin. So können die Produkte im Ausland günstiger verkauft werden, im Inland habe sich die chinesische Importware verteuert.


Die Jubilare der Firma König & Meyer

Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden bei der Jahresabschlussfeier der Firma König & Meyer nach Angaben der Verantwortlichen für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

10 Jahre: Johannes Horn, Mario Ballweg, Schkelzen Ramadani und Benjamin Wirth.
15 Jahre: Erwin Henig, Achim Hoh, Oliver Hopp, Norbert Künzig, Claudia Pfeiffer, Thomas-Wolfgang Schneider, Sebastian Szensny und Heidrun Wiesenberg.
20 Jahre: Nicole Dietrich, Jakob Felde, Rullie Vernon Haywood und Waltraud Pecho.
25 Jahre: Stefan Baumann, Ulrich Gegenwarth, Viktor Haar, Norbert Jäsche, Christina Jeßberger, Reinhard Müller, Paul Pieczara, Thomas Schneider und Jakob Wendler.
30 Jahre: Frank Flicker, Andreas Hirsch und Mengistu Sebhatu.
35 Jahre: Bernhard Losleben, Wolfgang Mahr und Michael Wamser.
40 Jahre: Peter Strauch.
45 Jahre: Jürgen Kraft.
In den Ruhestand verabschiedet wurden 2015 Jürgen Haack, Ulrich Gegenwarth und Eugen Wetsch.


Das geplante Umsatzziel für 2016 sollte zu erreichen sein, wenn nicht sogar überschritten werden. Es stehe vor allem der Bau eines Logistikzentrums auf dem Reinhardshof im Vordergrund. Wenn das Wetter mitspiele, soll im Februar der Spatenstich erfolgen. Das Logistikzentrum soll zirka 7000 Palettenstellplätze bieten. Für die Firma sei dies ein klares Bekenntnis zum Standort Wertheim. Neben Investitionen steht die Entwicklung neuer Produkte im Vordergrund. Für 2016 seien schon wieder zahlreiche Neuheiten geplant, wie Instrumentenständer, Universalhalterungen für Tablet-PCs und ein Orchesterpult mit Wagen.

Der technische Geschäftsführer Heiko Wolz ging auf die Veränderungen in der Produktion und in den Prozessabläufen ein. Durch die stabile Umsatzentwicklung konnte die Produktionsauslastung auf Vorjahresniveau gehalten werden. Die Lieferfähigkeit von Fertigware liege im Durchschnitt bei 98 Prozent. Dies sei eine herausragende Leistung von Disposition und Produktion, da gerade in den Wochen vor Weihnachten die Auftragslage stark angezogen habe und viel Ware abgeflossen sei. Stolz zeigte sich Wolz auch darüber, dass aufgrund der Ergebnissituation abermals eine Gewinnbeteiligung gezahlt werden könne.

Großen Wert lege man auf die Ausbildung von Nachwuchskräften, so Wolz. Zurzeit bildet das Unternehmen 16 Lehrlinge aus. Alle Auszubildenden haben 2015 ihre Abschlussprüfungen mit hervorragendem Ergebnis abgelegt. Beim Wettbewerb des deutschen Handwerks 2015 wurde Dominik Jeßberger als erster Kammersieger und dritter Landessieger ausgezeichnet, Mario Haug als vierter Kammersieger.

Mit großer Freude blickte Heiko Wolz auf die Ehrung langjähriger Beschäftigter mit insgesamt für 770 Jahren Firmenzugehörigkeit. Darauf sei man sehr stolz, da lange Betriebszugehörigkeiten für eine hohe Loyalität zum Unternehmen und für ein gutes Miteinander stehen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der K&M-Big Band und dem hauseigenen Chor unter Leitung von Eleonore Klein.

Pressemitteilung in den FN | 12.12.2015

Erfolg des Unternehmens mitgestaltet

Seit 40 Jahren ist Peter Strauch beim Unternehmen König & Meyer beschäftigt. Bei einer Feier wurden seine Verdienste gewürdigt. Das Bild zeigt (von links) Heiko Wolz, Peter Strauch, Bürgermeister Wolfgang Stein und Gabriela König

weiterlesen
Pressemitteilung in den FN | 12.12.2015

Erfolg des Unternehmens mitgestaltet

Erfolg des Unternehmens mitgestaltet

Im Rahmen einer Jubilarehrung von langjährigen Mitarbeitern wurde Peter Strauch besonders geehrt, der seit 40 Jahren dem Unternehmen König & Meyer angehört. Bürgermeister Wolfgang Stein überreichte dem Jubilar Ehrenurkunden des Landes und der Großen Kreisstadt Wertheim. 
Stein lobte dieses außergewöhnliche Jubiläum, das zeige, dass das Betriebsklima und das Miteinander im Unternehmen stimmten. "Durch das Engagement und den Fleiß der Mitarbeiter sei König und Meyer zum Weltmarktführer auf dem Gebiet der Musikstative geworden. Wir als Stadt freuen uns über Unternehmen wie König und Meyer", so Stein.

Geschäftsführerin Gabriela König und Geschäftsführer Heiko Wolz bedankten sich bei Peter Strauch für die gute Mitarbeit, den unermüdlichen Einsatz und die Treue zum Unternehmen. Durch solche langjährigen Betriebsjubiläen werde die Verbundenheit zum Unternehmen mehr als deutlich. Mit 40 Berufsjahren habe der Jubilar die Entwicklung der Firma sehr lange begleitet, durch den Arbeitseinsatz die Struktur des Unternehmens aktiv mitgestaltet und den Erfolg mitbestimmt. Seine Arbeit habe Peter Strauch immer mit Fleiß, Disziplin und Zuverlässigkeit ausgeführt. Auch vor kritischen Tönen und Diskussionen habe er sich nicht gescheut, die immer zum Wohle der Firma waren, so die Geschäftsführer.

Geschäftsführer Martin König erläuterte den Werdegang von Peter Strauch. Dieser trat am 17. März 1975 in das Unternehmen ein, nachdem er bereits in den 1960-er Jahren bei König & Meyer gearbeitet hatte, das Unternehmen aber nochmals für ein paar Jahre verlassen hatte. Peter Strauch wurde damals von Martin König persönlich eingestellt. Zunächst arbeitete Peter Strauch in der Produktion mit, unter anderem in der Stanzerei und in der Galvanik, wo er auch die Schichtleitung innehatte. In den 1980er Jahren übernahm er im Vertrieb Inland die Direktbelieferung von Einzelhandelskunden. Hier hat er von Anfang an enge Kundenkontakte aufgebaut und gepflegt. Neben dem Vertrieb kümmert sich Peter Strauch ebenfalls mit um die Organisation der Musikmesse Frankfurt, das größte Event für König & Meyer im Jahr, außerdem besucht er regelmäßig Hausmessen bei Kunden. Durch die Nähe zum Kunden liefert Peter Strauch Informationen über den Markt, die Produkte und Trends, die in die strategischen Entscheidungen im Vertrieb, Marketing und in die Produktentwicklung mit einflossen. "Peter Strauch sorgt mit dafür, dass die Kunden dem Unternehmen treu bleiben", so Martin König. 

News auf www.blasmusik.de | 11.12.2015

Martin König sen. erhält BDMH-Ehrenbrief

m Rahmen der letzten Vorstandssitzung des Bundesverbandes der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller (BDMH) im Oktober wurde Martin König sen., König & Meyer GmbH & Co. KG, durch den Vorsitzenden Gerhard A. Meinl, der Ehrenbrief des Bundesverbandes, in Würdigung seiner herausragenden Verdienste als Unternehmer und jahrzehntelangem aktivem Verbandsmitglied in den verschiedenen Gremien verliehen. Seit 1989 gehörte er dem Vorstand des Bundesverbandes kontinuierlich bis 2011 an, in den Jahren 1998 bis 2011 als stellvertretender Vorsitzender. Von 1994 bis 2008 war er darüber hinaus im Vorstand der Forschungsgemeinschaft Musikinstrumente tätig, deren Vorsitz er bis 1998 innehatte, die Stellvertretung bis 2005. Hinsichtlich Innovation in Produktion und Entwicklung sowie Sicherung der Produktqualität setzte er in diesen Jahren wesentliche Impulse.

weiterlesen
News auf www.blasmusik.de | 11.12.2015

Martin König sen. erhält BDMH-Ehrenbrief

Martin König sen. erhält BDMH-Ehrenbrief

m Rahmen der letzten Vorstandssitzung des Bundesverbandes der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller (BDMH) im Oktober wurde Martin König sen., König & Meyer GmbH & Co. KG, durch den Vorsitzenden Gerhard A. Meinl, der Ehrenbrief des Bundesverbandes, in Würdigung seiner herausragenden Verdienste als Unternehmer und jahrzehntelangem aktivem Verbandsmitglied in den verschiedenen Gremien verliehen. Seit 1989 gehörte er dem Vorstand des Bundesverbandes kontinuierlich bis 2011 an, in den Jahren 1998 bis 2011 als stellvertretender Vorsitzender. Von 1994 bis 2008 war er darüber hinaus im Vorstand der Forschungsgemeinschaft Musikinstrumente tätig, deren Vorsitz er bis 1998 innehatte, die Stellvertretung bis 2005. Hinsichtlich Innovation in Produktion und Entwicklung sowie Sicherung der Produktqualität setzte er in diesen Jahren wesentliche Impulse.

Während seiner Amtszeit betreute er zahlreiche Projekte im Rahmen der Gemeinschaftsforschung. Die Schwerpunkte betrafen Resonanzholz sowie die Bereiche Holz- und Metallblasinstrumente. Entsprechend des Grundgedankens der Gemeinschaftsforschung zielten die Forschungen auf die langfristige Sicherung der Materialbereitstellung sowie grundlegender konstruktiver Probleme der Instrumente. Gleichzeitig spiegeln sie Vielfalt und Gemeinsamkeiten der breitgefächerten Technologiebasis des Musikinstrumentenbaus wieder. Obwohl die Themen nicht direkt mit seinem unternehmerischen Arbeiten korrespondierten, engagierte er sich außerordentlich für das Vorankommen jedes einzelnen Projektes. Dabei kam ihm zweifelsfrei zu Gute, dass er von jeher in seinem Unternehmen sehr aktiv bei der Einführung moderner, und insbesondere umweltschonender Technologie agierte.

Verwiesen sei in diesem Zusammenhang auf geschlossene Kreisläufe der Galvaniklösungen und später das gänzliche Abschaffen dieser Technologie im Bereich der Firma. Er hat sein Unternehmen König & Meyer über Jahrzehnte geprägt und zu dem gemacht, was es heute ist, denn durch ihn konnte sich ein ausgesprochen mittelständischer deutscher Betrieb neben berühmten internationalen Gitarren-, Keyboard- und Verstärkermarken eine festen Platz in der Musikinstrumentenbranche erarbeiten. Bereits in den 50er Jahren war Martin König in den väterlichen Betrieb eingetreten, der sich unter seiner Leitung zu einer Weltmarke entwickelte. Die mittlerweile über 1.500 unterschiedlichsten Stative und Halter mit dem kleinen K&M Symbol werden in mehr als 80 Ländern der Welt angeboten. Notenpulte, Mikrofonständer, Keyboardständer, Boxenstative oder Instrumentenständer aus Wertheim sind von den Bühnen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Der berühmteste und erfolgreichste unter ihnen, der Mikrofonständer 210/2, wurde schon millionenfach verkauft, doch er ist nur eins von vielen Produkten, die Martin König mit viel Herzblut auf den Weg gebracht hat.

Rasant war das Wachstum der sechziger und siebziger Jahre bis hin zu den neuesten heutigen Errungenschaften. Auch das kollegiale Miteinander im Unternehmen und die gemeinsamen Reisen der Belegschaft bei besonderen Jubiläen sind zu erwähnen, da Ergebnis eines ungewöhnlichen Führungsstils. Herausragendes Beispiel hierfür war etwa ein gemeinsamer Betriebsausflug der Belegschaft mit 190 Personen in die USA. Martin König hat immer betont, dass sein Erfolg und dies alles ohne seine Familie nicht möglich gewesen wären. Seit 2005 in seine Fußstapfen getreten sind Tochter Gabriela und Sohn Martin.

König & Meyer steht seit über 65 Jahren in der Musikwelt für durchdachtes Zubehör in hervorragender Qualität. Die Produkte zeichnen sich durch ein innovatives Design, Funktionalität und Langlebigkeit aus. Als einer der weltweit führenden Anbieter von Notenpulten, Mikrofon- und Instrumentenständern, Boxenstativen, Sitzen sowie Zubehör für Beleuchtungs-, Beschallungs- und Studiotechnik stellt sich König & Meyer immer wieder der Herausforderung, innovative Lösungen für die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden zu entwickeln. Rund 270 Mitarbeiter in Wertheim - Deutschland arbeiten gemeinsam daran, dieses Versprechen immer wieder aufs Neue einzulösen. Gemäß dem eigenen Qualitätsanspruch werden fast alle Metall- und Kunststoffelemente in eigener Fertigung hergestellt. Über 1.500 Stative und Halterungen werden in beiden Werken in Deutschland gefertigt und in 80 Länder der Welt vertrieben. Viele der König & Meyer-Produkte sind bereits zu Klassikern und zu einem Standard in der Musikbranche geworden. Zahlreiche Patente und internationale Schutzrechte belegen den Innovationsgeist von König & Meyer. Die schon sprichwörtliche Langlebigkeit der König & Meyer Produkte unterstützt dabei auch den Umweltgedanken.

Pressemitteilung | 22.10.2015

Qualität in Service und Ausbildung

MAIN-TAUBER-KREIS. Viermal im Jahr ist die Spitze der Handwerkskammer Heilbronn-Franken zu Betriebsbesuchstagen in der Region unterwegs. Nun besuchten Präsident Ulrich Bopp und Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr zwischen Wertheim und Weikersheim vier Handwerksbetriebe.

weiterlesen
Pressemitteilung | 22.10.2015

Qualität in Service und Ausbildung

Qualität in Service und Ausbildung

MAIN-TAUBER-KREIS. Viermal im Jahr ist die Spitze der Handwerkskammer Heilbronn-Franken zu Betriebsbesuchstagen in der Region unterwegs. Nun besuchten Präsident Ulrich Bopp und Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr zwischen Wertheim und Weikersheim vier Handwerksbetriebe.

Den ersten Halt machten Bopp und Schnörr bei König&Meyer in Wertheim. Mit hochwertigen Notenpulten, Instrumentenhaltern und Stativen hat sich das Familienunternehmen mit 260 Mitarbeitern weltweite Anerkennung verschafft. Pro Monat produziert König&Meyer etwa rund 30?000 Notenständer, die in über 80 Ländern vertrieben werden. Die Exportquote beträgt rund 60 Prozent. Neben den bereits bestehenden beiden Werken plant das Unternehmen derzeit im Wertheimer Gewerbegebiet Reinhardshof ein zusätzliches Logistikzentrum mit 7500 Palettenplätzen. Das soll garantieren, dass auch weiterhin rund 98 Prozent aller Produkte sofort lieferbar sind. Selbst der Großteil der einzelnen Bauteile für die Produkte wird vor Ort hergestellt. Sogar die Schrauben mit dem Firmenlogo produziert König&Meyer selbst.

Großen Wert legt König&Meyer auf eine fundierte Ausbildung. Seit der Gründung 1949 hat das Unternehmen über 250 junge Menschen erfolgreich ausgebildet - darunter auch zahlreiche Kammersieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Derzeit bildet der Spezialist für Notenständer und Instrumentenhalter wieder Werkzeugbauer, Maschinenanlagenführer und neuerdings auch Verfahrensmechaniker aus. "Die Ausbildung junger Menschen macht richtig Spaß. Wir freuen uns immer auf die neuen Kollegen", sind sich Jürgen Kraft und Rainer Dreikorn, beide Meister im Werkzeugbau, einig.

Anschließend ging es für Präsident Bopp und Hauptgeschäftsführer Schnörr zu Elektro Hess nach Niklashausen. Firmeninhaber Uwe Hess hat den 1959 gegründeten Betrieb einst von seinem Vater übernommen. Die insgesamt zehn Mitarbeiter führen hochwertige Elektroinstallationen durch, insbesondere bei Wohnhäusern. Außerdem betreibt Hess einen kleinen Elektro-Laden.
Inzwischen hat Uwe Hess, der auch Obermeister der Elektro-Innung im Main-Tauber-Kreis ist, die Übergabe des Betriebs an seinen Sohn Steffen Hess eingeleitet. Er ist Meister, Techniker sowie Betriebswirt des Handwerks und wird den Betrieb in dritter Generation fortführen. Obwohl Uwe Hess seit Jahren Elektrotechniker ausbildet, gibt er offen zu, dass es inzwischen schwierig sei, Nachwuchs zu finden. Er lobte deshalb das erst kürzlich von der Handwerkskammer Heilbronn-Franken eingeführte Ausbildungssiegel, das Betriebe für ihre hohe Ausbildungsqualität auszeichnet.
Nächste Station war der Frisörsalon von Jürgen Imhof in Tauberbischofsheim. Imhof brachte Präsident Ulrich Bopp und Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr die Philosophie seines Hauses näher, das sich der Schönheitspflege von Kopf bis Fuß verschrieben hat. Jürgen Imhof ist außerdem als Regionalpräsident der Societé Française de Biosthétique, der größten privaten Vereinigung von Frisören, für den kompletten Postleitzahlbereich neun verantwortlich. Neben der Haar- und Hautkosmetik, um die er und seine Mitarbeiterinnen sich kümmern, fertigt Imhof für seine Kunden auch individuelle und authentische Zweithaarfrisuren aus Echt- oder Kunsthaar.
Um Nachwuchs zu gewinnen, bildet Imhof regelmäßig junge Frisöre aus. Besonders stolz ist er auf einen einstigen Auszubildenden, der beim Leistungswettbewerb sowohl Kammer- als auch Landes- und zweiter Bundessieger wurde. Heute ist er Schulungsleiter und Farbentwickler beim Kosmetikproduzent La Biosthétique, mit dem Imhof zusammenarbeitet. Erst vor wenigen Wochen haben bei Imhof wieder zwei angehende Frisörinnen begonnen. Neben der wöchentlichen Schulung durch den Chef persönlich erhalten sie auch die Zusatzqualifikation zum Hair & Beauty Artist. Diese finanziert der Betrieb. Denn Imhof weiß: "Eine gute Ausbildung rechnet sich immer."
Die letzte Station machten Ulrich Bopp und Ralf Schnörr beim 92-jährigen Orgelbaumeister und Klavierstimmer Josef Wegenstein, der bis heute aktiv ist. Der sowohl geistig als auch körperlich noch äußerst fitte Handwerker stammt aus einer Orgelbaufamilie aus Temeschwar im heutigen Rumänien. Die Orgelbauwerkstatt seiner beiden Onkel war für Josef Wegenstein wie ein zweites Zuhause.
Dort absolvierte er auch die Orgelbauausbildung. Der zweite Weltkrieg verschlug ihn zunächst nach Norddeutschland bis er 1952 bei der Orgelbaumanufaktur Laukhuff in Weikersheim eine feste Anstellung fand. Dort war über sein offizielles Rentenalter hinaus unter anderem als Techniker tätig und für die Ausbildung junger Menschen verantwortlich.
Bis heute stimmt und repariert Wegenstein noch Orgeln und Klaviere - unter anderem für die im Weikersheimer Schloss ansässigen Jeunesses Musicales Deutschland. Für die Organisation für junge Musiker arbeitet er bereits seit über 60 Jahren. 2013 erhielt er seinen Goldenen Meisterbrief und kommt bis heute gern zur jährlichen Altmeisterfeier in Lauda-Königshofen.

Handwerkskammer-Präsident Ulrich Bopp und Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr zeigten sich nach dem Betriebsbesuchstag beeindruckt. "Das Handwerk im Main-Tauber-Kreis ist weltweit gefragt und baut auf lange Familientraditionen auf", stellte Präsident Bopp anerkennend fest. "Darauf sind wir sehr stolz", ergänzte Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr.

Pressemitteilung | 17.10.2015

Dominik Jeßberger strahlt über seinen Kammersieg

Ausbildung: Der 21-Jährige aus Kreuzwertheim hat Lehre zum Feinwerkmechaniker mit Bravour bestanden!
Do­mi­nik Jeßb­er­gers hand­wer­k­li­ches Ge­schick liegt ihm wohl in den Ge­nen: Der 21-jäh­ri­ge Kreuz­wert­hei­mer hat sei­ne Leh­re zum Fein­werk­me­cha­ni­ker im Werk­zeug­bau als Bes­ter im Kam­mer­be­zirk ab­ge­sch­los­sen. Wie sein Va­ter hat er beim Bes­ten­hei­der Mu­sik­zu­be­hör-Her­s­tel­ler Kö­n­ig und Mey­er ge­lernt. Wie sein Va­ter wur­de auch er Kam­mer­sie­ger. Doch Do­mi­nik Jeßb­er­gers Ab­schluss­no­te ist so­gar noch um 0,1 bes­ser.

weiterlesen
Pressemitteilung | 17.10.2015

Dominik Jeßberger strahlt über seinen Kammersieg

Dominik Jeßberger strahlt über seinen Kammersieg

Do­mi­nik Jeßb­er­gers hand­wer­k­li­ches Ge­schick liegt ihm wohl in den Ge­nen: Der 21-jäh­ri­ge Kreuz­wert­hei­mer hat sei­ne Leh­re zum Fein­werk­me­cha­ni­ker im Werk­zeug­bau als Bes­ter im Kam­mer­be­zirk ab­ge­sch­los­sen. Wie sein Va­ter hat er beim Bes­ten­hei­der Mu­sik­zu­be­hör-Her­s­tel­ler Kö­n­ig und Mey­er ge­lernt. Wie sein Va­ter wur­de auch er Kam­mer­sie­ger. Doch Do­mi­nik Jeßb­er­gers Ab­schluss­no­te ist so­gar noch um 0,1 bes­ser.

Dritter beim Landeswettbewerb
Am Wochenende hat der 21-Jährige noch einen Erfolg draufgesetzt und ist Dritter im Landeswettbewerb geworden. Noch lange bevor Jeßberger wusste, was er beruflich machen will, war ihm schon klar, dass er auf jeden Fall der Beste sein will. »Ich war schon immer extrem zielstrebig«, sagt er. Mit seiner Handwerkslehre führt Dominik Jeßberger eine Familientradition fort. Nun arbeitet er gemeinsam mit seinem Vater Michael in der selben Abteilung bei König und Meyer.
Der Papa ist natürlich sehr stolz auf die Erfolge seines Sohnes. Mit den Jeßbergers zusammen freuen sich auch die beiden Ausbilder Jürgen Kraft und Rainer Dreikorn. Der junge Kammersieger ist voll des Lobes für seine Meister: »Man kriegt hier eine wirklich gute Ausbildung und hat eine echte Perspektive. Ich habe in der Ausbildung immer den Freiraum und die Unterstützung bekommen, die ich gebraucht habe.«

Dass Dominik nun Kammersieger und Dritter im Landeswettbewerb ist, hat offenbar niemanden sonderlich überrascht. »Wir haben es schon immer gewusst«, sagt Dreikorn. Schließlich lege König und Meyer laut Kraft großen Wert auf eine gute Ausbildung.
Nur Dominik Jeßberger hat zwischendurch dann doch einmal ein wenig an sich gezweifelt. Als er die Warterei auf die Siegesnachricht nicht mehr aushielt, hat er der Kammer geschrieben und sich erkundigt, ob etwas schief gelaufen sei. Doch alles hatte nach Plan geklappt, und schon bald hatte der 21-Jährige die Einladung zum Landesentscheid in der Tasche.

Am vergangenen Freitag stellte sich Jeßberger der Endausscheidung der besten Acht in Bruchsal. Nervosität kennt der junge Handwerker scheinbar nicht. »Ich bin am Donnerstag ins Hotel gegangen, habe das Deutschlandspiel geschaut und dann prima geschlafen. Morgens um acht ging es dann zur Prüfung«, erzählt er. Im Wettbewerb hat er beim Blick auf die Konkurrenz schnell gemerkt, dass die Kollegen »was können und vor allem schnell sind«.

Die ersten drei Plätze lagen dann auch ganz dicht beisammen: Der Sieger hatte 98 Punkte, der Zweite 96 und Dominik Jeßberger fuhr 95 Punkte ein. »Okay, die beiden anderen waren einen Tick besser, aber ich bin zufrieden«, sagt er. Seine Entscheidung für das Handwerk war für ihn genau die richtige. »Studenten gibt es immer mehr und das Handwerk bleibt dabei fast ein wenig auf der Strecke. Ich bin sicher, dass ich hier eine gute Grundlage und eine gute Zukunft habe«, sagt der Kreuzwertheimer. Er will auf seiner Qualifikation weiter aufbauen und vielleicht den Techniker- oder Meisterabschluss machen.

Pressemitteilung | 12.09.2015

Neues Logistikzentrum am Reinhardshof

Die Firma König & Meyer expandiert. Auf dem Reinhardshof soll ein neues Logistikzentrum errichtet werden.

weiterlesen
Pressemitteilung | 12.09.2015

Neues Logistikzentrum am Reinhardshof

Neues Logistikzentrum am Reinhardshof

Die Firma König & Meyer expandiert. Auf dem Reinhardshof soll ein neues Logistikzentrum errichtet werden.
BESTENHEID. Das Unternehmen König & Meyer, weltweit führender Hersteller von Musikzubehör, expandiert. Auf dem Reinhardshof will die Firma ein neues Logistikzentrum mit einer Fläche von 7500 Quadratmetern errichten, wie die Geschäftsführer Gabriela König und Heiko Wolz im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten informierten. Der Bauantrag ist bereits gestellt. Wenn alles weiter nach Plan verläuft, soll im März 2016 der erste Spatenstich erfolgen. Der Um- und Einzug ist für Frühjahr 2017 vorgesehen.

"Die Lagerkapazitäten in Werk II in der Otto-Schott-Straße sind einfach erschöpft", erklärt Heiko Wolz. Hier stehen nur 4500 Palettenplätze zur Verfügung. Das sei aber angesichts der zunehmenden Produktvielfalt zu wenig.
Denn um sich im Wettbewerb erfolgreich zu behaupten, seien auch viele Nischenprodukte nötig, die entsprechende Lagerkapazitäten erfordern. Da sich in Bestenheid keine Möglichkeit biete, weiter zu wachsen, habe man schließlich nach einem alternativen Standort für das Lager gesucht.

Kein automatisiertes Lager
Am Reinhardshof wurde man fündig. An der Ecke Gyula-Horn-/Karl-Carsten-Straße erwarb das Unternehmen von der Stadt Wertheim ein Areal mit zirka 30?000 Quadratmetern. Hier soll nun das neue Logistikzentrum (mit einer Lagerhöhe von 7,5 Metern), Büro- und Sozialräumen, Betriebshof und rund 40 Parkplätze entstehen. "Wir werden kein automatisiertes Lager errichten, sondern das bisherige bewährte System beibehalten", berichtete Heiko Wolz. Allerdings wolle man ein neues Lagersystem einführen. Etwa 25 Beschäftigte aus dem bestehenden Personalstand werden im neuen Werk III auf dem Reinhardshof arbeiten, das eine Kapazität von 7000 Palettenplätze haben wird. Und die sei grundsätzlich nötig.
"Schon heute bieten wir eine Lieferfähigkeit von 98 Prozent aller Katalogartikel", unterstrich Gabriela König. Ganz nach dem Motto "Heute bestellt, morgen geliefert", sei dies ein ganz wesentlicher Aspekt für eine verlässliche und zukunftsorientierte Zusammenarbeit mit dem Handel. Zudem sei dies auch der Anspruch, den man an sich selbst unter dem Leitgedanken von Service stelle.
Mit der Modernisierung und der Auslagerung des Versands auf den Reinhardshof erhalte man gleichzeitig im Werk II mehr Fläche für die Produktion. Durch entsprechende Umstrukturierungen könne man hier kürzere Wege für die Fertigung und damit einen besseren Produktionsfluss erreichen, betonte der Technische Geschäftsführer.
Das erlaube es dem Unternehmen, "sich noch professioneller aufzustellen, um weiterhin effizient und effektiv zu arbeiten", hob Gabriela König hervor. Denn nur mit qualitätsvollen und preisstabilen Produkten könne man sich am Markt behaupten. Das diene letztlich auch der Wettbewerbsfähigkeit und dem Erhalt der Arbeitsplätze am Standort Wertheim.
"Der Bau des Logistikzentrums ist die größte Investition, die das Unternehmen König und Meyer seit der Errichtung des Werks II in der Otto-Schott-Straße im Jahr 1969 getätigt hat", erklärte die Kaufmännische Geschäftsführerin Gabriela König. Keine Veränderung wird es im Übrigen für Werk I im Kiesweg geben, in dem die Verwaltung untergebracht ist.

Für den Standort auf dem Reinhardshof habe man sich nicht nur wegen der guten Erreichbarkeit und des geeigneten Grundstücks entschieden. Vielmehr sei es auch eine Verpflichtung der Stadt gegenüber und ein Bekenntnis zum Standort Wertheim, so König.
Mit dem Neubau des Logistikzentrums auf dem Reinhardshof kehrt die Firma sozusagen auch zurück zu ihren Wurzeln. Denn hier im ehemaligen Fliegerhorst war in den Jahren 1949/50 der Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt worden.

Test auf delamar | 17.05.2015

König & Meyer Memphis Travel Testbericht

Klein, leicht und kompetent: Zu keinem anderen Gitarrenständer passen diese Attribute besser als zum König & Meyer Memphis Travel. Testbericht gefällig? Dann erfahre, warum dieser Ständer der perfekte Reisebegleiter für dich und deine akustische oder elektrische Gitarre ist – alle Eindrücke und Erfahrungen aus der Praxis in kompakter Form.

weiterlesen
Test auf delamar | 17.05.2015

König & Meyer Memphis Travel Testbericht

König & Meyer Memphis Travel Testbericht

Klein, leicht und kompetent: Zu keinem anderen Gitarrenständer passen diese Attribute besser als zum König & Meyer Memphis Travel. Testbericht gefällig? Dann erfahre, warum dieser Ständer der perfekte Reisebegleiter für dich und deine akustische oder elektrische Gitarre ist – alle Eindrücke und Erfahrungen aus der Praxis in kompakter Form.

Was erwartet dich? Der König & Meyer Memphis Travel ist ein Ständer für akustische und elektrische Gitarren, der sich allem voran durch sein außerordentlich kompaktes Format auszeichnet. Zusammengeklappt verschwindet er locker in der Gigbag-Außentasche und wiegt nicht mal ein halbes Kilo – der Transport wird zum Kindespiel. Aufgebaut wird ein klassischer Dreifuß daraus, wobei zusätzlich ausklappbare Standfüße an den »Vorderbeinen« sowie klapp- und längenverstellbare Auflagearme für den Gitarrenkorpus zur Verfügung stehen.

Zu den genannten Qualitäten lässt sich hinzufügen, dass der Aufbau ohne Werkzeug gelingt und die die Konstruktion gänzlich ohne lose (ergo leicht zu verlierende) Komponenten auskommt. Standalone eben. ;)

Standfestigkeit
Die Gelenke der drei Füße sind recht schwergängig und bewegen sich ohne jegliches Spiel – Letzteres ist eines der eindeutigen Zeichen für die herstellertypisch feine Verarbeitung. Die Grundlage für eine den Umständen entsprechend gute Standsicherheit wird freilich erst durch die ausklappbaren Füße geschaffen. Sie schonen das Parkett und sind auf glatten Oberflächen noch ausreichend rutschsicher – naturgemäß darf man von so einem leichten Ständer diesbezüglich und in puncto Statik keine Wunder erwarten.  

Was passt drauf? Die Auflagearme lassen sich dank gut einrastender Schlitten auch an Instrumente mit stattlicher Korpustiefe anpassen – beleibte Jumbo-Akustikgitarren stellen keine Hürde dar. Sind die Schlitten einmal arretiert, können sie auch mitsamt den Armen hochgeklappt werden. So entfällt das Neueinstellen beim Wiederaufbau des Memphis Travel.

Neben den Füßen und dem Gelenkstück sind natürlich auch die Arme gummiert, um den Korpus zu schonen. Es können sowohl elektrische als auch akustische Gitarrenmodelle sicher abgestellt werden.

Abschließend sei erwähnt, dass es sich bei Nutzung der hauseigenen Baumwoll-Schutzüberzüge (Produktnummer 17552, siehe Bild rechts) um einen der höchst seltenen, wenn nicht einzigen Einzelständer für Gitarren mit Nitrolack handelt. Klasse, dass ein Hersteller mal diese Nische bedient. 

Fazit im König & Meyer Memphis Travel Testbericht Dieser kompakte Gitarrenständer hat es faustdick hinter den Ohren. Er ist bestens verarbeitet und steht sicher. Deutlich sicherer als man in dieser Kategorie zu Recht annehmen mag, wobei Du dank der variablen Auflagearme auch feiste Akustikgitarren abstellen kannst. Der Transport ist ein Klacks – 400 Gramm sprechen für sich (zugunsten der Statik hätte es allerdings mehr sein dürfen) und wenn dein Gigbag eine Außentasche bietet, passt das gute Stück mit Leichtigkeit hinein. So ist dieser Ständer ganz besonders für all jene empfehlenswert, die Gitarren (in großer Stückzahl) an wechselnden Orten abstellen wollen. Nicht zuletzt Veranstaltungstechniker und Helfer für Messeaufbauten. Im Verbund mit den Nitrolack-schonenden Überzügen und angesichts des absolut angemessenen Preises erfüllt der König & Meyer Memphis Travel die Anforderungen an einen portablen Gitarrenständer mit Auszeichnung.

Quelle: www.delamar.de

News music´n stuff | 13.05.2015

König und Meyer zeigt auf der Musikmesse diverse Neuheiten

Ordnung muss sein


Bei König & Meyer denken die meisten Musiker und Techniker ja vor allem an die Klassiker wie Mikrofonständer oder Keyboardbank und –stativ. Dabei ist das Programm des deutschen Qualitätsherstellers größer als man denkt. Und auf der Musikmesse kamen wieder einige coole Neuerungen dazu.

weiterlesen
News music´n stuff | 13.05.2015

König und Meyer zeigt auf der Musikmesse diverse Neuheiten

König und Meyer zeigt auf der Musikmesse diverse Neuheiten

Bei König & Meyer denken die meisten Musiker und Techniker ja vor allem an die Klassiker wie Mikrofonständer oder Keyboardbank und –stativ. Dabei ist das Programm des deutschen Qualitätsherstellers größer als man denkt. Und auf der Musikmesse kamen wieder einige coole Neuerungen dazu.

König & Meyer ist in Sachen Stative und Zubehör für Musiker eine absolute Ikone und schon seit Jahrzehnten ganz vorne mit dabei. Dabei entstanden auch viele Klassiker wie das Mikrofonstativ 210/2 oder Innovationen wie die PA-Stative mit Ring-Lock-System. Doch da Stillstand Rückschritt bedeutet, zeigte der deutsche hersteller auch in diesem Jahr auf der Musikmesse wieder eine ganze Reihe interessanter Neuheiten.

Nutzer kleiner Keyboards oder von Controllern werden sich zum Beispiel über die 18876 Ablage für Controller Keyboards freuen, mit der man den Spider-Pro Ständer auch mit kleineren Geräten optimal nutzen kann. Dank der stabilen Platte aus Aluminium kann man die Auflage auf den oberen geneigten Auflagearmen auch für kleinere Synthesizer, Controller, Drum Machines und vieles mehr nutzen. Der integrierte Tragegriff kann zur Kabeldurchführung genutzt werden. Da die Platte mit nur 1 kg extrem leicht ist last sie sich auch bestens transportieren.

Eher an Techniker richtet sich das neue 21368 Distanzrohr mit „Ring Lock“-System. Es ist gedacht für den Einsatz zwischen Subwoofer und Topteil und soll die sichere, wackelfreie und geräuscharme Verbindung von PA-Systemen garantieren. Die Höhenverstellung erfolgt mittels Rastbolzen und Sicherungsschraube. Per Gewindebolzen M20 wird das Distanzrohr im Subwoofer befestigt. Der einzigartige, patentierte Spreizdorn sorgt für einen fest fixierten und spielfreien Sitz der Satellitenbox. Die Spreizbacken aus Kunststoff sorgen zudem für eine resonanzarme Verbindung zwischen Box und Rohr.

Der passende Ort für Smartphone und Tablet
Unter Musikern und Tontechnikern nimmt die Verbreitung von Smartphones und Tablets immer weiter zu – und das nicht nur zur Kommunikation und zur Unterhaltung, sondern mehr und mehr auch zur Steuerung der Geräte. Doch wo soll man die kleinen Helfer hinpacken, wenn man sie gerade nicht halten kann oder will?

König & Meyer bietet dafür jetzt Smartphone- (19850) und Tablet-Halter (19855), die das jeweilige Gerät über Haftpads sowohl in vertikaler wie auch in horizontaler Position sicher halten (ohne Klebstoff und Magnet) – einfach durch auflegen. Sollte die Haftkraft nachlassen, kann man die Pads mit Wasser reinigen. Schon funktionieren sie wieder wie neu. Der 45°-Winkel der Halter ist optimal zum Betrachten von Videos und Fotos wie auch zum Surfen und Schreiben. Für einen rutschfesten Stand sorgen zwei Haftpads auf der Unterseite.  

Preise (UVP):
18876 Ablage für Controller Keyboard – 42,90 €
21368 Distanzrohr „Ring Lock“ – 83,90 €
19850 Smartphone-Ständer – 12,10 €
19855 Tablet-PC-Ständer – 18,20 €

Test auf delamar | 10.05.2015

König & Meyer Stehhilfe 14047 Testbericht

Warum dieser klappbare Sitz vor allem für vielbeschäftigte Bühnenmusiker ideal ist, erfährst Du im König & Meyer Stehhilfe 14047 Testbericht auf delamar. Die Vorzüge der Konstruktion, die Anpassung an Musiker jeder Statur sowie die kleinen, feinen Details werden beleuchtet, so dass Du am Ende alle Infos für eine Kaufentscheidung beisammen hast.

weiterlesen
Test auf delamar | 10.05.2015

König & Meyer Stehhilfe 14047 Testbericht

König & Meyer Stehhilfe 14047 Testbericht

Warum dieser klappbare Sitz vor allem für vielbeschäftigte Bühnenmusiker ideal ist, erfährst Du im König & Meyer Stehhilfe 14047 Testbericht auf delamar. Die Vorzüge der Konstruktion, die Anpassung an Musiker jeder Statur sowie die kleinen, feinen Details werden beleuchtet, so dass Du am Ende alle Infos für eine Kaufentscheidung beisammen hast.

Was erwartet dich?
Die König & Meyer Stehhilfe 14047 dient Musikern als Hocker für die Performance mit diversen Instrumenten, die Du auch im Sitzen oder angelehnt spielen kannst. Will heißen Gitarren, Keyboards, Synthesizer, Orgeln, Digitalpianos und vieles mehr. Neben der Sitzneigung lässt sich freilich auch die Höhe verstellen – im Gegensatz zu den Varianten mit den Endziffern 44 und 45 ist in diesem Modell eine Gasdruckfeder verbaut, die die Erhöhung der Sitzfläche ohne jegliche Kraftanstrengung ermöglicht. Die von uns getestete Stehhilfe bietet einen mit Kunstleder überzogenen Sitz, während alternativ das stoffbespannte 46er-Modell zur Verfügung steht.
Verarbeitung Die Verarbeitung überzeugt -wie von König & Meyer gewohnt- in allen Belangen. Diese Stehhilfe wird natürlich in kompaktiertem Zustand geliefert – eine Gelegenheit, den Vorteil des flachen Packstücks zu beleuchten: Das einklappbare Gestänge und der neigbare Sitz ermöglichen einen recht platzsparenden Transport bzw. die Unterbringung in kleinen Nischen und damit einen erstklassigen Einsatz für Bühnenmusiker.  

Aufbau
Das Ausklappen des Gestänges klappt im wahrsten Sinne wie geschmiert, allerdings hätte ich mir hier zur perfekten Sicherheit während der Nutzung noch eine Möglichkeit zur Arretierung gewünscht. Zur Befestigung der Fußstütze werden die nötigen Bauteile (Schrauben, Muttern etc.) mitgeliefert. Hier gilt es, nicht zu zaudern, sondern die Muttern mit dem beigelegten Sechskantschlüssel beherzt anzubrummen und erst zum Schluss die Kappen daraufzusetzen. Am Ende hält alles felsenfest.   Einstellen Kommen wir zum mechanischen Prunkstück dieser Stehhilfe: der Gasdruckfeder. Wie bei jedem besseren Bürostuhl sorgt sie dafür, dass die Höhenverstellung der Sitzfläche sehr bequem vonstattengeht, da sich das Gestänge nach dem Lösen einer Schraube automatisch hebt. Das geht mit einem sanften Zischen einher, wobei die Stange ruhig und gleichmäßig nach oben gleitet. Nun gilt es nur noch, die gewünschte Position zu finden, die Stifte zur Arretierung in den entsprechenden Bohrlöchern zu verankern und die Schraube wieder festzudrehen. So lässt sich die Anpassung an eine höhere (oder niedrigere) Sitzposition mit einer Hand realisieren. Die Reichweite der Höhenverstellung beträgt 30 Zentimeter, was für genug Flexibilität sorgt, um Musiker aller Staturen bequem sitzen zu lassen. Das gleiche gilt für den Neigungswinkel der Sitzfläche – stufenlos von waagerecht bis fast senkrecht (Transport- und Lagerposition). An der Schraube sitzt ein fest installierter Griff zum werkzeuglosen Festzurren der gewünschten Neigung. Dessen Hebelwirkung ist gerade hoch genug zum sicheren Arretieren und Lösen der Schraube.  

In der Praxis
Die Polsterung ist nicht zu fest und nicht zu weich (man sinkt nicht ein), während das sauber vernähte Kunstleder einen guten, widerstandsfähigen Eindruck macht. Die Sitzfläche steigt hinten schräg an, wodurch das Gesäß gut Halt findet und nie das Gefühl aufkommt, dass man nach hinten abkippen könnte. Statisch gesehen verhält sich der Proband tadellos, selbst bei einigermaßen starkem Schunkeln bleibt die Vorrichtung recht gelassen. Du kannst also leidenschaftlich mit der Musik mitgehen. Die höchste Sitzposition ist naturgemäß weniger stabil, zumindest für sehr lang aufgeschossene Musiker. Doch das lässt sich nun wirklich nicht besser lösen, ohne die Konstruktion erheblich ausladender und schwerer zu machen, insofern ist alles in Butter.
Abschließend ein cleveres Detail: Der vordere rechte Parkettschoner ist an einer Seite etwas dicker – drehst Du ihn so, dass diese Seite nach unten zeigt, kannst Du Unebenheiten im Fußboden ausgleichen und somit einen sicheren Stand gewährleisten. Eine einfache Lösung, die in vielen Fällen sofort Abhilfe schafft. 

Fazit
König & Meyer Stehhilfe 14047 Testbericht Die König & Meyer Stehhilfe 14047 ist Musikern eine zuverlässige Stütze. In puncto Verarbeitung und Handhabung ist alles bestens – wer die Investition tätigt, bekommt aller Voraussicht nach über etliche Jahre (Jahrzehnte würden mich nicht wundern) hinweg einen treuen Begleiter, der sich kompakt verstauen und transportieren lässt. Komfort ist gegeben, ohne dass die Sitzfläche zu weich ist oder man zum Müßiggang eingeladen wird – nicht umsonst heißt es »Stehhilfe« und in dieser Disziplin streicht die Vorrichtung viele Punkte ein. Die Höhe und die Neigung der Sitzfläche sind in mehr als ausreichendem Maße flexibel justierbar, auch für die abnehmbare Fußstütze gibt es neun mögliche Positionen. Das i-Tüpfelchen ist die Gasdruckfeder, die dieses Modell von seinen engen Verwandten mit den Endziffern 44 und 45 abhebt. Die Bedienung gelingt dadurch denkbar mühelos. Kurzum: Im Lichte des angemessen Preises gilt meine uneingeschränkte Empfehlung.
Quelle: www.delamar.de

Test auf sticktricks | 03.03.2015

Alles sicher im Griff: Die Handyhalterung K&M 19745 im Test

Heute geht es um die Handyhalterung K&M 19745, die mir König & Meyer freundlicherweise für einen ausgiebigen Test zur Verfügung gestellt hat.
Die Smartphonehalterung* ist nicht nur flexibel einstellbar, sondern sie ist auch roadtauglich und damit ziemlich widerstandsfähig – Das ist man von König und Meyer auch gewohnt.

weiterlesen
Test auf sticktricks | 03.03.2015

Alles sicher im Griff: Die Handyhalterung K&M 19745 im Test

Alles sicher im Griff: Die Handyhalterung K&M 19745 im Test

Heute geht es um die Handyhalterung K&M 19745, die mir König & Meyer freundlicherweise für einen ausgiebigen Test zur Verfügung gestellt hat.
Die Smartphonehalterung* ist nicht nur flexibel einstellbar, sondern sie ist auch roadtauglich und damit ziemlich widerstandsfähig – Das ist man von König und Meyer auch gewohnt.
Was sie genau kann und welche Smartphones mit der Handyhalterung kompatibel sind, das liest Du in diesem Testbericht.

Eindrücke von der Handyhalterung K&M 19745
Ich hatte schon ein paar andere Smartphone Halterungen in meinen Händen und eigentlich gab es jedes Mal etwas zu meckern oder zu beanstanden.
Was meiner Meinung nach überhaupt nicht sein darf ist eine Halterung, die bei kleinsten Erschütterungen in sich zusammenbricht oder das Smartphone fallen lässt. Wir wissen schließlich alle, wie teuer so ein modernes Handy nunmal ist.
Die Vorteile, die ich bisher bei König & Meyers Smartphone Halterung ausmachen konnte sind folgende:

  • stabile Ausführung
  • verstellbare Größe für unterschiedliche Smartphone Typen
  • flexible Einstellungsmöglichkeiten
  • Preis/Leistungsverhältnis

Hochwertig verarbeitet & flexible einsetzbar
Gleich nach dem Auspacken merkt man, dass es sich bei der K&M 19745 Handyhalterung um eine stabile Variante handelt.
Der Klemmverschluss ist ausreichend groß und lässt sich an Mikrofon,- Beckenständern und an sonstigen Rohren bis 30mm Durchmesser befestigen und so festziehen, dass wirklich nichts mehr ruckelt.
Ganz nebenbei erwähnt, lässt sich die Halterung auch an eckigen Dingen wie z.B. an Stuhllehnen befestigen, so dass die Einsatzmöglichkeiten sehr vielseitig sind.
Auch im Auto lassen sich so einige Dinge finden, an denen der Smartphonehalter befestigt werden kann.

Handyhalter für unterschiedliche Smartphonetypen
Ein besonderer Vorteil dieses Handyhalters ist die flexible Größeneinstellung, so dass Smartphones wie iPhone 6, iPhone 5 usw., aber auch iPod Touch, Samsung Galaxy und viele Geräte mehr darin festen Platz finden.
Die sogenannten Klemmbacken packen bei einer Gerätegröße zwischen 44 bis 84 mm fest zu und lassen nur dann los, wenn man den entsprechenden Knopf an der Handy Halterung drückt, wie auf dem Foto zu sehen ist.
Auch der 110 mm lange Schwenkarm kann mit wenigen Handgriffen so eingestellt werden, dass man beim Musizieren immer einen guten Blick auf das Smartphone hat.
Dass der Schwenkarm nur mit etwas mehr Krafteinsatz zu bewegen ist, zeugt meiner Meinung nach eher von Stabilität als dass man es als einen Nachteil verzeichnen könnte.

Fazit
Für einen Preis von ca. 28 Euro bekommt man mit dem K&M Handy Halter ein tolles Teil, dass Mehrfachkäufe von billigem Plunder überflüssig macht und sicherlich langlebiger ist als so manche günstige Halterung.
Ob die Klemmbacken auf Dauer unter dem häufigen Herein- und Herausnehmen von Smartphones leiden, kann ich leider erst zu einem späteren Zeitpunkt sagen, wenn ich den K&M 19745 länger in Gebrauch hatte.
Auf mich macht die Smartphone Halterung einen sehr stabilen Eindruck. Weil außerdem verschiedene Geräte- und Smartphonetypen damit fest an verschiedenen Ständern und Rohren befestigt werden können, würde ich es vorbehaltlos weiter empfehlen.

Presseartikel der Bundesagentur für Arbeit | 30.03.2015

Sprungbrett Praktikum

Erfolg im Doppelpack- als Mitarbeiter und Kollegen voll integriert


Sie sind optisch kaum auseinander zu halten- die Zwillinge Erik und Marc Freudenberger. Da ist es kaum verwunderlich, dass sie auch beruflich gleiche Interessen haben. Beide arbeiten im Lager- und Versandbereich, Erik bei der Firma BRAND GMBH + CO KG und Marc bei der Firma König & Meyer GmbH & Co.KG in Wertheim, nur über die Straße getrennt. Beide sind bei ihrer Arbeit engagiert und zuverlässig, ihre Kollegen mögen sie. Und das selbst verdiente Geld gibt ein gutes Gefühl. Ganz normal für 20-jährige junge Männer.
Doch so ganz selbstverständlich ist das nicht. Denn Erik und Marc sind seit ihrer Geburt geistig behindert. 

weiterlesen
Presseartikel der Bundesagentur für Arbeit | 30.03.2015

Sprungbrett Praktikum

 Sprungbrett Praktikum

Erfolg im Doppelpack- als Mitarbeiter und Kollegen voll integriert

Sie sind optisch kaum auseinander zu halten- die Zwillinge Erik und Marc Freudenberger. Da ist es kaum verwunderlich, dass sie auch beruflich gleiche Interessen haben. Beide arbeiten im Lager- und Versandbereich, Erik bei der Firma BRAND GMBH + CO KG und Marc bei der Firma König & Meyer GmbH & Co.KG in Wertheim, nur über die Straße getrennt. Beide sind bei ihrer Arbeit engagiert und zuverlässig, ihre Kollegen mögen sie. Und das selbst verdiente Geld gibt ein gutes Gefühl. Ganz normal für 20-jährige junge Männer.
Doch so ganz selbstverständlich ist das nicht. Denn Erik und Marc sind seit ihrer Geburt geistig behindert. 

Mit großem Sachverstand führt Erik durch das Lager und erklärt, welche Arbeiten an den jeweiligen Plätzen erledigt werden und welche Vorschriften zu beachten sind. Er hat zwar seinen festen Platz, an dem er Ware sortiert, verpackt und etikettiert, doch zu seinen Aufgaben gehört auch der innerbetriebliche Transport der Ware sowie die Mithilfe beim Be- und Entladen. „Er arbeitet sehr gewissenhaft und ist immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird“, lobt Alexander Rudelgast, Bereichsleiter Lager -Versand bei der Firma BRAND.
Voll des Lobes ist auch Sebastian Sturm, Personalleiter der Firma König & Meyer. Mit dem Stapler bringt Marc große Kisten und Paletten an ihren Platz. Selbständig erledigt er seine Aufgaben im Wareneingang, in der Montage und in der Kartonagenhalle.
„Schule war schon ok, aber arbeiten ist viel besser“, finden Marc und Erik.

Nach der Kindergartenzeit in Waldenhausen besuchten sie die Schule für Geistigbehinderte in Unterbalbach. Anschließend zwei Jahre die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) in Bad Mergentheim. Das Ziel der BVE ist, junge Menschen mit individuellem Förderbedarf in den Arbeitsmarkt zu integrieren und auf eine möglichst selbständige Lebensführung vorzubereiten. Das Sprungbrett in die Arbeitswelt heißt Praktikum. Dass die Schüler geeignete Praktika finden, die zu ihren Begabungen und Interessen passen, ist nicht immer einfach“, weiß Rosemarie Radke, Fachberaterin beim Integrationsdienst (IFD) Heilbronn-Franken.  „Bei manchen Firmen muss man sehr dicke Bretter bohren, damit sie sich auf die Jugendlichen einlassen“, so Radke.

Hinter der Beschäftigung von Menschen mit Einschränkungen stehen tragende Säulen und ein festes Netzwerk aus eingespielten Partnern. Eine Hauptsäule ist die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, die die Eingliederung von Menschen mit Behinderung mit einem großen Leistungsspektrum unterstützt: Umfassende Beratung von Ratsuchenden, deren Familien und Arbeitgebern, Umsetzung individueller technischer Lösungen und umfassende finanzielle Förderprogramme. Eine weitere Säule ist der Integrationsfachdienst (IFD), der die Leistungen der Arbeitsagentur bei Bedarf ergänzt und weiterführt.
Dicke Bretter mussten bei den beiden Wertheimer Firmen nicht durchbohrt werden, wenngleich es Unsicherheiten vor Beginn der Praktika gab. Aber es lief bei beiden Brüdern so gut, dass das Praktikum erst verlängert wurde und beide inzwischen „ganz normal“ beschäftigt sind. Die Kollegen wurden von Anfang an mit einbezogen. Das sei wichtig, denn neben einem Ansprechpartner, der da ist, wenn es mal Probleme oder Fragen geben sollte, braucht es die zusätzliche Unterstützung durch die direkten Arbeitskollegen. Sowohl Erik als auch Marc haben sich gut im Team eingefunden. „Die Mannschaft steht voll dahinter“, bringt es Eriks Kollegin Karin Walter auf den Punkt. Auch bei privaten Unternehmungen wie einer Fahrradtour oder einem Wochenendausflug hat Marc teilgenommen, was wieder ein Stück Selbständigkeit und Selbstvertrauen mit sich bringt.
Die Beschäftigung von Menschen mit höherem Unterstützungsbedarf ist ein offener, fortlaufender Prozess, der aber betriebswirtschaftlichem Denken nicht entgegensteht - davon sind beide Firmen überzeugt. „Und wir werden immer wieder positiv überrascht, was alles möglich ist“, erklärt Michael Roth, Logistikleiter bei König & Meyer. Nachdem nun Erik und Marc beide ihren Staplerschein geschafft haben, wäre es nicht verwunderlich, wenn es nicht bald ein neues Ziel geben würde, das sie in Angriff nehmen wollen. Und dieses mit Unterstützung von Familie, Firma, Arbeitsagentur und Integrationsdienst auch erreichen könnten.


Firmen, die Behinderte beschäftigen oder einen Praktikumsplatz zur Verfügung stellen möchten, können sich umfassend beraten lassen. Interessierte Firmen und deren Personalentscheider können sich bei der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim an Elke Endres wenden unter 09341/87-142 oder per E-Mail an
Tauberbischofsheim.Reha-Vermittlung@arbeitsagentur.de oder an Ihre direkten Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service.


31.März 2015 - Wichtiger Termin für Arbeitgeber:

Fünf Prozent der Arbeitsplätze in einem Unternehmen sind mit Schwerbehinderten zu besetzen. Erfüllt ein Unternehmen diese Quote nicht, muss es ab einer Größe von 20 Arbeitsplätzen eine Ausgleichsabgabe an das zuständige Integrationsamt leisten. Diese Ausgleichsabgabe wird für die Inklusion Behinderter im Arbeitsleben verwendet. Firmen, die ihrer Meldepflicht von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen noch nicht nachgekommen sind, können dies noch bis zum 31. März 2015 nachholen. Eine Fristverlängerung ist nicht möglich. Erfolgt die Meldung zu spät oder unvollständig, kann dies ein Bußgeld nach sich ziehen. Fragen rund um das Anzeigeverfahren werden wochentags von 09.30 bis 11.30 Uhr unter der Telefonnummer 0721 823 70066 beantwortet


Als PDF herunterladen (0,07 MB)    
Presseartikel der Bundesagentur für Arbeit | 26.03.2015

Ausbildungszertifikat an Firma König & Meyer in Wertheim verliehen

Agentur für Arbeit würdigt besonderes Engagement in der Ausbildung

Die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim verleiht der Firma König & Meyer GmbH & Co.KG in Wertheim das offizielle Zertifikat für Nachwuchsförderung 2014/2015.
„Mit dieser Verleihung möchten wir unsere Anerkennung für das besondere Engagement in der Ausbildung aussprechen“, so Stefan Gutfreund, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit bei der Verleihung.

weiterlesen
Presseartikel der Bundesagentur für Arbeit | 26.03.2015

Ausbildungszertifikat an Firma König & Meyer in Wertheim verliehen

 Ausbildungszertifikat an Firma König & Meyer in Wertheim verliehen

Agentur für Arbeit würdigt besonderes Engagement in der Ausbildung

Die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim verleiht der Firma König & Meyer GmbH & Co.KG in Wertheim das offizielle Zertifikat für Nachwuchsförderung 2014/2015.
„Mit dieser Verleihung möchten wir unsere Anerkennung für das besondere Engagement in der Ausbildung aussprechen“, so Stefan Gutfreund, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit bei der Verleihung.

Das familiär geführte Unternehmen steht seit 65 Jahren in der Musikwelt für durchdachtes Zubehör in hervorragender Qualität und ist stark in der Region verwurzelt.
Ausbildung hat einen hohen Stellenwert und wird als gesellschaftlicher Auftrag gesehen. So wird regelmäßig mit viel Herzblut sowohl in kaufmännischen als auch in technischen Berufen ausgebildet. Die Qualität und die Erfolge zeigen sich auch an den vielen Preisen, welche die Auszubildenden bekommen haben.
Über die Nachwuchsförderung von örtlichen Musikvereinen, Musikschulen und jungen Bands ist die Firma vielen Jugendlichen ein Begriff. So haben die jungen Menschen bereits eine gewisse Vorstellung, wenn sie sich um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz bewerben.
Fünf verschiedene Ausbildungsberufe in kaufmännischen und technischen Bereichen werden bei König & Meyer angeboten. Rund 230 Auszubildende haben bis heute ihren Abschluss gemacht. Das Unternehmen bildet bereits seit über 50 Jahren Nachwuchskräfte aus. „Generell ist es uns wichtig, die Auszubildenden auf Dauer im Unternehmen zu halten. Viele ehemalige Auszubildende sind heute in leitenden Positionen bei uns beschäftigt. Durch die konsequente Orientierung auf die Nachwuchsförderung können wir trotz des demografischen Wandels und der veränderten Schulpolitik nach wie vor unsere Ausbildungsstellen besetzen.“ so Gabriela König, Mitglied der Geschäftsführung. „Ausruhen dürfe man sich aber keinesfalls“, so König weiter. „Um einem möglichen Fachkräftemangel entgegen-zuwirken, werde es zukünftig mehr darum gehen, auch Quereinsteiger als Bewerber zu gewinnen, seien es Schul- oder Studienabbrecher, junge Erwachsene, die bereits berufstätig waren oder Menschen aus dem Ausland. Auch weniger qualifizierte Bewerber, die es aus den unterschiedlichsten Gründen schwerer auf dem Ausbildungsmarkt haben, bekommen bereits eine Chance zum beruflichen Einstieg bei König & Meyer. Bei allen Herausforderungen ist die gute Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit umso wichtiger.“

„Die Region braucht Unternehmen, die bereit sind, mit hohem Engagement dafür Sorge zu tragen, dass auch schwächere Bewerber ihr Ausbildungsziel erreichen“, so Stefan Gutfreund. König & Meyer biete hier eine effektive und nachhaltige Ausbildungsstruktur. „Unsere qualifizierte Ausbildung wird vor allem durch die professionelle Begleitung durch unsere Ausbilder, Meister und Abteilungsleiter sichergestellt“, erläutert Sebastian Sturm, Personalleiter bei König & Meyer. „Ein guter Abschluss ist für den weiteren Lebensweg unserer Auszubildenden entscheidend.“

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, so Heiko Wolz abschließend. „Sie ist für uns Anerkennung für die Qualität unserer Ausbildung und Ansporn für die Zukunft zugleich. Auch ich habe eine Ausbildung bei König & Meyer durchlaufen, habe mich danach konsequent weitergebildet und bin heute technischer Geschäftsführer des Unternehmens. So gibt es viele weitere Beispiele bei König & Meyer. Treue zum Unternehmen wird hoch geschrie-ben und die geringe Fluktuation ist ein Beleg für die Zufriedenheit in dem Familienunternehmen.“ 


Als PDF herunterladen (0,09 MB)    
Presse für Odenwald Tauber | 15.08.2014

Vorzeigeunternehmen in der Region besucht – Nina Warken bei König & Meyer in Wertheim

Nach der Begrüßung berichtete die Geschäftsführerin zunächst aus der Geschichte des Unternehmens. Dieses sei im Jahr 1949 in Wertheim von ihrem Großvater mitbegründet worden. Begonnen habe man damals mit sieben Mitarbeitern, heute habe die Firma rund 270 Beschäftigte. Auf 15.000 m² stelle man etwa 1.500 Produkte her. Produziert werde nach der Devise „Qualität im Detail“, so Gabriela König.

weiterlesen
Presse für Odenwald Tauber | 15.08.2014

Vorzeigeunternehmen in der Region besucht – Nina Warken bei König & Meyer in Wertheim

Vorzeigeunternehmen in der Region besucht – Nina Warken bei König & Meyer in Wertheim

Nach der Begrüßung berichtete die Geschäftsführerin zunächst aus der Geschichte des Unternehmens. Dieses sei im Jahr 1949 in Wertheim von ihrem Großvater mitbegründet worden. Begonnen habe man damals mit sieben Mitarbeitern, heute habe die Firma rund 270 Beschäftigte. Auf 15.000 m² stelle man etwa 1.500 Produkte her. Produziert werde nach der Devise „Qualität im Detail“, so Gabriela König.

Auch ihrem Vater wäre es immer wichtig gewesen, möglichst viele Produktionsprozesse vor Ort und damit selbst in der Hand zu haben – nur so könne man beste Qualität auch tatsächlich garantieren. „Und diese Strategie hat sich als richtig erwiesen. Heute sind wir im Bereich Premium-Musikzubehör, insbesondere bei Notenpulten, Mikrofon- und Instrumentenständern, Boxenstativen, Sitzen sowie Zubehör für Beleuchtungs-, Beschallungs- und Studiotechnik weltweit Marktführer. Inzwischen verkaufen wir unsere Produkte in rund 80 Länder“, so Gabriela König. Allerdings müssen wir uns immer mehr mit Kopien aus Fernost auseinandersetzen, so die Geschäftsführerin. „Wenn wir heute eine Neuheit präsentieren, ist oft schon innerhalb von  zwei Jahren eine Kopie auf dem Markt.“ Dennoch seien Neuentwicklungen für das Unternehmen sehr wichtig. Auch deshalb arbeite man eng mit Kunden, aber auch bekannten Musikern, wie etwa den deutschen  Popgruppen Silbermond oder Luxuslärm, zusammen. „Durch die hochwertige  Qualität und Langlebigkeit der Produkte und einen Vorsprung an Innovationen können wir uns in einem stark umkämpften Markt behaupten“, so König weiter.
Beim Rundgang durch die Firma zeigte sich Warken von den modernen Produktionsanlagen beeindruckt. Rund 1,3 bis 1,5 Millionen Euro investiere man jährlich am Standort. Auf diese Weise werde versucht, die Produktionsprozesse zu rationalisieren und auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, berichtete die Geschäftsführerin. Dabei werde auch auf eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Fertigung gesetzt.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Schlachter ließ es sich bei dem Besuch  nicht nehmen, die Anwesenden auf das außerordentliche gesellschaftspolitische Engagement der Firma in der Region  hinzuweisen.

Zum Abschluss bedankte sich Nina Warken bei der Firmenleitung,, die ein Unternehmen  „bodenständig und mit sozialer Verantwortung für Stadt und Region“ führe, aber dennoch in einem globalen Weltmarkt agiere. „Gesellschaftliches regionales Engagement und internationaler wirtschaftlicher Erfolg gehen hier Hand in Hand. Ein Vorbildunternehmen in unserer Heimat“, so das Fazit der Bundestagsabgeordneten.

 

Test auf musicnstuff | 28.07.2014

Königlicher Untersatz - Boxenstativ Test

Stative sind Stative – oder doch nicht? Wir hatten die Modelle 21467 und 21463 im Test.
Wer in König & Meyer einen Betrieb sieht, der einfach nur Metall verarbeitet, liegt völlig falsch. Die Stativschmiede bietet viel mehr: Neben innovativen Neuerungen weiß vor allem die hohe Verarbeitungsqualität zu überzeugen. Das beweisen auch die außergewöhnlichen Boxenstative 21467 und 21463 in unserem Test.

weiterlesen
Test auf musicnstuff | 28.07.2014

Königlicher Untersatz - Boxenstativ Test

Königlicher Untersatz - Boxenstativ Test

Stative sind Stative – oder doch nicht? Wir hatten die Modelle 21467 und 21463 im Test.
Wer in König & Meyer einen Betrieb sieht, der einfach nur Metall verarbeitet, liegt völlig falsch. Die Stativschmiede bietet viel mehr: Neben innovativen Neuerungen weiß vor allem die hohe Verarbeitungsqualität zu überzeugen. Das beweisen auch die außergewöhnlichen Boxenstative 21467 und 21463 in unserem Test.

Musiker und Live-Techniker haben gewisse Anforderungen an ihr Equipment. Zugegeben, Boxenstative spielen meist eine eher nebensächliche Rolle, obwohl sie in vielen Situationen unersetzlich sind. Sie müssen eben einfach nur funktionieren. Der Aufwand, der jedoch dahintersteckt, bis scheinbar triviale Helferchen „einfach nur funktionieren“, ist enorm. Deswegen investiert König & Meyer unermüdlich in hochwertige, bestens verarbeitete Produkte – dafür ist die deutsche Firma weltbekannt.

Zwei Stative mit besonderen Eigenschaften stechen dabei aus dem ohnehin umfangreichen Portfolio von K&M heraus: die beiden Modelle 21467 – auch „Ring Lock“ genannt – und 21463. Auf den ersten Blick betrachtet wirken sie nahezu identisch, nur am oberen Ende der Distanzstange sind kleine Unterschiede erkennbar – doch dazu gleich mehr. Als Basis für unsere beiden Probanden diente das bewährte und global eingesetzte Boxenstativ 214/6.

König & Meyer setzt bei allen drei Ausführungen auf schwarz eloxierte Aluminiumstangen, die besonders leicht und dennoch widerstandsfähig sind – nur das Auszugsrohr besteht aus Stahl. Die je drei ausklappbaren Füße sowie das ausziehbare Stahlrohr weisen einen Durchmesser von 35 mm auf. Mit einer Maximalhöhe von 2.170 mm (21467) beziehungsweise 2.185 mm (21463) nehmen sich die beiden Modelle kaum etwas und sind groß genug, um Lautsprecher auch weit über den Köpfen eines Publikums auszurichten.

Für maximale Stabilität sorgen doppelte Stützstreben an den Fußrohren – hier wackelt einfach nichts. Die Füße selbst besitzen Parkettschoner, die einen rutschfesten und stabilen Halt garantieren. Dass es sich hierbei um Produkte des deutschen Herstellers handelt, erkennt man sofort an den Feststellschrauben, da hierauf große K&M-Logos aufgedruckt sind. Nebenbei bemerkt: Die Schrauben halten extrem fest und zuverlässig. Aber kommen wir endlich zu den Alleinstellungsmerkmalen der beiden Stative von König & Meyer.

Einfach individuell
Die Besonderheit des K&M 21467 findet sich ganz oben am Ende des Stativrohrs: ein patentierter Spreizdorn, der über einen Spannring bedienbar ist. Dreht man ihn zu, fahren langsam drei Spreizbacken heraus, um die Box zu arretieren – und andersherum. Für möglichst wenige Resonanzen von Lautsprecher zu Bühnenboden bestehen diese aus Kunststoff. Praktisch daran ist, dass man Boxen penibel genau ausrichten kann, ohne dass es dem unbedarften Musiker oder Konzertbesucher möglich ist, etwas versehentlich oder – bis zu einem gewissen Grad – absichtlich zu verstellen.

Eine ganz andere Form der Individualität hält das 21463 bereit: Es besitzt eine Gasdruckfeder mit einer Hubkraft von 25 kg. Das heißt, dass Speaker bis zu 50 kg viel leichter in die Höhe gestemmt werden können. Dadurch spart man sich viel Kraft und schont obendrein den Rücken. Doch keine Sorge: Löst man Sicherungsschraube und Rastbolzen, schießt einem die Stange nicht einfach entgegen, sondern gleitet langsam heraus. So kann nichts passieren. Entsprechend sind jedoch mindestens 25 kg nötig, um das Rohr wieder zu versenken – dagegenstemmen ist also angesagt.

Bei beiden Modellen ist der Rastbolzen mit einer Feder ausgestattet. So kann er zum einen nicht verloren gehen und schnellt zum anderen sofort in die Öffnung, wenn die gewünschte Höhe erreicht wurde. Beim 21467 lässt sich der Stift einfach nur herausziehen, wohingegen man ihn am 21463 auch an der dafür vorgesehenen Vorrichtung aufsetzen kann, sodass er beim Auslassen nicht sofort zurückschnellt. Übrigens: Die Rohroberseite des 21463 ist mit einem konisch geformten Kunststoffelement ausgestattet, damit der Flansch einer Box schnell Halt findet. Außerdem verkanten sich Boxen mit engeren Flanschen laut Hersteller nicht so schnell.

König & Meyer hat mit dem 21467 und dem 21463 zwei individuelle und sehr praktische Boxenstative im Programm. Die hohe Verarbeitungsqualität der beiden Modelle verspricht diesen ein langes Leben auf den Bühnen dieser Erde – und das auch im rauesten Touralltag. So hat man lange Freude mit dem Lautsprecherpodest, schließlich kauft man sich in der Regel nur einmal ein hochwertiges Stativ, und da ist der Preis absolut gerechtfertigt. Wer weiß, vielleicht gibt es aus dem Hause K&M bald eine Version, die beide Features vereint.

Wertung:
+ hochwertige Verarbeitung
+ praktische Features
+ extrem robust und langlebig
+ Rastbolzen mit Federsystem

Preise (UVP):
21467    138,80 Euro
21463    201,70 Euro 

Test auf delamar | 11.07.2014

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

Im König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht zeigt sich, wie gut und sicher Du deine E-Gitarre oder deinen elektrischen Bass auf diesem Gitarrenständer postieren kannst. Die Ingenieure haben selbst dieses unscheinbare Helferlein noch mit Details für mehr Komfort und Flexibilität bestückt – aber wie steht es um die Basics wie Standfestigkeit und Oberflächenschonung? Hier findest Du die Antworten.

weiterlesen
Test auf delamar | 11.07.2014

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht

Im König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht zeigt sich, wie gut und sicher Du deine E-Gitarre oder deinen elektrischen Bass auf diesem Gitarrenständer postieren kannst. Die Ingenieure haben selbst dieses unscheinbare Helferlein noch mit Details für mehr Komfort und Flexibilität bestückt – aber wie steht es um die Basics wie Standfestigkeit und Oberflächenschonung? Hier findest Du die Antworten.

Was erwartet dich?
Der König & Meyer Heli 2 (Produktnummer 17581) ist ein klappbarer E-Gitarrenständer – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Gerät für Akustikgitarren, das die Nummer 17580 trägt. Er lässt sich auf eine Dicke von etwa 3 cm einklappen, um ihn platzsparend zu lagern und zu transportieren. In der hier getesteten überarbeiteten Version kannst Du den Abstand zwischen den Auflagearmen verstellen, vier fest einrastbare Stellungen zwischen 185 und 230 mm sind möglich. Im deutschen Fachhandel liegt der Straßenpreis bei 16,90 Euro (inkl. MwSt.).

Erster Eindruck und Materialschonung
Das Erscheinungsbild ist angenehm unauffällig, da von vorn nur die schlanken Stellfüße zu sehen sind – ansonsten wird die Gitarre in ihrer ganzen Pracht präsentiert. Das ist nicht zu unterschätzen bei Präsentationen auf der Bühne, in Musikgeschäften, auf Messen und an anderen Ausstellorten.

Der neuentwickelte Gummiüberzug stellt sicher, dass es keinen Abrieb gibt und deine Instrumente von »Bremsspuren« verschont bleiben. Auch verursachen sie keine Kratzer oder sonstige Abnutzungen.

Stabilität und Flexibilität
Der Heli 2 ist standfest, moderate Stöße steckt er gut weg. Dafür verantwortlich zeichnet auch das das höhere Gewicht im Vergleich zur oben erwähnten Akustikgitarren-Variante. Mit rund 1,3 kg ist es aber noch möglich, ein Dutzend dieser Gitarrenständer ohne größere Anstrengung auf einmal zu tragen. Die neuartige Gummibeschichtung ist nicht nur gitarrenschonend, sie verhindert auch zuverlässig das Verrutschen auf glatten Böden. Die einfache Handhabung des Klappmechanismus‘ und dessen Arretierung gefällt mir ausgesprochen gut. Bei einer Verstellbarkeit der Auflagebreite von 185 bis 230 wird genug Spielraum für die verschiedensten E-Gitarrenformen geboten. Die vier Stellungen lassen sich schnell mit einem deutlichen »Klick« einrasten, was die Positionsfestigkeit endgültig sicherstellt.

Fazit
im König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht Der Heli 2 für E-Gitarre & E-Bass ist superkompakt faltbar und einfach zu handhaben. Die Konstruktionsweise mit der arretierbaren Strebe ist gut gelungen, schnell und bequem lässt sich die Vorrichtung an verschiedenste Instrumente anpassen. Noch dazu ist er recht unscheinbar und stiehlt der darin abgestellten E-Gitarre bei Produktpräsentationen nicht die Show. Statik und Bodenhaftung überzeugen. Das letzte Puzzleteil ist die schonende Behandlung der Gitarren. Auch hier punktet der Heli in seiner zweiten Generation, denn die Gummibeschichtung zeigte in meinen Tests keinerlei Verlusterscheinungen. Damit ziehe ich ein durch und durch positives Fazit im König & Meyer Heli 2 17581 Testbericht auf delamar.

Quelle: www.delamar.de

Test auf delamar | 27.06.2014

König & Meyer Performance 26250 Testbericht

Im Härtetest: Vor dem König & Meyer Performance 26250 Testbericht schlug sich schon das Schwestermodell »Elegance« erstklassig – ist das neue, günstigere Einhand-Mikrofonstativ genauso zuverlässig und stabil? Wir haben den Mikrofonständer getestet und unsere Erfahrungen damit findest Du hier.

weiterlesen
Test auf delamar | 27.06.2014

König & Meyer Performance 26250 Testbericht

König & Meyer Performance 26250 Testbericht

Im Härtetest: Vor dem König & Meyer Performance 26250 Testbericht schlug sich schon das Schwestermodell »Elegance« erstklassig – ist das neue, günstigere Einhand-Mikrofonstativ genauso zuverlässig und stabil? Wir haben den Mikrofonständer getestet und unsere Erfahrungen damit findest Du hier.

Was erwartet dich?
Beim König & Meyer Performance (Produktnummer 26250) handelt es sich um ein Einhand-Mikrofonstativ. Es hat einen stählernen runden Standfuß, in den sich das Teleskoprohr schrauben lässt. Wenn Du es voll herausziehst, befindet sich das 3/8“-Gewinde zum Anschrauben von Mikrofonklammern & Co. in einer Höhe von 1,75 Metern. Der Hersteller gewährt fünf Jahre Garantie. Die Vorrichtung ist zum Straßenpreis von 79,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich.  

Stabilität
Der Standfuß aus Stahl durchmisst 27,5 cm und stellt den Löwenanteil des Gesamtgewichts von etwa drei Kilogramm. Der tiefe Schwerpunkt und die Breite des Fußes machen das Stativ sehr stabil – auch bei relativ starken Stößen wankte unser Performance-Exemplar nur drei, vier Mal hin und her, um dann sicher zur Ruhe zu kommen. Das ist nicht selbstverständlich angesichts des vergleichsweise geringen Gesamtgewichts; einige Mitbewerbermodelle wiegen mehr als doppelt so viel und sind kein Bisschen stabiler. Das Auszugsrohr lässt sich extrem fest arretieren – sogar noch sicherer als beim Elegance (siehe König & Meyer Elegance Testbericht), das ich zum Vergleich in allen Disziplinen heranzog . Nicht mal mit Gewalt konnte ich die Rohre verschieben. So wird selbst der furioseste Auftritt locker weggesteckt. 

Handhabung
Das Gewicht von circa 3 kg ist noch so moderat, dass Du das Stativ beherzt anpacken und herumschwingen kannst, wenn dich ein Song so richtig packt. Der Drücker zum einhändigen Lösen der Innenrohr-Arretierung ist deutlich größer und kommt in einem stärker geschwungenen Design daher. Somit ist er noch ein gutes Stück besser bedienbar als der des Elegance, prima. Die beiden Rohre gleiten genauso sanft und akkurat aneinander. Der Sockel ist an der Unterseite von einem Gummiring umkränzt, der für einen rutschfesten Halt auf glatten Böden sorgt. Auch die Schonung empfindlicher Holzdielen und dergleichen wird dadurch gewährleistet; bei Veranstaltungen in gediegeneren Locations kann das Gold wert sein. Auch sorgt der Gummiring für eine verbesserte Trittschaldämpfung, in der Praxis werden hörbar weniger tieffrequente Geräusche auf das Mikrofon übertragen.  

Fazit im König & Meyer Performance 26250 Testbericht
Das König & Meyer Performance ist ein weiteres sehr gutes Einhand-Mikrofonstativ. Es ergänzt das Elegance insofern, als es zwanzig Euro günstiger ist, aber noch die gleichen Kernqualitäten bietet – standsicher, bodenschonend, sanft und präzise mit einer Hand bedienbar. Obwohl das Gewicht relativ gering ist, bringen Stöße und Wackler die Vorrichtung kaum in Verlegenheit. Die Namensgebung der beiden Mikrofonständer leuchtet ein. Das Elegance ist in der Tat etwas eleganter und mit seinem Dreikantrohr sowie der clever integrierten Gewindeschraube noch etwas exklusiver aufgestellt. Das günstigere Performance hingegen bietet trotzdem alle für ein Mikrofonstativ wichtigen Zutaten, wobei die Höhenverstellung sogar noch etwas ergonomischer bedienbar ist und fester arretiert. Es ist immer noch nicht schmerzlos aus der Portokasse bezahlbar, aber zwanzig Euro weniger berappen zu müssen, ohne auch nur einen Millimeter weit von den Kernkompetenzen eines gelungenen Mikrofonstativs abzurücken, ist bemerkenswert.

Quelle: www.delamar.de

Test auf delamar | 16.06.2014

König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 Testbericht

Im König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 Testbericht haben wir einen echten Zeitsparer für Tonstudio und/oder Bühne kennenlernen dürfen. Wer schnell mal an einem Mikrofonstativ die Spinne oder das Mikrofon wechseln möchte, muss mit diesem kleinen Helferlein nicht mehr schrauben – mit einer einfachen Steckverbindung ist in Windeseile der Tausch vollzogen. Wie zuverlässig das Ganze ist, erfährst Du auf den folgenden Zeilen.

weiterlesen
Test auf delamar | 16.06.2014

König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 Testbericht

König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 Testbericht

Im König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 Testbericht haben wir einen echten Zeitsparer für Tonstudio und/oder Bühne kennenlernen dürfen. Wer schnell mal an einem Mikrofonstativ die Spinne oder das Mikrofon wechseln möchte, muss mit diesem kleinen Helferlein nicht mehr schrauben – mit einer einfachen Steckverbindung ist in Windeseile der Tausch vollzogen. Wie zuverlässig das Ganze ist, erfährst Du auf den folgenden Zeilen.

Was erwartet dich?
Der König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 will den schnellen Wechsel von Mikrofonen oder Zubehör im Studio, im Proberaum oder auf der Bühne erleichtern. Inwiefern? Anstatt des vergleichsweise umständlichen Gewindes kann hiermit eine sehr schnell handhabbare Steckverbindung genutzt werden. Das typischste Beispiel ist eine Mikrofonklammer und das darin sitzende Mikro, die durch diesem Adapter fast genauso sicher mit dem Stativ verbunden sind, aber mit einem kurzen Druck sofort losgelöst werden können.


Wie funktioniert es?
Zunächst ist die voraussichtlich sehr langlebige Konstruktion aus schwarz eloxiertem Aluminium und die Passgenauigkeit der beiden Komponenten positiv hervorzuheben. Der untere Part namens »Zapfen« wird auf das Gewinde des Stativs geschraubt – klassischerweise, aber nicht zwingend ein Mikrofonständer. Dank eines mitgelieferten Reduziergewindes (ab Werk eingeschraubt, lösbar z.B. mit einer Münze) ist die Anbringung sowohl an einem 3/8″ als auch an einem 5/8″-Gewinde möglich. Mit dem oberen Bauteil, der Gewindehülse, wird nun eine Mikrofonklammer oder sonstiges Zubehör verschraubt.   In der Praxis Wie genau sind die beiden Komponenten miteinander steckverbunden? Hierfür gibt es 8 Löcher in engem Abstand, so dass Du höchstens 5 mm in eine Richtung drehen musst, damit der Stift des Oberteils in einem der Löcher einrastet. Obacht: Das haptische Feedback vermittelt nicht immer ganz eindeutig, ob der Einrastvorgang erfolgt ist, also solltest Du lieber einmal zu viel kurz an der Vorrichtung drehen, um den eventuell noch locker sitzenden Stift endgültig zu arretieren.

Gelöst wird das Ganze durch ein beherztes Zusammendrücken der geriffelten Griffflächen am Oberteil. Der aufzuwendende Druck ist hoch genug, dass in fast allen denkbaren Situationen ein versehentliches Lösen ausgeschlossen werden kann. Das gilt auch für den Fall, wenn Du den Quick-Release Adapter beim Transport entweder am Stativ oder an der Mikrofonklammer bzw. sonstigem Zubehör verschraubt lässt.  

König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 Testbericht: Fazit
Mit dem König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 steht ein unscheinbares, aber im Studio- und Bühnenalltag sehr praktisches Utensil zur Verfügung. Wer beispielsweise oft mit vielen, oft zu wechselnden Mikrofonen arbeitet (oder arbeiten möchte), die alle in individuell geformten Klammern sitzen, wird dies zu schätzen wissen. Wie oben erwähnt, kommen nicht ausschließlich Klammern einerseits und Mikrofonstative andererseits in Frage, sondern jegliche Gegenstände, die mit 3/8″- oder 5/8″-Gewinden ausgestattet sind. Die Verarbeitung ist herstellertypisch gut und die Handhabung verlief bei fast jedem meiner zahlreichen Testdurchgänge des Arretierens/Lösens reibungslos. Somit beschließe ich meinen König & Meyer Quick-Release Adapter 23910 mit einem zufriedenen Nicken und der Gewissheit, ein vielleicht nicht weltbewegendes, aber potentiell sehr bereicherndes Gadget kennengelernt zu haben. Der Preis spiegelt die gebotene Qualität.

Quelle: www.delamar.de

Test auf delamar | 24.04.2014

König & Meyer Geräteständer 18825 Testbericht

Nach dem König & Meyer Geräteständer 18825 Testbericht weißt Du, ob dieser Ständer für Keyboards und mehr auch bald in deinem Equipment-Arsenal landen wird. Nur so viel vorweg: Die Chancen stehen gut. Alles über Flexibilität, Standfestigkeit, Handhabung und Verarbeitung findest Du hier im Kompakttest:

weiterlesen
Test auf delamar | 24.04.2014

König & Meyer Geräteständer 18825 Testbericht

König & Meyer Geräteständer 18825 Testbericht

Nach dem König & Meyer Geräteständer 18825 Testbericht weißt Du, ob dieser Ständer für Keyboards und mehr auch bald in deinem Equipment-Arsenal landen wird. Nur so viel vorweg: Die Chancen stehen gut. Alles über Flexibilität, Standfestigkeit, Handhabung und Verarbeitung findest Du hier im Kompakttest.

Was erwartet dich?
Der König & Meyer Geräteständer 18825 ist ein in Breite und Höhe justierbarer sowie gänzlich einklappbarer Ständer für Keyboards, Mischpulte, Verstärker, Monitore und mehr – die Anwendungen sind vielfältig, doch vor allem dürfte die Vorrichtung als ein Keyboardständer taugen.
Das Gewicht von 6 kg erweckt Vertrauen in die Standfestigkeit, ist aber noch so niedrig, dass der Transport fast mühelos vonstattengeht. Zusammengeklappt misst der Ständer 395 x 700 x 102 Millimeter – der Knackpunkt ist die letzte Zahl, denn flach hingelegt ist die Vorrichtung nur gut 10 cm hoch und somit fast immer irgendwo in Kofferraum & Co. zu verstauen.

Ein schönes Detail, das mich an das Mikrofonstativ 25600 erinnert: Die teleskopartig ausziehbaren Auflagerohre sind »unverlierbar«, da es nicht möglich ist, sie vom Basisrohr zu lösen. Die Verarbeitung ist herstellertypisch tadellos. Die Stahlkonstruktion verspricht Langlebigkeit und die Einzelteile sind gut verschweißt. Wie immer wird sich die Güte der Konstruktion erst im Langzeittest vollständig zeigen, doch meine Prognose ist schon mal sehr zuversichtlich.

Ab Werk kommt der Ständer bereits montiert daher, zudem sind Aufbau und Justierung ohne Werkzeug machbar. Dabei informiert das beigelegte Faltblatt über alle zu erledigenden Schritte und potentielle Gefahren, unterstützt durch verständliche Illustrationen. Die stark gerundeten Köpfe der Klemmschrauben zur Höhenverstellung lassen sich zunächst recht gut greifen, an zarteren Händen kneifen sie beim Lösen allerdings ein bisschen, wenn die Schrauben zuvor stark angebrummt wurden.

Die Auflagerohre können in sieben Stufen zwischen 660 mm und 915 mm höhenverstellt werden. Ein gutes Maß, wenn man bedenkt, dass die optimale Sitzhöhe eines Schreibtisches bei ca. 70 cm liegt. Und mit dem Spielraum von gut 25 Zentimetern ist sichergestellt, dass Du – sofern Du nicht extrem klein oder groß gewachsen bist – sowohl im Sitzen als auch im Stehen zu Werke gehen kannst. Zum Justieren spürst Du mit etwas Fingerspitzengefühl die Schraublöcher in den Teleskopstangen auf, bevor Du sie mit einem beherzten Dreh an den Flügelmuttern arretierst. Die Breite reicht bis 840 mm, was locker für Stage-Pianos und sonstige Instrumente mit 88 Tasten ausreicht. Um die Vorrichtung bei einer gewissen Breite zu arretieren, stehen abermals Flügelmuttern bereit, die etwas kleiner und mandelförmig sind. Eine der vier Gummikappen, die am Fußboden für einen rutschfesten, parkettschonenden Stand sorgen, ist wie folgt beschaffen: Sie ist an einer Seite etwas dicker, so dass Du nach einem kurzen Dreh an die richtige Stelle Unebenheiten ausgleichen und damit die Statik deutlich verbessern kannst. Ich liebe solche Details. Die vorderen oberen Gummiüberzüge, die auch sehr viel Grip haben, kannst Du entlang der Rohrachse nach innen schieben, um die gummierte Auflagefläche an schmalere Geräte anzupassen; gänzlich entfernen lassen sich sowohl die vorderen als auch die hinteren.

Was bleibt noch zu berichten?
Die vor allem durch die Tiefe der Standrohre und das Gewicht der gesamten Vorrichtung bestimmte Statik ist überzeugend. Es muss schon gröbere Gewalt einwirken, bevor der Ständer mitsamt Keyboard & Co. umfällt. Mit festgezurrten Flügelmuttern sind keinerlei Wackler oder Scherungen festzustellen.  

Fazit im König & Meyer Geräteständer 18825 Testbericht
Der König & Meyer Geräteständer 18825 ist leicht, aber nicht zu leicht, sehr kompakt zusammenfaltbar und bestens verarbeitet. Die Flexibilität ist in meinen Augen mehr als ausreichend, sowohl in der Breite als auch in der Höhe der Stellfläche. Die Flügelmuttern lassen sich sehr fest arretieren. Dank der Gummikappen ist für Fußbodenschonung und Rutschfestigkeit gesorgt. Mit einem der Überzüge (dem »Ausgleichsparkettschoner«) trotzt Du Bodenunebenheiten. Nur mutwillige Zerstörungslust oder stark beschwipste Musiker werden in der Lage sein, die Vorrichtung mitsamt dem kostbaren Equipment darauf umzureißen. Selbst als der Ständer einmal bedenklich schaukelte und nach ein paar Sekunden zum Stehen kam, verrutschte mein Keyboard Controller dank der erwähnten Gummiüberzüge um keinen Millimeter.
Tatsächlich der einzige Kritikpunkt: Die Flügelmuttern lassen sich nicht sonderlich bequem drehen. Sie kneifen ein wenig, wenn Du nicht gerade die Hände eines Hufschmieds hast. Der Preis wird den einen oder anderen Interessenten zögern lassen, ist angesichts der gebotenen Qualität aber weitestgehend gerechtfertigt. Diesen Geräteständer kann ich allen Musikern empfehlen.

Quelle: www.delamar.de

Presseartikel auf RegioBusiness | 08.11.2013

Kostensparen leicht gemacht

Hilfreiche Tipps für eine bessere Energiebilanz im Unternehmen.

Material- und Energienutzung im Unternehmen effizient zu gestalten und somit Kosten zu sparen, ist eine große Herausforderung für die deutsche Wirtschaft – besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen.

weiterlesen
Presseartikel auf RegioBusiness | 08.11.2013

Kostensparen leicht gemacht

Kostensparen leicht gemacht

Hilfreiche Tipps für eine bessere Energiebilanz im Unternehmen.


Material- und Energienutzung im Unternehmen effizient zu gestalten und somit Kosten zu sparen, ist eine große Herausforderung für die deutsche Wirtschaft – besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Diese verfügen in der Regel nicht über die Zeit, das Kapital und das Personal, um das Thema intern voranzutreiben. Aber bereits kleine Änderungen in den Betriebsabläufen können sich deutlich in der Firmenkasse bemerkbar machen – vor allem beim Thema Ressourceneffizienz. Die Materialkosten stellen den größten Kostenblock im verarbeitenden Gewerbe dar und  bieten ein großes Einsparpotenzial. „In der öffentlichen Wahrnehmung ist Ressourceneffizienz nur der kleine Bruder der Energieeffizienz. Was allerdings viele nicht wissen, ist dass ein Unternehmen bei einem intelligenten Umgang mit Materialien bis zu 50 Prozent Kosten einsparen kann – im Bereich Energie sind es lediglich zwei bis drei Prozent“, betont Kurt Weissenbach, Vorstand des Vereins Modell Hohenlohe. Einen ersten Schritt in die Ressourceneffizienzsteigerung können Unternehmen laut Werner Maass, stellvertretender Leiter der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH, bereits mit einem Ressourcencheck im Internet unter www.vdi-zre.de machen.
„Der Ressourcencheck bietet einen guten Leitfaden zur Ermittlung der Energie- und Ressourceneffizienz an. Die Anzahl der Fragen ist überschaubar und der Test schnell durchführbar“, betont Maass. So erfahren Unternehmer schnell, in welchen Bereichen noch Handlungsbedarf besteht.

Ressourcencheck

Die Teilnehmer der Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“ des Modells Hohenlohe in Kooperation mit der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH zeigten Ende Oktober anhand von Best -Practice-Beispielen, dass für eine Materialeinsparung nicht immer teure Technologien notwendig sind. Auch kleine Maßnahmen mit wenigen Investitionen können zu großen Einsparungen führen. Das weiß auch der Produktionsleiter der Reisser Schraubentechnik GmbH in Ingelfingen, Gerd Pitroff: „Da die Materialkosten weitersteigen werden, ist es von größter Wichtigkeit, die verbrauchten Mengen zu reduzieren. Bei der Schraubenfertigung achten wir schon immer darauf, dass so wenig wie möglich Verschnitt akzeptiert und somit sehr schonend mit dem Rohmaterial umgegangen wird.  In Sachen Energieeffizienz speisen wir unter anderem die Abwärme der Kompressoren in den Heizkreislauf ein, um die Energie, die vorhanden ist, nicht zu verschwenden.“ Zudem setzt das Unternehmen an seiner Waschanlage einen Reiniger ein, der mit einer Waschtemperatur von nur 45° Grad  anstatt der bisherigen 70° Grad auskommt.
Auch die Firma Würth Elektronik in Niedernhall war in Sachen Effizienzsteigerung bereits aktiv. Beispielsweise konnten durch besondere Verfahren bis zu 95 Prozent Ätzmittelrecycling und bis zu 99 Prozent Kupferrückgewinnung erzielt werden. „Es gab in den letzten Jahren eine gewaltige Kostenexplosion. Über 50 Prozent unserer Ausgaben sind Material- oder Energiekosten. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen diese Kosten reduziert werden. In der heutigen Zeit ist es ein Muss, die Umwelt nicht noch mehr zu belasten. Deshalb unsere ständigen Verbesserungen in Bezug auf Ressourceneffizienz“, erklärt Dr. Klaus Wolfer, Leiter der Abteilung Ressource Management der Würth Elektronik GmbH.
Ob 50 Prozent weniger Material beim ersten Ventil im Vergleich zu herkömmlichen Ventilen oder die Einführung eines Recyclingsystems vor fast 35 Jahren: Immer wieder griffen Geschäftsführung und Mitarbeiter der Ingelfinger Firma Gemü Themen auf, die Ressourcen nachhaltig geschont haben. „Der Wasserverbrauch in unserem Unternehmen konnte im letzten Jahr um acht Prozent reduziert werden. Das erreichten wir überwiegend mithilfe von Schulungen. Dafür braucht die Firma nicht viel zu investieren. Ähnlich verhält es sich auch beim Wertstoffkreislauf. Bei neuen Produkten steht die Materialoptimierung im Fokus“, so Werner Flögel, Produktmanager und Leiter der Abteilung Elektronik bei GEMÜ.

Maßnahmen weitergeben

Bei der Firma König & Meyer in Wertheim ist „Ressourceneffizienz ein Teil von jedem Mitarbeiter“, betont Uwe Kempf, Leiter der Instandhaltung und Haustechnik. „Egal, ob es um die Bearbeitung der Materialien geht oder um die hierfür benötigte Energie. Man achtet auf das Ausschalten von Maschinen oder den Lichtbändern bei den Pausen oder bei genügend Tageslicht. Neue Lichtbänder werden mit Anwesenheitssensoren ausgestattet. Ein großer Teil unserer geplanten Investitionen sind somit  Bearbeitungszentren und Anlagen, die auf dem technisch neuesten Stand der Dinge sind. So können wir besser und effizienter produzieren und fertigen.“ Um die gelungenen Maßnahmen auch anderen Unternehmen näherzubringen, hat das Modell Hohenlohe den Ressourceneffizienz-Tisch ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist es, durch Informationsaustausch Kosten zu senken, die Energieeffizienz zu steigern und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Die teilnehmenden Betriebe treffen sich zweimal im Jahr und berichten über ihre Erfahrungen. „Der Ressourceneffizienz-Tisch hat viele Vorteile.
An vorderster Stelle steht der Austausch mit anderen Betrieben. Zudem erhält man Hilfe, wie man Themen erfolgreich umsetzen kann. Bei Betriebsrundgängen fallen immer wieder Kleinigkeiten auf, die dann sofort im eigenen Betrieb eingeführt werden können“, erklärt Pitroff. Jedes Unternehmen kann an dem Projekt teilnehmen.  

Presseartikel in den Fränkischen Nachrichten | 31.10.2013

Stolz auf hochmotivierte Azubis

Mächtig stolz ist man bei der Firma König & Meyer in Wertheim auf die Auszubildenden des Unternehmens. Und auf drei von ihnen sogar ganz besonders. Denn durch ihre herausragenden Leistungen beim Wettbewerb des deutschen Handwerks 2013 hat Mathias Romag im Beruf Feinwerkmechaniker, Fachrichtung Werkzeugbau, den Titel des Zweiten Landessiegers und des Ersten Kammersiegers errungen.

weiterlesen
Presseartikel in den Fränkischen Nachrichten | 31.10.2013

Stolz auf hochmotivierte Azubis

Stolz auf hochmotivierte Azubis

Mächtig stolz ist man bei der Firma König & Meyer in Wertheim auf die Auszubildenden des Unternehmens. Und auf drei von ihnen sogar ganz besonders. Denn durch ihre herausragenden Leistungen beim Wettbewerb des deutschen Handwerks 2013 hat Mathias Romag im Beruf Feinwerkmechaniker, Fachrichtung Werkzeugbau, den Titel des Zweiten Landessiegers und des Ersten Kammersiegers errungen. Sein Kollege Aike Jann Zügner wurde Zweiter Kammersieger. Daniel Goll wiederum beendete seine Ausbildung zum Industriekaufmann als Bester des Main-Tauber-Kreises. Alle drei freuen sich über ihren Erfolg, den sie neben der eigenen Motivation auch auf die guten Arbeitsbedingungen bei dem Unternehmen zurückführen.
Solch ein hervorragendes Abschneiden von gleich mehreren König-&-Meyer-Mitarbeitern bei dem Leistungswettbewerb habe es schon seit mindestens 20 Jahren nicht mehr gegeben, stellte Personalleiter Gerhard Heitmann im Pressegespräch begeistert fest. Die ausgezeichneten Ergebnisse zeigten, dass "wir eine gute Ausbildung bieten". Diese schließe im Anschluss auch generell einen zunächst auf ein halbes Jahr befristeten Arbeitsvertrag ein, der in der Regel in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übergehe. Das unterstrichen auch Jürgen Kraft, Ausbilder im Bereich Feinwerkmechaniker, und Sebastian Sturm, stellvertretender Personalleiter und zuständig für die Auszubildenden im kaufmännischen Bereich.

"Wir haben eine ganz gute Firma erwischt", stellte der 20-jährige Aike Jann Zügner aus Sachsenhausen seinem Betrieb ein tolles Zeugnis aus. Der Zweite Kammersieger hob dabei "die gute Ausbildung und das gute Arbeitsverhältnis hervor". Beides sowie das "super Betriebsklima" seien für ihn eine Motivation.
 Der 25-jährige Daniel Goll aus Collenberg wertete es zudem als Vorteil, dass die Lehrlinge bei König & und Meyer im Gegensatz zu manch anderem Betrieb keine Planstelle besetzten, "auf der sie einen festen Angestellten ersetzen".

Das unterstrich auch Sebastian Sturm. Er sah es als großen Vorteil an, wenn ein Auszubildender mehrere Stationen in einem Unternehmen durchläuft. Denn dabei erhalte dieser Einblick in verschiedene Bereiche und Strukturen, was auch für das weitere Berufsleben vorteilhaft sei. Jürgen Kraft hob zudem hervor, dass jeder die gleichen Voraussetzungen haben sollte. Deshalb sei es wichtig, den Ausbildungsplan einzuhalten.

Wechselnde Tätigkeiten während der Lehre empfand auch der Zweite Landes- und Erste Kammersieger Mathias Romag als positiv. Als einen wichtigen Baustein seines Erfolgs nannte der 20-jährige Reicholzheimer daneben "das eigene Interesse". Überzeugend erklärte er: "Man muss das wirklich wollen!" Und wenn etwas Spaß mache, dann falle einem das auch leichter.

Beim Leistungswettbewerb auf Landesebene trat Romag für die Handwerkskammer Heilbronn-Franken in Bruchsal an. Auf diese Prüfung hat er sich etwa eine Woche lang vorbereitet. Dabei probierte er verschiedene Werkzeuge aus und trainierte seine Feiltechnik. Besonderes Augenmerk legte er auf das Lesen der Pläne, anhand derer schließlich das Werkstück gebaut wird. Im Gedanken hat der 20-Jährige seine Vorgehensweise genau durchgespielt, wie er erklärte.

Denn bei der Prüfung kommt es nicht nur auf die Genauigkeit und Funktionsfähigkeit des gefertigten Teils an, sondern auch auf die dafür benötigte Zeit. Das weiß auch sein Ausbilder Kraft aus jahrelanger Erfahrung: Immer wieder führe Zeitdruck zu Fehlern und somit zu einer schlechteren Note.

Extra-Prüfung

Bei der Prüfung in der Bruchsaler Berufsschule am Freitag, 18. Oktober, hatten er und seine Mitbewerber von fünf anderen Handwerkskammern acht Stunden lang Zeit, einen pneumatischen Schraubstock zu bauen. Dazu erhielten alle eine "zugeklebte Kiste mit vorgefertigten Teilen und einen Zeichnungssatz. Dann hieß es loslegen", erinnerte sich Romag.

Als er montags durch einen Anruf bei den Verantwortlichen erfuhr, wie gut ihm sein Werkstück gelungen war, kamen ihm Zweifel, ob "jemand nicht doch in der Zeile verrutscht ist" und "ob man wirklich so gut war, wie man es erhofft hat". Deshalb wollte er "zunächst die Post abwarten", blickte er mit einem Lächeln zurück. Als er das Ergebnis dann schriftlich in Händen hielt, fiel ihm aber "ein Stein vom Herzen".

Mathias Romag hat bei dieser Prüfung 91 von möglichen 100 Punkten erreicht. Wie knapp er damit am Landessieger-Titel vorbeigeschrammt ist, weiß er nicht. Wahrscheinlich erfährt er das aber bei der Preisübergabe am 4. Dezember in Gemmingen. Die Urkunde, die er dort erhalten wird, bekommt nach seinen Worten einen Ehrenplatz.

Neben der Auszeichnung erhalten er sowie Zügner und Goll von ihrer Firma "eine zusätzliche Zuwendung", wie Gerhard Heitmann betonte.

"Als Ausbilder kann man stolz sein, so hervorragende Lehrlinge hervorzubringen", lobte er weiter. Dabei schloss er auch Golls "Auszubildenden-Kollegen" Natalie Müssig und Sebastian Schmid ein. In der "Besten-Wertung" der Berufsschule in Bestenheid belegten diese beiden den zweiten und dritten Platz.

Froh zeigte sich der Personalleiter auch darüber, dass die drei geehrten "Ex-Azubis" dem Wertheimer Unternehmen die Treue halten werden. Aike Jann Zügner und Mathias Romag haben sich bereits für die Weiterbildung zum Meister angemeldet. Dabei, so Jürgen Kraft, übernehme die Handwerkskammer im Rahmen der Begabtenförderung einen Teil der Kosten. su

Amazona Test: K&M, Tablet und Smartphone Halterungen | 08.03.2013

Alles abgreifen was geht! - iPad Halterungen und mehr

Mittlerweile ist es ja ein mehr als seltener Zustand, dass ein deutschstämmiges Unternehmen im Musikalienhandel seine Produktionsstätten aus Kostengründen nicht ins Ausland verlagert hat, sondern die Arbeitsplätze in heimischen Regionen erhält, respektive ausbaut. Noch seltener ist der Fakt, wenn es sich bei diesem Unternehmen zudem um einen der führenden Hersteller, wenn nicht sogar den weltweit Führenden seiner Branche handelt.

weiterlesen
Amazona Test: K&M, Tablet und Smartphone Halterungen | 08.03.2013

Alles abgreifen was geht! - iPad Halterungen und mehr

Alles abgreifen was geht! - iPad Halterungen und mehr

Mittlerweile ist es ja ein mehr als seltener Zustand, dass ein deutschstämmiges Unternehmen im Musikalienhandel seine Produktionsstätten aus Kostengründen nicht ins Ausland verlagert hat, sondern die Arbeitsplätze in heimischen Regionen erhält, respektive ausbaut. Noch seltener ist der Fakt, wenn es sich bei diesem Unternehmen zudem um einen der führenden Hersteller, wenn nicht sogar den weltweit Führenden seiner Branche handelt. Wenn nun noch als i-Punkt der explizit im Unternehmensprofil aufgeführte Umweltschutz eine zentrale Bedeutung erfährt, muss man schon sehr lange suchen, um Vergleichbares zu finden.

Branchenkenner wissen längst, um wen es sich handelt, treffen die oben genannten Beschreibungen doch nur auf das Unternehmen König & Meyer, kurz K&M zu, welches seit über 60 Jahren Musiker und musikalische Dienstleister mit Zubehör aller Art versorgt. Insbesondere die Mikrofonstative haben es Tempo Taschentuch gleich zu einer festen Bezeichnung im Musikbereich geschafft und stellen eine feste Maßeinheit in Sachen Verarbeitung, Haltbarkeit und Qualität dar.

Im Zuge der Smart Eroberungen des Musikmarktes aus dem Hause Apple und Konsorten war es eine logische Entwicklung für iPad, iPhone oder direkte Konkurrenten der Marken Samsung, Kindle etc., robuste, passgenaue oder flexible Halterungen zu entwerfen, welche mit allen Einsatzmöglichkeiten im Musikeralltag klar kommen. Die ersten klassischen Orchester bekommen mittlerweile ihre Noten auf dem iPad angezeigt, ein neuer Markt entsteht. Erwartungsgemäß hat König & Meyer sich bereits Gedanken zu diesem Thema gemacht.

Hier weiterlesen

Test auf delamar | 01.03.2013

König & Meyer Smartphone Halter Testbericht: Gadgets am Mikrofonstativ

Im König & Meyer Smartphone Halter Testbericht auf delamar überprüfen wir, wie gut die Vorrichtung am Mikrofonstativ  sitzt, ob die darinsitzenden Geräte sicher befestigt und schonend behandelt werden können. Dazu sprechen wir alle Qualitäten an, die sonst noch erwähnenswert sind – lohnt sich die Anschaffung für den geforderten Preis? Finde es jetzt heraus..

weiterlesen
Test auf delamar | 01.03.2013

König & Meyer Smartphone Halter Testbericht: Gadgets am Mikrofonstativ

König & Meyer Smartphone Halter Testbericht: Gadgets am Mikrofonstativ

Was ist es?


Der König & Meyer Smartphone Halter (Produktnummer 19745) dient dazu, Mobiltelefone oder sonstige Geräte mit ähnlichem Formfaktor an ein Stativ zu klemmen und per Schwanenhals (11 cm lang) in die gewünschte Position zu bringen. Dabei kannst Du Geräte von 46 – 76 mm Breite im Klemmbereich arretieren. Für Musiker sind denkbare Anwendungsszenarien etwa die Nutzung einer App, die Songtexte darstellt, Noten und Tablaturen anzeigt oder Zugriff auf die Touchscreen-Steuerungselemente für DAWs oder virtuelle Instrumente und Effekte bietet.

König & Meyer gewährt 5 Jahre Garantie auf Fertigungs- und Materialfehler sowie 10 Jahre Nachkaufgarantie für viele Ersatzteile, wie es auf dem beiliegenden Kärtchen geschrieben steht. Der Straßenpreis für diese Vorrichtung beträgt im deutschen Fachhandel 24,- Euro.


König & Meyer Smartphone Halter Testbericht

Erster Eindruck

Der Smartphone Halter (das Leerzeichen ist vom Hersteller vorgesehen) wird in zwei Einzelteilen geliefert – dem Stück aus Stativklammer, Schwanenhals und Befestigungsplatte sowie dem Schlitten, der dann auf die erwähnte Platte geschoben und mit einem deutlichen Klicken arretiert wird. Das klappt einwandfrei und die Verbindung erscheint mir fest genug.

Alle Komponenten machen einen gewohnt gut verarbeiteten Eindruck, König & Meyer lässt hier nichts anbrennen. Wie gut die Handhabung im Detail ausfällt, kannst Du in den folgenden Zeilen in Erfahrung bringen.


Handhabung

Die Schraubklemme sitzt bombenfest an unserem Teststativ, wobei die aufgerauten gummierten Applikationen noch zusätzlich dafür sorgen, dass nichts verrutscht. Der Halter kann an Rohre mit bis zu einem Durchmesser von 30 mm genutzt werden.

Der Schwanenhals ist lang genug, um eine recht große Bewegungsfreiheit zu bieten. Er sitzt extrem steif – zunächst ist das sehr positiv zu vermerken, denn so dürfte er praktisch nie verrutschen. Diese Festigkeit könnte man auch als kleine Schwäche sehen, denn zum Verstellen des Winkels ist schon eine beträchtliche Gewaltanwendung nötig. Doch wenn Winkel und Höhe einmal gewählt sind, wird es zugegebenermaßen nur selten vonnöten sein, während der Performance etwas daran zu verstellen.

Auch der Schlitten sitzt gut auf der Platte, in der der Schwanenhals endet. Zwei Auflagepunkte und eine längliche Fläche auf dem Schlitten selbst sowie die Innenseiten der Klemmbacken sind mit Moosgummi gepolstert. Ein sehr gutes Material, wenn es darum geht, Oberflächen zu schonen und für einen sicheren Halt zu sorgen.

Der Mechanismus zur Breitenverstellung funktioniert reibungslos. Mit einem kleinen Schalter wird die Arretierung einer Position gelöst und die Backen schnellen dank einer Feder nach außen in ihre Maximalbreite. Die Rasterung in einzelne Breitenstufen ist fein genug, um sämtlichen Geräten maßgeschneiderten Halt zu bieten.

Die beiden Stege (die Zinken, die auf dem Bild an der Unterseite herausragen) lassen sich in einer kleinen Schiene ihrerseits verschieben und bei Bedarf ganz herausnehmen, um sie an der Schiene auf am gegenüberliegenden Ende des Schlittens einzusetzen. So kannst Du in jeder Situation sicherstellen, dass die Buchsen und Bedienelemente an deinem Smartphone oder sonstigem Gadget frei zugänglich sind. Prima.

Bleibt nur noch zu bemerken, dass die Vorrichtung in zahlreiche Einzelteile zerlegbar ist, was den Austausch zwecks Reparatur ermöglicht. Und in diesem Fall kommen die recht großzügigen Garantielaufzeiten und die vom Hersteller zugesicherte, langfristige Verfügbarkeit vieler Ersatzteile sehr gelegen.


Pro:

    * Sehr sicherer Halt am Stativrohr
    * Schwanenhals extrem positionsfest
    * Befestigung von Smartphone & Co. flexibel und sicher
    * Moosgummi schont die Oberflächen deiner Gadgets
    * Zerlegbar in viele Einzelteile

Contra:

    * Schwanenhals zu steif für spontane Winkelverstellung


Fazit zum König & Meyer Smartphone Halter Testbericht


Der König & Meyer Smartphone Halter lässt sich sehr sicher am Rohr eines Mikrofonstativs befestigen, die Festigkeit ist vorbildlich. Dazu kommt, dass der Schwanenhals extrem stabil in seiner Position ruht – ungewollt dürfte er praktisch nie seinen angestammten Winkel verlassen.

Die Befestigung von Smartphones, großen MP3-Playern und Co. funktioniert reibungslos, die Mechanik der Klemmbacken ist so flexibel, dass sehr viele Geräte sicheren Halt finden, wobei deren Oberfläche dank Moosgummi geschont wird.

Weiterhin positiv zu vermerken ist die Zerlegbarkeit in diverse Komponenten – zusammen mit der Ersatzteil-Verfügbarkeitsgarantie von K&M kannst Du das Ding auch noch zehn Jahre nach seiner Fertigung auf Vordermann bringen lassen, falls mal ein Einzelteil kaputt- oder verlustig geht.

Das Einzige, was das Bild trüben könnte, ist der weiter oben erläuterte Umstand, dass der Schwanenhals nur mit einem sehr großen Kraftaufwand verstellbar ist. Mal schnell eben die Position auf der Bühne ändern, gestaltet sich dadurch etwas aufwändiger. Doch das nehme ich gerne in Kauf, da die Positionsfestigkeit genau daher hoch ist, außerdem geht der Preis für die gebotene Qualität in Ordnung – so sind es fünf von fünf Punkten im König & Meyer Smartphone Halter Testbericht auf delamar. Very nice.

Test auf delamar | 10.02.2013

König & Meyer Elegance Testbericht: Einhand-Mikrofonständer mit cleveren Details

Beim König & Meyer Elegance Testbericht haben wir uns das einhändig bedienbare Mikrofonstativ geschnappt, um zu sehen, wie es sich im Härtetest schlägt, welche Details bemerkenswert sind und was dich insgesamt für dein Geld erwartet.

weiterlesen
Test auf delamar | 10.02.2013

König & Meyer Elegance Testbericht: Einhand-Mikrofonständer mit cleveren Details

König & Meyer Elegance Testbericht: Einhand-Mikrofonständer mit cleveren Details

Was ist es?


Das König & Meyer Elegance (Produktnummer 26200) ist ein Einhand-Mikrofonstativ. Er besteht aus einem runden Standfuß, in den sich das trilobulare Rohr (dreikantig mit starker Abrundung der Kanten) schrauben lässt. Wenn Du das Rohr voll herausziehst, wird eine Gesamthöhe von gut 1,73 Metern erreicht. Zum Herausziehen muss ein großer Schalter hineingedrückt werden, was schnell mit einer Hand geschehen kann. Eine Rändelschraube zur Befestigung von Mikrofonklammern mit einem 3/8“-Gewinde ist integriert.

Der Hersteller gibt 5 Jahre Garantie auf die Vorrichtung. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 125,80 Euro (inkl. MwSt.), der durchschnittliche Straßenpreis im deutschen Fachhandel betrug zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieses Testberichts 99,- Euro (inkl. MwSt.).


König & Meyer Elegance Testbericht

Stabilität

Der stählerne Standfuß misst 275 mm im Durchmesser und nimmt einen Großteil des Gesamtgewichts der Vorrichtung von circa 3 Kilogramm ein. So sorgen der tiefe Schwerpunkt und der Durchmesser dafür, dass das Stativ in unserem Test auch bei relativ starken Stößen eben nicht kippte, sondern nur zwei, drei Mal hin und her schwankte, um dann sicher zum Stehen zu kommen. Das war aufgrund des vergleichsweise ziemlich geringen Gewichts nicht unbedingt zu erwarten (einige Modelle einiger Mitbewerber wiegen mehr als das Doppelte und sind nicht ganz so stabil).

Die Arretierung des Auszugrohrs sitzt mehr als ausreichend fest. Es bedarf schon einer gezielten Gewaltausübung, um die Rohre im arretierten Zustand gegeneinander zu verschieben; im Bühnenbetrieb dürfte also auch bei den wildesten Auftritten alles glattlaufen.

Rings um den Sockel verläuft an der Unterseite ein Gummiring, mit dem etwaiger Trittschall nicht mehr so stark auf das Gestänge übertragen wird und die Aufnahmen unempfindlicher gegen Vibrationen werden, die vom Bühnen- oder Studioboden ausgehen. Zudem wird der Boden geschont – kann ja mal vorkommen, dass Du bei gesitteteren Veranstaltungen Holzdielenböden oder ähnlich empfindlichen Untergrund vorfindest.


Handhabung

Bei diesem Einhand-Mikrofonstativ überraschen einige Details mit ihrem funktionalen Mehrwert. So ist der Drücker zum Lösen der Arretierung des Innenrohrs groß genug und griffig, um ihn jederzeit gut mit einer Hand bedienen zu können, woraufhin die Höhenverstellung tatsächlich angenehm sanft gleitend vor sich geht. Der Beipackzettel hat diesbezüglich nicht zu viel versprochen.

Am Rohrende ist eine Rändelschraube integriert – durch zwei Schlitze ragt die geriffelte Kante der Schraube hinaus, damit sie bewegt werden kann, ansonsten steckt sie fest in der Vorrichtung, wodurch sie nie verlorengeht.


Ein Mikrofonstativ  ist dafür gedacht, im Überschwang der Bühnenperformance auch mal beherzt gepackt und geschwungen zu werden. Wie sich gezeigt hat, ist das König & Meyer Elegance dafür tauglich, denn es weist zwar eine gewisse Masse auf, um die Stabilität zu wahren, ist aber dennoch nicht zu schwer. Zudem lässt sich das abgerundet dreieckige Gestänge sehr gut greifen. Alles richtig gemacht, K&M!


Pro:

    * Stabiler Stand bei geringem Gewicht
    * Trittschall dämpfender, bodenschonender Sockel
    * Sehr gute Mechanik zur Höhenverstellung
    * Griffiges Gestänge
    * Integrierte Rändelschraube

Contra:

    * Preislich kein Pappenstiel


Fazit zum König & Meyer Elegance Testbericht


Mit dem König & Meyer Elegance steht eines der besten – wenn nicht das beste – Einhand-Mikrofonstativ auf dem Markt zur Verfügung. Das geringe Gewicht ließ mich zunächst skeptisch dreinblicken, doch schnell stellte sich heraus, dass die Stabilität mehr als ausreichend gegeben ist, selbst wenn es auf der Bühne ruppig zugeht. Das Vertrauen in die Statik, das der stählerne Rundsockel erweckt, wird durch die Trittschalldämmung und die schonende Behandlung des Bodens ergänzt.

Ebenso erfreulich ist, dass sich die Höhenverstellung sehr einfach mit einer Hand realisieren lässt, wobei das Auszugrohr sanft und geräuschlos dahingleitet – in der Tat so, wie es der beigelegte Handzettel und die Produktbeschreibung auf der Website des Herstellers versprechen. Darüber hinaus ist die Arretierung fest genug, um bei normaler Handhabung und selbst mit einer guten Portion Grobheit nicht fürchten zu müssen, dass sich das Gestänge verschiebt.

Ein weiterer Pluspunkt in puncto Handhabung sammelt das Stativ mit seinem griffigen Gestänge. Die dreieckige, an den Kanten stark abgerundete Form sorgt für einen guten Halt – für meine Begriffe deutlich mehr Grip als bei den weithin üblichen Rundrohren. Die fest integrierte Rändelschraube unterstreicht die in allen Details ausgefuchste Konstruktion noch.

Je nun, gibt es tatsächlich nichts zu kritisieren? Bis auf den saftigen Preis, der bei so manchem tiefe Löcher ins Portemonnaie reißen wird, habe ich in der Tat überhaupt nichts gefunden, was das Bild trübt. So ist es folgerichtig, dass am Ende fette fünf von fünf Punkten im König & Meyer Elegance Testbericht auf delamar zu Buche stehen.

Sonic - von Johannes Penkalla | 13.12.2012

Trompeten Workstation - Außenreinigung leicht gemacht

Die Instrumentenpflege ist ein lästiges Übel, dem man sich als Bläser nicht entziehen kann.
Zur Reinigungspflicht gehört nicht nur die Innen-, sondern auch die Außenreinigung. Hier beginnt aber das Problem, wenn man ein versilbertes, vergoldetes oder unbeschichtetes Instrument besitzt. Um beispielsweise den Ventilblock zwischen den Ventilbuchsen richtig reinigen zu können, braucht man im Grunde einen zweiten Mann, der das Instrument festhält. Diesbezüglich hat Karl-Heinz Viesehon, einer von Deutschlands innovativsten Entwicklern in Sachen Instrumentenreinigung, eine bahnbrechende Erfindung gemacht.

weiterlesen
Sonic - von Johannes Penkalla | 13.12.2012

Trompeten Workstation - Außenreinigung leicht gemacht

Trompeten Workstation - Außenreinigung leicht gemacht

Karl-Heinz Viesehon ist Chef der Firma Reka music specials aus Monheim. Deren Produkte umfassen  die gesamte Palette von Artikeln für die Innenreinigung und Pflege von Blasinstrumenten. Da Karl-Heinz Viesehon selbst Trompeter ist, kennt er aus eigener Erfahrung das Problem, einer Trompete für die Außenreinigung einen unverrückbaren Stand zu verschaffen. Er hat eine – nunmehr patentierte – Erfindung gemacht, die uns Trompetern diese Arbeit wirklich erleichtert.

Die Trompeten Workstation
Diese geniale Erfindung von Karl-Heinz Viesehon wird von König & Meyer hergestellt, da hier die notwendigen Maschinen vorhanden sind und Standardbauteile von K&M verwendet
werden können. Deshalb bleibt der Preis vollkommen bezahlbar. Die Vorrichtung trägt zu Recht den Namen Trompeten Workstation, da sie nicht nur das Reinigen, sondern auch kleine in Eigenregie vom Bläser vorzunehmende Reparaturen ermöglicht.


Die Konstruktion
Die Grundstruktur der Workstation ist ähnlich der des Bariton- bzw. Tubaständers von K&M. Die vier einklappbaren Fußstützen der Workstation sind mit einem auf beiden Seiten in der Länge von jeweils rund 10 cm individuell einstellbaren Verbindungsträger verbunden. An den Enden dieses Trägers befinden sich zwei klappbare und mit einer Schraube zu arretierende Bügel. An einem der beiden Bügel wird ein K&M-Trompetenkegel aufgeschraubt, der als Träger des Schallstücks dient. Am anderen Bügel befindet sich eine drehbare Scheibe, die mit einem im Radius um ca. 4 cm verschiebbaren Messingdorn versehen ist, der für die Aufnahme der Mundstückzwinge zuständig ist.


Das Handling
Um die Trompete im Ständer zu fixieren, sind nur wenige Handgriffe erforderlich. Zunächst wird dieser auf seine maximale Länge ausgezogen. Dann nimmt man den Trompetenkegel, steckt ihn ins Schallstück und schraubt ihn auf die am Bügel befindliche Haltevorrichtung. Danach wird der Dorn durch Verschieben des Dornbügels in der Mundstückzwinge fixiert und der Schallstück- gegen den Dornbügel geschoben. Jetzt müssen nur noch die beiden Bügel arretiert werden und die Trompete sitzt absolut fest in der Workstation. Und schon kann mit der Außenreinigung begonnen
werden.

In dieser Halteposition kann sowohl Silberputzmittel bestens aufgetragen und anschließend entfernt werden, als auch die Reinigung mit dem Silberputztuch ohne Probleme vorgenommen werden. Endlich muss man keine akrobatischen Übungen mehr vollziehen, um die Trompete bei der Außenreinigung festzuhalten. Dies ist insbesondere dann eine große Erleichterung, wenn man mit den Reinigungstüchern etwas fester nachpolieren will. Hier wackelt das Instrument nicht mehr, wie dies ansonsten der Fall ist, wenn man es zum Reinigen auf den Trompetenständer stellt. Mich hat diese feste Reinigungshaltung vollends begeistert, denn man kann quasi wie ein Chirurg am Instrument arbeiten. Durch die Drehscheibe mit dem Messingdorn kann die Trompete in jede beliebige Position gedreht werden. Die Arbeit wird enorm erleichtert, da man an alle Stellen des Instruments gelangt. Sollte sich die Workstation trotz rutschfester Gummifüße an den Fußstützen doch etwas bewegen, ist diese durch eine Befestigungsvorrichtung unterhalb der Mitte des Verbindungsträgers fixierbar.
Aufgrund der Verschiebbarkeit der Seitenbügel können Trompeten unterschiedlichster Baulänge, Kornette und Flügelhörner in der Workstation befestigt werden. Ebenso hilfreich ist sie bei der Ausführung kleiner Reparaturen, wenn beispielsweise einmal ein Ventildeckel festsitzt, den man bei einem fixierten Instrument ohne Probleme lösen kann.

Das Testresümee
Mit der Trompeten Workstation hat Karl-Heinz Viesehon für uns Trompeter ein hervorragendes Hilfsmittel zur Trompetenreinigung entwickelt. Die Workstation kann auf ganzer Linie punkten, da sie für alle Trompeten, Flügelhörner und Kornette individuell einstellbar ist und zur Lagerung nur einen Platzbedarf von 50 x 15 x 15 cm in Anspruch nimmt. Sie passt damit ausgezeichnet in die Trompetenreinigungsmittelkiste und das Instrument ist in weniger als einer Minute in der bis  dahin noch zusammengeklappten Workstation fixiert. Da es sich um einen brandneuen Artikel handelt, ist er noch in keinem Produktkatalog, weder bei Reka noch bei K&M, zu finden. Zu einem Preis von 120 Euro kann die Workstation derzeit bei Reka direkt bestellt werden. Mich hat sie vollkommen begeistert, sodass ich dieses geniale Hilfsmittel mit voller Überzeugung empfehle; es sollte in keinem Trompeterhaushalt fehlen.


Als PDF herunterladen (0,89 MB)    
Sonic - von Johannes Penkalla | 05.12.2012

Trompetenständer von König & Meyer

In Ausgabe 1.2012 wurden bereits zwei praktische und wohl jedem Bläser bekannte Trompetenständer von K&M vorgestellt. Doch diese Firma wäre nicht eine der ganz großen am Markt, hätte sie nicht noch weitere interessante Instrumentenständer in ihrem Programm. Diese in der Praxis testen zu können, war ein interessantes Umfeld, in dem ich mich für sonic bewegen konnte.

weiterlesen
Sonic - von Johannes Penkalla | 05.12.2012

Trompetenständer von König & Meyer

Trompetenständer von König & Meyer

Der Trompetenständer 15213 von K&M, bei dem zum Transport des Kegels im Schallbecher die fünf der wahlweise drei Füße im Ständer eingeschraubt werden können, gehören wohl zur Standardausstattung vieler Trompeter.

Trompetenständer 15217
Möchte man im Stehen spielen und sich nicht immer zum Abstellen der Trompete bücken, kann man den in der sonic bereits vorgestellten Trompetenhalter 15715 mittels seiner Schraubhalterung an ein stabiles Pult oder Stativ anschrauben. Leider hat man jedoch nicht immer ein entsprechendes Stativ oder Orchesternotenpult auf der Bühne, um diesen Ständer sicher befestigen zu können.
Für diese Fälle hat K&M den Trompetenständer mit der Typennummer 15217 entwickelt.
Der mit drei einrastenden stabilen Vierkant- Fußrohren versehene Ständer hat eine Gesamthöhe von 466 mm und ist damit für den Bläser bequem zu erreichen. Durch das Spreizmaß der Füße von 350 mm steht die Trompete sicher und droht nicht gleich bei Berührungen umzufallen. Ein weiterer Vorteil des hohen Bodenabstandes ist die Möglichkeit, Klemmmikrophone am Schallbecher belassen zu können. Aufgrund seiner Gesamtlänge im zusammengelegten Zustand von 451 mm und seinem Gewicht von 600 Gramm ist er durchaus auch noch gut zu transportieren. Der Kegel auf dem Ständer ist der bekannte K&M-Kegel des Ständers 15213. Zu einem UVP von 32,70 Euro erhält man ein wirklich hochwertiges, langlebiges und hilfreiches Trompetenaccessoire.

Kreuzfuß 17710
Ist man als Bläser gezwungen, mehrere Instrumente auf die Bühne zu nehmen oder im
Übungsraum neben dem Pult abzustellen, hätte man durchaus einige Trompetenständer neben sich stehen. Hier hat K&M ebenfalls Abhilfe mit dem Kreuzfuß geschaffen, denn an jedem der vier Fußenden kann ein Instrumentenkegel aufgeschraubt werden. So habe ich beispielsweise zwei  Trompetenkegel (Typ-Nr. 15214), einen Flügelhornkegel (Typ-Nr. 15244), alle mittels eines Kegeladapters und zusätzlich einen Klarinettenkegel (Typ-Nr. 17741) aufgeschraubt. Hier hatten vier Instrumente Platz und fanden einen sicheren Stand. Übrigens wurde ein Klarinettenkegel zweckentfremdet, denn auf ihm kann eine Piccolotrompete komfortabel abgestellt werden. Durch den Filzbesatz an seinem Boden gibt es auch keine Kratzer am Instrument. Möchte man ausschließlich für die Piccolotrompete einen Ständer haben, kann man den gleichen Kegel auch auf den kleinen Kreuzfuß 17700 schrauben. Beide Kreuzfüße lassen sich, da die Fußenden übereinander geschoben werden können, einfach transportieren. Zu einem Preis von 9,30 Euro für den kleinen und 14,40 Euro für den großen Kreuzfuß ist dies ein standsicherer und platzsparender Instrumentenständer.
Die Trompeten- und Flügelhornkegel, die ansonsten mit den Schraubfüßen versehen sind, können natürlich alternativ auf diesem Ständerfuß mittels des oben genannten Kegeladapters 15281 (UVP 5,20 Euro) verwendet werden. Dies ist ein ausgezeichnetes und in sich stimmiges Produktmanagement.

Trompetenhalter 15700
Dieser Trompetenhalter ist ein mit einem Kunststoffüberzug versehener Metallhaken. Er wird mittels einer Klemmschraube an Notenpulte und Stative angeschraubt. Hier kann man mal so eben die Trompete reinhängen. Für mich persönlich ist dieser Trompetenhalter für den Übungsraum das ideale Hilfsmittel. Da die Trompete frei hängt, kann sie sowohl vom Mundrohr als auch vom Schallbecher her nach dem Üben abtrocknen. Dies ist in dieser Form nicht uneingeschränkt gewährleistet, wenn man das Instrument auf dem Trompetenkegel stehen lässt. Hier ist nur ein geringer Luftaustausch durch den Schallbecher möglich. Hat man in seinem Übungsraum ein entsprechend stabiles Notenpult, ist dieser Halter zu einem UVP in Höhe von 13,90 Euro eine kostengünstige und effektive Aufbewahrung für die von uns allen so geliebten Trompeten.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)    
Sonic - von Johannes Penkalla | 01.11.2012

Trompetenständer in der Praxis

Ein aus dem Trompeteralltag nicht mehr wegzudenkendes Zubehör ist der Trompetenständer.
Hier haben sich zwei Hersteller etabliert, die – jeder für sich – sehr gute Produkte auf den Markt gebracht haben. König & Meyer sowie Hercules Stands sind zwei der ganz Großen am Markt und bieten eine optimierte Produktpalette mit raffinierten Möglichkeiten, um der Musiker geliebte Stücke einen sicheren Stand zu bieten.

weiterlesen
Sonic - von Johannes Penkalla | 01.11.2012

Trompetenständer in der Praxis

Trompetenständer in der Praxis

Trompetenständer von K&M
Die Trompetenständer von K&M sind schon seit Generationen im Einsatz und zeichnen sich durch Langlebigkeit und einfache Transportmöglichkeit im Schallstück aus.
Der 300 g schwere K&M-Ständer ist ein Kunststoffkegel, bei dem das Schallstück auf drei Filzaufsätzen ruht, die im unteren Bereich des Kegels angebracht sind. Leider waren diese Ständer ursprünglich nur mit drei Füßen ausgestattet und bei leichter Berührung der Trompete konnten sie schon mal das Gleichgewicht verlieren. Hier hat K&M nachgebessert und jetzt den Trompetenständer 15213 mit fünf Füßen zu einem Preis von 23,10 Euro auf den Markt gebracht. Um das Instrument beim Aufsetzen auf den Ständer vor Beschädigungen zu schützen, wurden die Trompetenständer mit einer Gummikappe versehen. Aufgrund des niedrigen Schwerpunktes und der fünf Fußstützen steht das Instrument auf diesem Ständer sicher auf dem Boden und dank der im Ständer versenkbaren Füße ist der Transport im Schallstück problemlos möglich. Und was für Trompeten gilt, gilt natürlich auch für Flügelhörner. Der Flügelhornständer 15240 wird zu einem UVP in Höhe von 32,40 Euro angeboten.
Möchte man allerdings im Stehen spielen und die Trompete nicht immer bis zum Boden absetzen, hat K&M eine interessante Produktvariante im Programm. Hierfür wird der gleiche Kegelständer, diesmal mit einer Schraubhalterung für ein Rohr bis zu einem Durchmesser von 30 mm angeboten. Ein stabiles Notenpult wie beispielsweise die K&M-Orchesternotenpulte würden dazu schon vollkommen ausreichen. Der Trompetenhalter 15715 kann zu einem UVP von 18,50 Euro erworben werden und ist bestimmt eine lohnenswert Alternative.


Als PDF herunterladen (0,00 MB)    
Test auf delamar | 10.10.2012

Monitorstativ 26740 Testbericht: Leichtes Stativ für schwere Lautsprecher

Wer ordentlich abmischen will, muss dafür sorgen, dass seine Studiomonitore  entkoppelt sind, also nicht den Tisch zum Klangkörper werden lassen. Was liegt also näher, als den Lautsprechern ein eigenes Stativ zu spendieren? Wie sich das hier getestete Monitorstativ schlägt und ob Du deine Boxen in die Obhut dieses Entkopplungsutensils geben kannst, erfährst du im König & Meyer Monitorstativ 26740 Testbericht auf den folgenden Seiten.

weiterlesen
Test auf delamar | 10.10.2012

Monitorstativ 26740 Testbericht: Leichtes Stativ für schwere Lautsprecher

Monitorstativ 26740 Testbericht: Leichtes Stativ für schwere Lautsprecher

Was ist es?


Das König & Meyer Monitorstativ ist dafür gedacht, deinen Studiomonitoren einen sicheren Stand im Tonstudio zu gewährleisten und bei dieser Gelegenheit dafür zu sorgen, dass der Körperschall nicht auf beispielsweise den Studiotisch übertragen wird.

Um auch für schwere Lautsprecher ausreichend Stabilität zu gewährleisten hat der Hersteller das Stativ mit einem metallischen Guss-Sockel ausgestattet. Mit einem höhenverstellbaren Standrohr kannst du das Stativ so anpassen, dass die Studiomonitore genau auf Kopfhöhe zu stehen kommen.

Als Besonderheit ist für das Stativ nicht nur ein Schraubgewinde für Lautsprecher mit einem entsprechenden Gegenstück vorgesehen, es wird auch noch eine Auflageplatte mitgeliefert. Auf diese lassen sich Monitore mithilfe der mitgelieferten Spikes oder Gumminoppen noch weiter entkoppeln.


König & Meyer Monitorstativ 26740 Testbericht


Verarbeitung

Der gusseiserne Rundteller von knapp 50 cm Durchmesser ist durch eine großzügige Aussparung an der Unterseite verhältnismäßig leicht. Dadurch lässt er sich erstaunlich gut transportieren, durch die breite Fläche bleibt er aber dennoch stabil und solange Du nicht versuchst, mit deinem gesamten Körpergewicht das Stativ umzurennen (was ich im Studioalltag für eher unwahrscheinlich halte) wird es nicht umkippen.

Das Standrohr ist höhenverstellbar, es wird sowohl über eine Klemmschraube als auch über einen Sicherungsstift zuverlässig fixiert. Fünf Schlitze im Rohr erlauben ebenso viele unterschiedlichen Höhen zwischen 90 und 140 cm für den Aufbau. Zwar kannst Du mithilfe der Klemmschraube auch eine beliebige Position zwischen den Schlitzen feststellen, aber mit Sicherungsstift ist mir der Aufbau wesentlich lieber. Ein paar Optionen mehr hätten sicher nicht schaden können, in unserem Fall passt es aber ohnehin.

Lautsprecher mit eigenem Gewindeanschluss (3/8″ Gewindeanschluss, Gewindelänge 12 mm) können oben direkt aufgesetzt werden. Wer, wie wir, keine solchen besitzt, montiert einfach die die mitgelieferte Auflageplatte, die eine Größe von 245 x 205 Millimeter hat.

Mit einer angegebenen Maximalbelastbarkeit von 35 Kilogramm, musste ich mir um unsere Nahfeldmonitore keine Sorgen machen.


Die Praxis


Das ganze Paket kommt wie ein Regal eines Möbelversandhauses daher. Zusammenbau ist angesagt. Im Gegensatz jedoch zu den Problemen die es oft beim Zusammenbau von Regalen gibt, hat König & Meyer auf Einfachheit geachtet. Wem der Aufbau des Stativs nicht selbstverständlich genug ist, der kann sich auf die Anleitung verlassen. Auf einer DIN A4 Seite ist in wenigen Schritten alles erklärt. Zum Aufbau brauchte ich keine zehn Minuten.

Beim Anpassen der Position der Monitore im Raum, kommt das geringe Gewicht des Ständers sehr zum Tragen. Selbst wenn Du kein Muskelprotz bist, wirst Du diesen Ständer ohne Probleme heben können. Das Drehen des Ständers ist auch kein Problem, da das zweiteilige Standrohr beliebig gedreht werden kann, wenn die Klemmschraube geöffnet ist. So lässt sich die Ausrichtung beliebig drehen, ohne dir einen Bruch zu heben.

Die Auflageplatte selbst ist auch eine feine Sache. Sie eignet sich nicht nur wunderbar für Monitore mit Schraubgewinde im Boden, da in verschiedenen Größen Löcher eingebohrt sind. Du kannst außerdem mithilfe der beiliegenden selbstklebenden Gumminoppen deinen Monitor noch weiter entkoppeln. Wenn dir das noch nicht reichen sollte, so kannst du die mitgelieferten Spikes in die Platte schrauben und so das Maximum an Entkopplung für deine Abhörsituation erreichen.


Pro:

    * Guss-Sockel
    * Mitgelieferte Auflageplatte für Studiomonitore ohne Gewinde
    * Spikes zum verbesserten Entkoppeln
    * Leicht zu tragen und trotzdem stabil

Contra:

    * Nur fünf Löcher für den Sicherungssplint


Fazit zum König & Meyer Monitorstativ 26740 Testbericht


Anfänglich war ich etwas skeptisch gegenüber der Idee eines Lautsprecherstativs, da ich aufgrund der Bauweise und der physikalischen Hebelwirkung irgendwie Nachteile erwartete. Nachdem ich mich eine Viertelstunde mit dem K&M Monitorstativ beschäftigt hatte, war meine Skepsis vollständig verflogen. Auch wenn ein umfassender Vergleich mit anderen Artikeln dieser Produktgruppe sicher nicht ganz einfach ist, kann ich doch sagen, dass dieses Stativ für Nahfeldmonitore bis zu acht Zoll Woofer und 12,5 Kilogramm mehr als geeignet ist.

Auch das geringe Gewicht hat mich positiv überrascht. Mit seinen knapp zehn Kilogramm Gesamtgewicht einen dreimal schwereren Monitor stabil halten zu können, ist schon beachtlich und spricht für die Konstruktion des deutschen Herstellers. Und bei diesem Preis kann sicher auch der ambitioniertere Homerecording-Enthusiast die Entkopplung seiner eigenen Monitore leisten – denn klanglich lässt sich sehr viel durch den Einsatz von Boxenstativen erreichen.

Alles in allem hat der Hersteller hier ein stabiles und dennoch leichtes Produkt abgeliefert, dessen Verarbeitungsqualität vorbildlich ist und mit einem angemessenen Preis daherkommt. Also vergebe ich gerne viereinhalb von fünf möglichen Punkten in diesem König & Meyer Monitorstativ 26740 Testbericht auf delamar. Well done.

Test auf bonedo | 08.05.2012

Testmarathon Keyboardständer - Einer für alle Fälle

Ein Keyboardständer ist eine ganz banale Sache, könnte man meinen. Schließlich tut er nichts anderes, als eines oder mehrere Instrumente beim Spielen zu tragen – ein gänzlich unglamouröser Job. Und doch entpuppt sich das Thema bei genauerem Hinsehen als viel komplexer, als es zunächst erscheint. Denn ein guter Keyboardständer muss nicht nur stabil sein: Je nach Einsatzort und persönlichen Vorlieben des Benutzers sollte er ganz bestimmte Anforderungen erfüllen. Wir haben uns aus dem sehr breiten Angebot elf beliebte Stative für eine aktuelle Gegenüberstellung herausgesucht. Wer macht das Rennen?

weiterlesen
Test auf bonedo | 08.05.2012

Testmarathon Keyboardständer - Einer für alle Fälle

Testmarathon Keyboardständer - Einer für alle Fälle

Ein Keyboardständer ist eine ganz banale Sache, könnte man meinen. Schließlich tut er nichts anderes, als eines oder mehrere Instrumente beim Spielen zu tragen – ein gänzlich unglamouröser Job. Und doch entpuppt sich das Thema bei genauerem Hinsehen als viel komplexer, als es zunächst erscheint. Denn ein guter Keyboardständer muss nicht nur stabil sein: Je nach Einsatzort und persönlichen Vorlieben des Benutzers sollte er ganz bestimmte Anforderungen erfüllen. Wir haben uns aus dem sehr breiten Angebot elf beliebte Stative für eine aktuelle Gegenüberstellung herausgesucht. Wer macht das Rennen?

Bei der Entscheidung für den richtigen Untersatz für Keyboards gibt es einiges zu bedenken. Soll der Ständer auf der Bühne benutzt und viel transportiert werden, oder wird er stationär zu Hause oder im Studio eingesetzt? Vielleicht sogar beides? Wieviele und vor allem welche Instrumente soll er tragen? Möchte ich im Sitzen oder im Stehen spielen? Kommt der Ständer auch sonst meinen persönlichen Bedürfnissen entgegen, etwa weil ich besonders klein oder groß bin? Kann ich meine Pedale an der gewohnten Position unterbringen? Sieht er auch gut aus? Was kann oder möchte ich überhaupt ausgeben? Alle diese Fragen führen nicht gerade dazu, dass man sich im reichhaltigen Angebot besser zurechtfindet. Und dann ist es schnell passiert: Das gerade für viel Geld angeschaffte Utensil erweist sich in der Praxis als zu sperrig, zu schwer, zu wackelig oder zu unpraktisch. Dieser Testmarathon soll dazu beitragen, dass euch das nicht passiert.

Die allermeisten Keyboardständer lassen sich in eine von drei Hauptkategorien einordnen: X, Tisch und Säule. Alle diese Bauformen haben prinzipbedingte Vor- und Nachteile. Ein X-Ständer lässt sich schnell auf- und abbauen. Allerdings ist die Befestigung von Aufsätzen für eine zweite Etage oft nicht unproblematisch und schränkt die Transportfähigkeit ein. Säulenständer sind meist transportfreundlich faltbar und sehen auf der Bühne stylisch aus – vorausgesetzt, man spielt im Stehen. Viele Pedale sollte man bei den meisten Säulenmodellen aber nicht benötigen, denn deren Unterbringung bereitet bei vielen dieser Ständer Kopfzerbrechen. Und ein Keyboardtisch bietet eine hohe eingebaute Stabilität, doch an Einstellmöglichkeiten mangelt es oft.

Unter den Testkandidaten sind Vertreter aller drei Kategorien und auch einige Exoten. Aus Gründen der Vergleichbarkeit haben wir uns auf doppelstöckige Ständer für zwei Keyboards konzentriert. Die Ausnahme bildet der Millenium KS-2010, für den die optionalen Aufsätze leider nicht lieferbar waren. Soviel vorweggenommen: Der perfekte Keyboardständer für alle Lebenslagen war nicht dabei. Jedes Modell hat Vor- und Nachteile und eignet sich für ganz bestimmte Anforderungen. Wir hoffen dennoch, dass unsere Beobachtungen vielleicht einigen von euch die Entscheidung für das richtige Modell erleichtern. Ring frei!

Hier gehts direkt zu den Testartikeln folgender Keyboardständer:
- Spider Pro
- Rick
- Spider
- Omega
- 18880

Souncheck | 15.08.2012

König & Meyer Elegance

Mit ihrem neuen Mikrofonstativ präsentiert König & Meyer ein wirklich gelungenes Konzept:

weiterlesen
Souncheck | 15.08.2012

König & Meyer Elegance

König & Meyer Elegance

Das stufenlos, mit nur einer Hand verstellbare Elegance. Nicht nur, dass das Stativ mit nur einer Hand verstellbar ist, sondern auch das geringe Gewicht macht das Elegance für alle möglichen Einsatzbereiche, wie die Anwendung im Studio, auf der Bühne oder im Proberaum, geeignet. Das Stativrohr weist im Querschnitt eine Dreiecksform auf, was sich neben der Optik auch positiv in der Stabilität bemerkbar macht. Auch an empfindliche Böden hat man bei König & Meyer gedacht, denn der Sockel des Elegance ist zusätzlich mit einem umlaufenden Profilgummiring ausgestattet. Dieser verhindert nicht nur beispielsweise das Zerkratzen von Parkettböden, sondern auch die Übertragung von Trittschall, der die Mikrofonkapsel negativ anregen kann.


Als PDF herunterladen (1,81 MB)    
Souncheck - von Marco Sulek | 15.10.2012

Haste mal ‘ne Hand frei?

Als Sänger ist man schon verwöhnt: Man hat wenig Equipment zu schleppen, muss sein Instrument nicht stimmen und kann getrost als letzter auf die Bühne gehen, da den Soundcheck eh jemand anderes übernimmt. Und jetzt auch noch das: Mit dem K&M Elegance braucht man nur noch eine Hand, um die Mikrofonhöhe zu verstellen.

weiterlesen
Souncheck - von Marco Sulek | 15.10.2012

Haste mal ‘ne Hand frei?

Haste mal ‘ne Hand frei?

Der ein oder andere Kenner wird sich jetzt denken, dass es doch sowieso schon Mikrofonstative aus dem Hause König & Meyer gibt, die man nur mit einer Hand an die Bedingungen anpassen kann – bspw. das Einhand- Mikrofonstativ 26085. Ja, das ist auch völlig richtig. Das neue am Elegance ist jedoch nicht nur, dass es durch den deutlich schlankeren „Drücker“ einfach eleganter aussieht, sondern auch andere Vorzüge bietet. Z.B. bringt das Elegance im Gegensatz zum 26085 mit 3,68 kg Gewicht nur 3,0 kg auf die Waage. Ebenso ist der Sockel des Elegance mit einen Durchmesser von 275 mm etwas großzügiger dimensioniert worden. Das Stativrohr ist dabei zwischen 1.055 und 1.735 mm stufenlos verstellbar und bietet eine bessere Bremsmechanik.

Als Sockel kommt eine verzinkte Stahlplatte zum Einsatz, die für die hohe Standsicherheit des K&M Elegance sorgt. Diese hat einen umlaufenden Profilgummiring und eine Kunststoffhaube. So wird folgendes erreicht: Sie minimiert
unerwünschte Trittschallübertragungen vom Bühnenboden zum Mikrofon, sorgt dafür, dass auch sehr empfindliche Böden keine unschönen Kratzer abbekommen, und dämpft die Wucht ab, die ein gewollter oder ungewollter Schlag des Sockels
auf den Boden verursacht. In den Sockel wird das Stativrohr geschraubt, dessen Gewinde relativ lang ist und somit nicht sofort bzw. unabsichtlich herausgedreht werden kann. Das Rohr besteht dabei aus eloxiertem Aluminium und ist trilobular
geformt, was eine hohe Steifigkeit und somit Robustheit garantiert. Auch dann, wenn man das Elegance stark zur Seite neigt und es wieder los lässt, fällt es nicht um, sondern schwingt sofort in die Ausgangsposition zurück.

Kommen wir zum Wichtigsten am Elegance:
Die Verstellbarkeit mit nur einer Hand. Dazu muss der „Drücker“ betätigt werden – was keine außerordentliche Kraftanstrengung erfordert. Trotzdem merkt man beim Drücken einen gewissen Widerstand, der aber nichts erschweren soll, sondern gegen unbeabsichtigtes Verstellen gedacht ist. Möchte man nun die Mikrofonhöhe anpassen, ist es durch das Sockelgewicht nicht nötig, mit der zweiten Hand das Stativ nach unten zu ziehen, was die Idee am Einhand-Mikrofonstativ auch zunichte machen würde. Sehr praktisch ist zudem, dass das Gewinde, auf das man eine Mikroklemme aufschraubt, nicht wie bei anderen Stativen starr angebracht ist, sondern dank einer Rändelschraube,
die an zwei Seiten über dem „Drücker“ heraussteht, festgedreht werden kann – was hat auch eine angenehmere Optik zur Folge hat.
Sänger, die gerne mit den Händen posieren, werden mit dem König & Meyer Elegance viel Freude haben – schließlich kann man bspw. Mit der einen Hand ins Publikum winken und mit der anderen das Stativ festhalten und nach Belieben verstellen. Besonderes Lob verdient die hervorragende Verarbeitung des Stativs, was für Langebigkeit spricht. Auch das Verstellen der Höhe geht wunderbar von der Hand. Der einzige „Dorn im Auge“ ist allerdings die Preisgestaltung. Mit einem Preis von 125,80 Euro ist das Elegance gut doppelt so teuer wie das schon länger erhältliche 26085. Wer aber gerne für eine gute Qualität etwas mehr Geld ausgibt, dem sollte das Elegance über viele Jahre treue Dienste erweisen.


Als PDF herunterladen (1,55 MB)    
News auf backstagepro.regioactive | 28.11.2011

Neue iPad 2-Halterungen von König & Meyer lieferbar

Schon die zu Beginn des Jahres vorgestellten iPad-Halterungen für das erste Modell stießen auf reges Interesse. Jetzt bringt der Wertheimer Stativhersteller König & Meyer eine Serie von Halterungen speziell für das iPad 2 auf den Markt.

weiterlesen
News auf backstagepro.regioactive | 28.11.2011

Neue iPad 2-Halterungen von König & Meyer lieferbar

Neue iPad 2-Halterungen von König & Meyer lieferbar

Schon die zu Beginn des Jahres vorgestellten iPad-Halterungen für das erste Modell stießen auf reges Interesse. Jetzt bringt der Wertheimer Stativhersteller König & Meyer eine Serie von Halterungen speziell für das iPad 2 auf den Markt.

Auch hier wird es wieder drei Halterversionen mit unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten geben. So hat der iPad-Stativhalter 19712 einen 3/8"-Gewindeanschluss an der Unterseite und lässt sich bei allen gängigen Mikrofonstativen direkt am Stativ oder am Mikrofonarm anschrauben. Der iPad-Halter 19722 kann per Klemmhalterung an Stativrohren mit einem Durchmesser von 7 bis 30 mm befestigt werden. Eine praktische Lösung für die Befestigung eines iPad 2 an ebenen Flächen (z.B. Möbel, Wände, Racks) ist der iPad-Wandhalter 19732. Alle drei Halterversionen können je nach Bedarf von Hochformat zu Querformat gedreht werden. Die König & Meyer-Halterungen für das erste iPad-Modell werden weiterhin parallel angeboten.


König & Meyer im Netz:

www.k-m.de

facebook.com/KoenigundMeyer

youtube.com/user/KoenigundMeyer

delamar.de | 19.11.2011

König & Meyer Guardian 5 Testbericht: Gitarrenständer für fünf Gitarren

Brauchst Du einen vielseitig verwendbaren Gitarrenständer für bis zu fünf Gitarren aller Art? In unserem König & Meyer Guardian 5 Testbericht erfährst Du, ob das Utensil gut genug ist, um auch in deinem Proberaum, zuhause oder auf Tour zum Einsatz zu kommen

weiterlesen
delamar.de | 19.11.2011

König & Meyer Guardian 5 Testbericht: Gitarrenständer für fünf Gitarren

König & Meyer Guardian 5 Testbericht: Gitarrenständer für fünf Gitarren

Brauchst Du einen vielseitig verwendbaren Gitarrenständer für bis zu fünf Gitarren aller Art? In unserem König & Meyer Guardian 5 Testbericht erfährst Du, ob das Utensil gut genug ist, um auch in deinem Proberaum, zuhause oder auf Tour zum Einsatz zu kommen.

Der König & Meyer Guardian 5 ist ein Gitarrenständer für bis zu fünf Gitarren. Darauf kannst Du sowohl E-Gitarren und Bässe als auch Akustikgitarren platzieren. Durch die weichen Gummiauflagen und die Schutzbügel zwischen den einzelnen Abteilungen soll eine schonende Lagerung gelingen. An der Rückseite der Halsbügel befinden sich 5 x 3 integrierte Plektrenhalter.
Der Guardian 5 lässt sich zudem zusammenklappen, um bei einem Transport und/oder der Lagerung Platz zu sparen.


König & Meyer Guardian 5 Testbericht Testbericht
Erster Eindruck


Gleich nach dem Öffnen des Pakets blinkte mir ein kleiner gelber Packzettel entgegen, auf dem der Name des Menschen abgedruckt war, der den Gitarrenständer überprüft und verpackt hat. Darunter die Kontaktadresse für eventuelle Beanstandungen und Rückfragen. Aha, schön.

Unter dem Gitarrenständer liegt noch die knappe Bedienungsanleitung, in der auf jeweils zwei Seiten in deutscher und englischer Sprache Aufbau, Handhabung und Pflege des Utensils beschrieben werden. Dazu kommen die technischen Daten – über die wichtigsten möchte ich im Folgenden ein paar Worte verlieren.

Die Maße betragen 99,6 x 33,5 x 70 cm (Breite x Tiefe x Höhe) in aufgeklappter und aufrecht stehender Position. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass der Guardian 5 aufgrund seiner Eignung für alle Gitarrenarten auch entsprechend breit ist. Für konsequente Metaller wäre der Guardian 5 also raumfüllender als notwendig. Du solltest überprüfen, ob genug Platz in deinem Tonstudio, Proberaum oder Zuhause ist. Eine andere Möglichkeit wäre es, den Guardian 3 zu erwerben, der einen ähnlichen Aufbau und Platz für – wer hätte es gedacht – drei Gitarren bietet.

Der Guardian 5 wiegt 4,7 kg. Vielleicht erscheint dir das nicht schwer genug, um volles Vertrauen in die Standfestigkeit zu haben. Doch Du musst keine Bedenken haben, denn die vier Standfüße sind mit Gummi besohlt. So ist auch bei heftigeren Stößen ein sicherer Halt gewährleistet, wie ich nach einigen Schubsern von allen Seiten bestätigen konnte. Die Konstruktion wackelte zwar etwas hin und her, doch sonst gab es keinen Grund zur Beunruhigung.

Montage

Für die Montage ist kein Werkzeug nötig. Das ist prima, denn Schraubenzieher oder ähnliche Gerätschaften haben bekanntlich eine Vorliebe für das unerklärliche Verschwinden – gerade in den Wirren einer Tour oder sei es auch nur beim Transport des Ständers im Kofferraum von der Wohnung zum Proberaum.

Zum Aufbau musst Du den zusammengeklappten Ständer senkrecht aufzustellen, so dass sich der Gitarrenbügel oben befindet. Dann den Fuß auf dem Seitenteil abstellen, die senkrechten Rohre nach unten drücken, um die Einrastung zu lösen. Nun wird der Guardian in seine endgültige Position ausgeklappt, wo die Rohre erneut einrasten.

Zum Abbau genügt wiederum ein mäßiger Druck der Seitenrohre nach unten, um die Arretierung zu lösen. Dann einklappen und fertig. Kombiniere: Trotz seiner Breite kann der Guardian 5 in Sachen Mobilität punkten.


Handhabung

König & Meyer konstruierte die jeweils doppelt ausgeführten Bügel für die Gitarrenhälse dergestalt, dass jedes Instrument – ob rechts oder links eingestellt – senkrecht zu stehen kommt. Durch das bewusste Ablegen der Gitarre an der Rückseite ihres Halses liegen die Saiten frei.

Durch die weichen »Rippen« zwischen den einzelnen Abteilungen wird ein Verdrehen der Gitarren verhindert. Auch dass die Gitarren bei unvorsichtiger Behandlung aneinander poltern, wenn sie herausgehoben oder hineingestellt werden, ist kein Thema. Eine einfache Idee, die gut umgesetzt wurde und dir viel Ärger ersparen kann.

Auch die untere Auflage ist mit weichem Kunststoff ummantelt, um keine Kratzer und Dellen an deiner geliebten Klampfe zu hinterlassen. Außerdem verhindert dieses Material ein allzu leichtes Verrutschen der Instrumente.

Ein putziges Gimmick: An den Rückseiten der Gitarrenhalsbügel sind jeweils drei Vertiefungen zu finden, in die Du deine Plektren stecken kannst.

Ob der Guardian 5 einen Schönheitspreis gewinnen sollte, musst Du entscheiden. Ich persönlich weiß den gestalterischen Ansatz »Funktionalität vor Formensprache« zu schätzen und finde das Utensil weder hübsch noch hässlich. Durch die strenge Neutralität passt er vielleicht nicht gerade in die bayrisch holzvertäfelte Wohnung, aber in den meisten anderen Umgebungen sollte die Optik passen.

Neben der schwarzen Variante gibt es den Guardian 5 auch in einer Ausführung mit durchsichtigen (»transluzenten«) Kunststoffkomponenten erhältlich. Sehr vorbildlich ist die fünf Jahre währende Garantie. Damit nicht genug: Der Hersteller bietet einen 10 Jahre lang einen Ersatzteilservice. Das kannst Du für den Preis aber durchaus verlangen.


Fazit & Übersicht: König & Meyer Guardian 5 Testbericht Testbericht

Pro:
    Für alle Gitarrentypen geeignet
    Gitarrenschonendes Material
    Einfacher Auf- und Abbau
    Integrierter Plektrumhalter
    5 Jahre Garantie & 10 Jahre Ersatzteile

Contra:
    Hohe Anschaffungskosten

Fazit zum König & Meyer Guardian 5 Testbericht Testbericht

Mit dem Kauf des K&M Guardian 5 triffst Du eine gute Wahl, falls Du als Gitarrist gleichzeitig Multigitarrist bist. Genauer: Wenn Du sowohl Akustik- als auch E-Gitarren und/oder – Bässe spielst, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Guardian 5 all deinen Ansprüchen an einen guten Gitarrenständer genügt.

Gute Verarbeitung trifft auf einfache Montage und problemlosen Transport. Die verwendeten Materialien sorgen dafür, dass deine Gitarren fest genug auf der unteren Kunststoffauflage positioniert sind und dabei keine Kratzer abbekommen. Die Standfüße ruhen fest auf dem Boden. Clever ist auch, dass die weichen »Rippen« zwischen den Bereichen für die einzelnen Gitarren ein Aneinanderstoßen der Instrumente verhindern, wenn sie hineingestellt oder herausgenommen werden.

Ein wunderbares Detail: Die integrierten Plektrenhalter an der Rückseite des Horizontalrohrs. Ob das nützlicher ist, als die Plättchen einfach im Portemonnaie, in der Hosentasche oder sonst irgendwo mit sich zu tragen, vermag ich nicht zu beurteilen. Jedenfalls ist es ein Indiz für das insgesamt gut durchdachte und ebenso gut umgesetzte Konzept.

Der Gitarrenständer kommt leider recht kostspielig daher. Hast Du das Geld jedoch einmal investiert, winken fünf Jahre Garantie und satte zehn Jahre Ersatzteillieferungen. Vortrefflich!

News auf guitarsolos.tv | 14.09.2011

iPad-Tischstativ von König & Meyer

Das König & Meyer iPad-Tischstativ macht das iPad optisch fast zu einem kleinen iMac.

weiterlesen
News auf guitarsolos.tv | 14.09.2011

iPad-Tischstativ von König & Meyer

iPad-Tischstativ von König & Meyer

Das König & Meyer iPad-Tischstativ macht das iPad optisch fast zu einem kleinen iMac. Mit der apple-typischen Fußform und den vorn unauffälligen Haltern bietet das Stativ einen hochwertigen Look sowie eine solide Verarbeitung. Das iPad rastet mühelos in die passgenaue Halterung ein und lässt sich schnell und problemlos wieder entnehmen. In der Halterung fixiert lässt sich das iPad beliebig drehen als auch neigen und somit individuell an den Betrachtungswinkel anpassen. Im Hoch- und Querformat rastet die Halterung am Ende der Drehbewegung ein, so dass ein ungewolltes Verdrehen des iPads verhindert wird. Das König & Meyer iPad-Tischstativ gibt es jeweils als Version für das iPad (Nr. 19750) und das iPad 2 (Nr. 19752).

Referenz von GREEN-M | 03.05.2011

König & Meyer Relaunch

König & Meyer ist Weltmarktführer für Instrumentenständer und -stative
"Made in Germany".
Nach einem Pitch mit 4 Agenturen, konnte sich GREEN-M INTERFACE DESIGN gegen die Konkurrenz durchsetzen und erhielt den Zuschlag für die komplette Online-Kommunikation des Traditionsunternehmens.

weiterlesen
Referenz von GREEN-M | 03.05.2011

König & Meyer Relaunch

König & Meyer Relaunch

König & Meyer ist Weltmarktführer für Instrumentenständer und -stative
"Made in Germany".
Nach einem Pitch mit 4 Agenturen, konnte sich GREEN-M INTERFACE DESIGN gegen die Konkurrenz durchsetzen und erhielt den Zuschlag für die komplette Online-Kommunikation des Traditionsunternehmens.

HIGHLIGHTS

+ Produktbereich auf Basis eines XT:Commerce Shopsystems
+ Navision-Schnittstelle zur automatisierten Datenintegration
+ Merklisten und Produktvergleich
+ Anbindung an Schnittstellen von Youtube, facebook und Twitter
+ Integration eines Mediacenters für Videos und Fotos
+ Händlersuche mit Google-Maps und Geo-Locationg, Anbindung an PIM-System
+ Endorserbereich mit Bandseiten und Social-Media-Content

Gastbeitrag im getnoticed! Blog | 09.05.2011

Praxisbeispiel König & Meyer: Newsroom als Herzstück der neuen Website

Anfang April, punktgenau zum Start der Musikmesse Frankfurt, ging die neue König & Meyer Website an den Start.

weiterlesen
Gastbeitrag im getnoticed! Blog | 09.05.2011

Praxisbeispiel König & Meyer: Newsroom als Herzstück der neuen Website

Praxisbeispiel König & Meyer: Newsroom als Herzstück der neuen Website

Anfang April, punktgenau zum Start der Musikmesse Frankfurt, ging die neue König & Meyer Website an den Start. Unter der bekannten URL www.k-m.de befindet sich nun eine moderne, komplett überarbeitete Website der Firma für Musikzubehör – die sich auch problemlos mit iPad und iPhone nutzen lässt. Das Herzstück: ein Newsroom, der Pressebereich und Social Media Kanäle bündelt.

„König & Meyer steht seit über 60 Jahren in der Musikwelt für durchdachtes Zubehör. Als einer der weltweit führenden Anbieter u. a. von Notenpulten, Mikrofon- und Instrumentenständern sowie Zubehör für Beleuchtungs-, Beschallungs- und Studiotechnik fertigt das Familienunternehmen über 1.500 verschiedene Stative und Halterungen, die in 80 Länder der Welt vertrieben werden“, erläutert Online Marketing Manager Jochen Erbacher.

Zusammen mit Anja Beckmann von get noticed! hat er den ersten Lehrgang der Social Media Akademie ab Mitte 2010 absolviert.  Der Diplom-Betriebswirt verantwortet seit rund zwei Jahren die Online-Aktivitäten von König & Meyer, dazu gehören unter anderem die Website und die Social Media Aktivitäten. In unserem Blog berichtet er vom Relaunch der Website und vom Newsroom:

„Der Anspruch bei der Konzeption der Corporate Website war es, die verschiedenen Zielgruppen Händler, Endverbraucher aber auch die Presse anzusprechen und ihnen zielgenau die gewünschten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Der Produktbereich mit seinen über 600 Produkten ist für alle gleich interessant, wobei die Händler über einen Login zusätzliche Informationen zu den Produkten angezeigt bekommen.

In der Kategorie „Bands & Künstler” besitzen alle Endorser (Künstler, die von König & Meyer gesponsert werden) ihre eigene individuelle Unterseite, in welche die Twitter- und Facebook-Feeds des jeweiligen Künstlers eingebunden werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Website ist der Support. Neben einem Kontaktformular und Ansprechpartnern für jeden Bereich wird deutlich auf Social Media als Supportkanal verwiesen. Hier haben wir eine Twitter Support Box gelauncht, die es erlaubt Supportanfragen als Tweet direkt von dem Support-Bereich der Website abzusetzen.

Das Highlight der Seite ist aber der Newsroom. Auf vielen Websites sind Pressebereich, Social Media Kanäle und Blog voneinander getrennt. Die Besonderheit des König & Meyer Newsrooms ist, dass die verschiedenen Bereiche zentral an einem Ort gebündelt sind. Dies war uns bei der Konzeption sehr wichtig. Der Anspruch dabei war es, allen Zielgruppen die Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen.

Im Newsroom gibt es die Tabs „News“, „Videos“,  „Photos“,  „Social Media“, „Presse“ und „Newsletter“. Auf der Überblick-Seite, der Startseite des Newsrooms, werden die Inhalte der verschiedenen Bereiche zusammengeführt.

Videos, Photos und die Social Media Inhalte sind für alle inhaltlich gleich. Die Twitter und Facebook Feeds werden dabei in einem Newsstream zusammen angezeigt. Die News sind für alle zugänglich und mit den bekannten Sharing Funktionalitäten ausgestattet. Zudem gibt es spezielle Händlernews, die zusammen mit anderen Informationen wie Pressemitteilungen und zusätzlichen Downloadmöglichkeiten im – nur für den eingeloggten Händler sichtbaren – Händler-Reiter angezeigt werden. Für die Presse werden speziell Pressemitteilungen, Pressestimmen und diverse Downloadmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.  Allen Zielgruppen werden Möglichkeiten geboten, die individuellen Inhalte zu abonnieren.

Der Newsroom ist das Herzstück, der alle Informationen rund um König & Meyer von der Website und den diversen Social Media Plattformen bündelt.“

Zur Hintergrundinformation: König & Meyer hat einen starken Social Media Auftritt. 2009 startete der Musikzubehörhersteller mit MySpace, passend zur Musikbranche. Der MySpace Kanal wurde abgelöst durch Accounts bei den reichweitenstarken Social Media Plattformen Facebook, Twitter und YouTube. Zur Zielsetzung sagt Jochen Erbacher: „Wir möchten als Unternehmen näher an den Endverbrauchern sein, Low Interest Produkte attraktiver machen und als deutsches Unternehmen den internationalen Markt erreichen.“

News auf das-musikinstrument.de | 29.04.2011

König & Meyer unterstützt Studententeam

weiterlesen
News auf das-musikinstrument.de | 29.04.2011

König & Meyer unterstützt Studententeam

König & Meyer unterstützt Studententeam

Ein Projektteam aus sieben Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Dualen Hochschule Karlsruhe entwickelt innerhalb von 18 Wochen einen Notenständer, der sich rein mechanisch und auf Knopfdruck aufbauen lässt.

Bis zur Umsetzung des Produkts werden die Studenten von König & Meyer unterstützt. Die Idee des sich-selbstaufbauenden Notenständers hat sie überzeugt: „Das Grundprinzip des Notenpultes ist einfach genial“, sagt Heiko Wolz, technischer Geschäftsführer, als er während eines Besuchs der Studenten im Unternehmen in Wertheim den Prototyp zum ersten Mal in Händen hält.

Bereits auf der Musikmesse 2011 in Frankfurt konnte das Team seine Idee des sich-selbst-aufbauenden Notenständers der kaufmännischen Geschäftsführerin Gabriela König und dem technischen Geschäftsführer Wolz vorzustellen. Neben finanzieller Unterstützung können sich die Studenten auf die Herstellung einer Notenständer-Kleinserie freuen. Im Rahmen einer Einladung zu König & Meyer nach Wertheim konnten sie dazu die Produktionsstätten kennenlernen und Know-how und Ideen für die Fertigung austauschen. Am 19. Mai 2011 wird der fertige Notenständer im Rahmen einer Projektabschlussveranstaltung an der DHWB in Karlsruhe zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

News auf delamar.de | 14.04.2011

Musikmesse 2011: König & Meyer Gitarrenständer Video

Die neuen König & Meyer Gitarrenständer sehen sexy aus. Ich konnte diese Mehrfach-Ständer direkt zu Beginn der Musikmesse in Frankfurt begutachten und seitdem überlege ich, meinen alten gegen diese auszutauschen. Es sind die durchdachten Details, die mir bei dem König & Meyer Gitarrenständer einfach bestens gefallen..

weiterlesen
News auf delamar.de | 14.04.2011

Musikmesse 2011: König & Meyer Gitarrenständer Video

Musikmesse 2011: König & Meyer Gitarrenständer Video

Musikmesse 2011: König & Meyer Gitarrenständer Video

Die neuen König & Meyer Gitarrenständer sehen sexy aus. Ich konnte diese Mehrfach-Ständer direkt zu Beginn der Musikmesse in Frankfurt begutachten und seitdem überlege ich, meinen alten gegen diese auszutauschen. Es sind die durchdachten Details, die mir bei dem König & Meyer Gitarrenständer einfach bestens gefallen…

Nicht nur, dass die neuen König & Meyer Gitarrenständer robust aussehen. Sie sind auch wirklich durchdacht worden und sehen schick aus. Für den Transport lässt sich der König & Meyer Gitarrenständer für mehrere Gitarren zusammenklappen und nimmt dadurch weniger Platz ein.

Hinein passen je nach Modell entweder drei oder fünf Gitarren. Dabei sorgt eine Einkerbung für elektrische Gitarren dafür, dass diese nicht hin- und herrutschen können und einen sicheren Stand haben. Die Schutzbügel beim König & Meyer Gitarrenständer befindet sich zwischen den einzelnen Plätzen und schützt die Gitarren davor, beim Herausnehmen aneinander zu schlagen. Das allein ist im Übrigen schon sein Geld wert, denn wie oft ist mir das schon passiert?

Die Gitarrensaiten liegen beim Einstellen übrigens frei, was gut für die Saiten sein mag, im Tonstudio aber vielleicht auch zu ungewünschten Schwingungen führt. Da muss der geneigte Gitarrist wohl noch ein Tuch drumrumlegen, um nicht die Schwingungen mit aufzunehmen.

Es gibt noch zahlreiche Merkmale, wie das verwendete Material, der Pickhalter, etc. Weitere Informationen erfährst Du in diesem König & Meyer Gitarrenständer Video von der Frankfurter Musikmesse. Viel Spass beim Schauen.

Der König & Meyer Gitarrenständer Preis für die 3-fach Variante liegt bei etwa 125,- Euro, die 5-fach Variante gibt es für etwa 150,- Euro. Alle Modelle, die auf der Frankfurter Musikmesse vorgestellt wurden, sind bereits im Fachhandel erhältlich.

News auf delamar.de | 12.04.2011

Musikmesse 2011: König & Meyer iPad-Halter Video

Mit dem König & Meyer iPad-Halter können Musiker ihr iPad bestens im Tonstudio oder live auf der Bühne einsetzen. Insgesamt stehen dem User drei unterschiedliche Modelle zur Verfügung, sieh selbst in diesem König & Meyer iPad Halter Video.

weiterlesen
News auf delamar.de | 12.04.2011

Musikmesse 2011: König & Meyer iPad-Halter Video

Musikmesse 2011: König & Meyer iPad-Halter Video

Mit dem König & Meyer iPad-Halter können Musiker ihr iPad bestens im Tonstudio oder live auf der Bühne einsetzen. Insgesamt stehen dem User drei unterschiedliche Modelle zur Verfügung, sieh selbst in diesem König & Meyer iPad Halter Video.

König & Meyer iPad-Ständer Video von der Musikmesse in Frankfurt

Der Hersteller war so freundlich, uns seine drei neuen Modelle iPad-Halter im Rahmen der Frankfurter Musikmesse vorzustellen. Je nach Modell lässt sich das Apple iPad an die Wand, auf einen Mikrofonständer oder an einem gewöhnlichen Rohr befestigen.

Besonders schön gelöst ist auch die Drehbarkeit sowie die Möglichkeit der Neigung bei den Modellen für Mikrofonstativ und Rohr, so dass die König & Meyer iPad-Halter für multiple Anwendungen eingesetzt werden können. Genau diese Funktionalität wird vom Hersteller im hier vorliegenden Video vorgeführt.

Übrigens werden für das Apple iPad2 neue iPad-Halter entwickelt, die in Kürze auf den Markt kommen werden.

König & Meyer iPad-Halter: Preis & Verfügbarkeit

Alle drei Modelle sind bereits jetzt im Fachhandel verfügbar. Die Strassenpreise setzen sich wie folgt zusammen:

iPad Halter Mikrofonstativ: 25,- Euro
iPad Halter Rohr: 40,- Euro
iPad Halter Wandhalterung: 16,- Euro

News auf das-musikinstrument.de | 08.04.2011

Website-Relaunch bei König & Meyer

Seit Beginn der Musikmesse ist König & Meyer mit seiner neuen Internetpräsenz online. Unter der bekannten URL www.k-m.de befindet sich nun eine komplett überarbeitete Website, die sich auch mit iPad und iPhone nutzen lässt.

weiterlesen
News auf das-musikinstrument.de | 08.04.2011

Website-Relaunch bei König & Meyer

Website-Relaunch bei König & Meyer

Seit Beginn der Musikmesse ist König & Meyer mit seiner neuen Internetpräsenz online. Unter der bekannten URL www.k-m.de befindet sich nun eine komplett überarbeitete Website, die sich auch mit iPad und iPhone nutzen lässt.
Nach sechs Jahren wurde die alte Website durch einen zeitgemäßeren Auftritt abgelöst, die Händlern, Musikern und der Presse eine verbesserte Navigation bietet und so alle wichtigen Infos, Daten oder Dokumente ansprechend zur Verfügung stellt.

Der "Produkt-Bereich" ist um viele Detailinformationen, eine Merkliste und einen Produktvergleich erweitert worden. Zudem enthält die neue Präsenz einen PDF-Blätterkatalog. Im "Newsroom" finden sich neben News und Pressemitteilungen sämtliche Videos und Bilddaten des Unternehmens. Wer keine News verpassen will, kann die neuesten Meldungen bequem per RSS-Feed, E-Mail-Alert und Newsletter abonnieren.

Auch die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens spiegeln sich nun auf der Website wider. Zudem können User zeigen, dass ihnen News oder Produkte gefallen und diese mit einem Klick twittern oder mit Freunden teilen.
Alle König & Meyer-Endorser werden jetzt umfangreich und tagesaktuell präsentiert. Neben Fotos und einer kurzen Info zum Künstler, werden im Endorserbereich jegliche Twitter- und Facebook-Feeds der Bands und Künstler eingebunden.  Ebenso wurde auch der Händlerbereich komplett überarbeitet und bietet den Fachhändlern nach Anmeldung viele neue Infos und Features.

News auf soundcheck.de | 08.04.2011

K&M mit neuer Website!

Pünktlich zur Musikmesse ist die neue Internetpräsenz von König & Meyer online. Unter der bekannten URL www.k-m.de befindet sich nun eine moderne, komplett überarbeitete Website, die sich auch perfekt mit iPad und iPhone nutzen lässt.

weiterlesen
News auf soundcheck.de | 08.04.2011

K&M mit neuer Website!

K&M mit neuer Website!

Pünktlich zur Musikmesse ist die neue Internetpräsenz von König & Meyer online. Unter der bekannten URL www.k-m.de befindet sich nun eine moderne, komplett überarbeitete Website, die sich auch perfekt mit iPad und iPhone nutzen lässt.

Nach sechs Jahren wurde die alte Website durch einen zeitgemäßeren Auftritt abgelöst, die Händlern, Musikern und der Presse eine verbesserte Navigation bietet und so alle wichtigen Infos, Daten oder Dokumente ansprechend zur Verfügung stellt.

Der "Produkt-Bereich" ist um viele Detailinformationen, eine Merkliste und einen Produktvergleich erweitert worden. Zudem enthält die neue Präsenz einen PDF-Blätterkatalog. Im "Newsroom" finden sich neben News und Pressemitteilungen sämtliche Videos und Bilddaten des Unternehmens. Wer keine News verpassen will, kann die neuesten Meldungen bequem per RSS-Feed, E-Mail-Alert und Newsletter abonnieren.

Auch die Social Media Aktivitäten des Unternehmens spiegeln sich nun auch auf der Website wider. Zudem können User zeigen, dass ihnen News oder Produkte gefallen und diese mit einem Klick twittern oder mit Freunden teilen.

Alle König & Meyer-Endorser werden jetzt umfangreich und tagesaktuell präsentiert. Neben Fotos und einer kurzen Info zum Künstler, werden im Endorserbereich jegliche Twitter- und Facebook-Feeds der Bands und Künstler eingebunden.

Ebenso wurde auch der Händlerbereich komplett überarbeitet und bietet den Fachhändlern nach Anmeldung nun viele neue Infos und Features.

Natürlich sind König & Meyer auf den Frankfurter Messen ebenfalls vertreten. Und dies gleich zweifach mit je einem Stand auf der Musikmesse und Prolight+Sound.

Messestände:
Halle 3.0 C39 (Musikmesse)
Halle 6.1 B31 (Prolight+Sound)

Weitere Infos unter:
www.k-m.de

News auf tastenwelt.de | 06.04.2011

König & Meyer präsentiert iPad-Halter


Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene iPad-Halter entwickelt.

weiterlesen
News auf tastenwelt.de | 06.04.2011

König & Meyer präsentiert iPad-Halter

König & Meyer präsentiert iPad-Halter

Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene iPad-Halter entwickelt. Der Stativhalter Nr. 19710 lässt sich an jedem 3/8-Zoll-Gewinde anschrauben und kann so z.B. an allen Mikrofonstativen angebracht werden. Der iPad-Halter Nr.19720 unterscheidet sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage. Die dritte Variante ist der iPad-Wandhalter Nr.19730. Er bietet die Möglichkeit das Gerät unabhängig von einem Stativ zu nutzen. Nach einem einfachen Einsetzen des iPads in den Halter, kann es bei allen drei Varianten von Hoch- zu Querformat gedreht werden.

News auf regioactive.de | 05.04.2011

König & Meyer informiert auf komplett überarbeiteter Webseite

Unter der bekannten Adresse www.k-m.de befindet sich nun eine moderne, komplett überarbeitete Website,

weiterlesen
News auf regioactive.de | 05.04.2011

König & Meyer informiert auf komplett überarbeiteter Webseite

König & Meyer informiert auf komplett überarbeiteter Webseite

Unter der bekannten Adresse www.k-m.de befindet sich nun eine moderne, komplett überarbeitete Website, die sich auch perfekt mit iPad und iPhone nutzen lässt. Nach sechs Jahren wurde die alte Website durch einen zeitgemäßeren Auftritt abgelöst, die Händlern, Musikern und der Presse eine verbesserte Navigation bietet und so alle wichtigen Infos, Daten oder Dokumente ansprechend zur Verfügung stellt. Der "Produkt-Bereich" ist um viele Detailinformationen, eine Merkliste und einen Produktvergleich erweitert worden. Zudem enthält die neue Präsenz einen PDF-Blätterkatalog. Im "Newsroom" finden sich neben News und Pressemitteilungen sämtliche Videos und Bilddaten des Unternehmens. Wer keine News verpassen will, kann die neuesten Meldungen bequem per RSS-Feed, E-Mail-Alert und Newsletter abonnieren.

Auch die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens spiegeln sich nun auf der Website wider. Zudem können User zeigen, dass ihnen News oder Produkte gefallen und diese mit einem Klick twittern oder mit Freunden teilen. Alle König & Meyer-Endorser werden jetzt umfangreich und tagesaktuell präsentiert. Neben Fotos und einer kurzen Info zum Künstler, werden im Endorserbereich jegliche Twitter- und Facebook-Feeds der Bands und Künstler eingebunden. Ebenso wurde auch der Händlerbereich komplett überarbeitet und bietet den Fachhändlern nach Anmeldung nun viele neue Infos und Features.

⇒ www.k-m.de

News auf amazona.de | 20.03.2011

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe. Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten.

weiterlesen
News auf amazona.de | 20.03.2011

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe. Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten.

Von Instrumenten, Stimmgeräten und Multi-Effekt-Prozessoren über Karaoke-Anwendungen bis hin zum kompletten Aufnahmestudio gibt es vielfältige Apps, die von Musikern genutzt werden.
Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene Halter für den speziellen Anwendungszweck im Musikbereich entwickelt. 

Der iPad-Stativhalter (Nr. 19710) lässt sich an jedem 3/8“-Gewinde anschrauben und kann so beispielsweise an allen Mikrofonstativen angebracht werden.
Der iPad-Halter (Nr. 19720) differenziert sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage.

Die dritte Variante ist der iPad-Wandhalter (Nr. 19730). Er bietet die Möglichkeit, das Gerät unabhängig von einem Stativ zu nutzen. Der Halter kann mittels drei Befestigungsbohrungen an einer Wand oder anderen ebenen Flächen angebracht werden.

Nach einem einfachen Einsetzen des iPads in den Halter kann bei allen drei Varianten das iPad je nach Anwendung von Hochformat zu Querformat gedreht werden. Durch eine stufenlose Einstellung, die jede beliebige Neigung zulässt, können der iPad-Stativhalter und der iPad-Halter problemlos in die gewünschte Position ausgerichtet werden.
Bei allen Haltern finden Sie die bewährte König & Meyer-Qualität in den verwendeten Materialien und in der Verarbeitung  –  Made in Germany.

News in der grandgtrs | 20.03.2011

Neu vorgestellt von König & Meyer: die Mehrfach-Gitarrenständer „Guardian“ und „Roadie“

Mit dem "Guardian" präsentiert König & Meyer einen hochwertigen Mehrfach-Gitarrenständer.

weiterlesen
News in der grandgtrs | 20.03.2011

Neu vorgestellt von König & Meyer: die Mehrfach-Gitarrenständer „Guardian“ und „Roadie“

Neu vorgestellt von König & Meyer: die Mehrfach-Gitarrenständer „Guardian“ und „Roadie“

Mit dem "Guardian" präsentiert König & Meyer einen hochwertigen Mehrfach-Gitarrenständer. Es gibt ihn in zwei Ausführungen ("Guardian 3" und "Guardian 5"), in die je nach Version drei oder fünf Instrumente abgestellt werden können. Durch eine optimale Ausformung der Auflagepolster aus weichem und hochwertigem Kunststoff können sowohl Akustik-Gitarren und E-Gitarren als auch Bässe sicher und einfach abgestellt werden. Sicher, denn Bügel zwischen den Gitarren sorgen für den Schutz der Instrumente. So können sie sich nicht verdrehen oder aneinander stoßen.
Einfach, da nicht darauf geachtet werden muss, ob das Instrument links oder rechts herum eingestellt wird, denn dies ist hier beidseitig möglich. So gewährleistet der "Guardian" freiliegende Saiten und verfügt obendrein über integrierte Plektrenhalter.
Der Gitarrenständer kann dank seines Klappmechanismus und des geringen Gewichts einfach transportiert und aufgestellt werden. Noch ein Novum: Neben der Ausführung mit schwarzem Kunststoff gibt es eine Version des "Guardian" mit farblosem Kunststoff für alle Gitarren mit einen empfindlichen Nitrolack. Hier garantiert König & Meyer, dass jegliche Pigmentwanderungen ausgeschlossen sind und dunklen Verfärbungen an den Kontaktstellen im Lack der Gitarre nicht mehr auftreten können. Wer seine Gitarren lieber hängt, dem empfiehlt König & Meyer den 4-fach-Gitarrenständer "Roadie". Neben Akustik- und E-Gitarren oder Bässen werden speziell im "Roadie" außergewöhnliche Gitarrenformen sicher aufbewahrt. Ein unabsichtliches Abstellen auf dem Kabel oder Klinkenstecker ist passé, denn die Gitarren werden wie bei einem Wandhalter in bewegliche Bügel eingehängt. Große weiche Schaumstoffrollen schützen die Instrumente sicher vor Beschädigungen beim Einhängen. Über die Höhenverstellung kann der 4-fach-Gitarrenständer individuell angepasst werden. Der "Roadie" ist laut König & Meyer ein idealer Begleiter für die Bühne und für Musiker "on the road", macht aber auch im Studio einen hervorragenden Job. Das robust gebaute Stativ kann für den Transport zu einem handlichen, sehr flachen Packstück zusammengelegt werden.

News in der tools for music | 20.03.2011

Gitarrenwächter!

Mit dem »Guardian« präsentiert König & Meyer einen hochwertigen Mehrfach-Gitarrenständer. Es gibt ihn in zwei Ausführungen („Guardian 3“ und „Guardian 5“), in die je nach Version drei oder fünf Instrumente abgestellt werden können.

weiterlesen
News in der tools for music | 20.03.2011

Gitarrenwächter!

Gitarrenwächter!

Mit dem »Guardian« präsentiert König & Meyer einen hochwertigen Mehrfach-Gitarrenständer. Es gibt ihn in zwei Ausführungen („Guardian 3“ und „Guardian 5“), in die je nach Version drei oder fünf Instrumente abgestellt werden können. Durch eine optimale Ausformung der Auflagepolster aus weichem und hochwertigem Kunststoff können sowohl Akustik-Gitarren und E-Gitarren als auch Bässe sicher und einfach abgestellt werden. Sicher, denn Bügel zwischen den Gitarren sorgen für den Schutz der Instrumente. So können sie sich nicht verdrehen oder aneinander stoßen.
Einfach, da nicht darauf geachtet werden muss, ob das Instrument links oder rechts herum eingestellt wird, denn dies ist hier beidseitig möglich. So gewährleistet der »Guardian« freiliegende Saiten und verfügt obendrein über integrierte Plektrenhalter.
Der Gitarrenständer kann dank seines Klappmechanismus und des geringen Gewichts einfach transportiert und aufgestellt werden. Noch ein Novum: Neben der Ausführung mit schwarzem Kunststoff gibt es eine Version des „Guardian“ mit farblosem Kunststoff für alle Gitarren mit einen empfindlichen Nitrolack. Hier garantiert König & Meyer, dass jegliche Pigmentwanderungen ausgeschlossen sind und dunklen Verfärbungen an den Kontaktstellen im Lack der Gitarre nicht mehr auftreten können. Wer seine Gitarren lieber hängt, dem empfiehlt König & Meyer den 4-fach-Gitarrenständer „Roadie“. Neben Akustik- und E-Gitarren oder Bässen werden speziell im „Roadie“ außergewöhnliche Gitarrenformen sicher aufbewahrt. Ein unabsichtliches Abstellen auf dem Kabel oder Klinkenstecker ist passé, denn die Gitarren werden wie bei einem Wandhalter in bewegliche Bügel eingehängt. Große weiche Schaumstoffrollen schützen die Instrumente sicher vor Beschädigungen beim Einhängen. Über die Höhenverstellung kann der 4-fach-Gitarrenständer individuell angepasst werden. Der „Roadie“ ist laut König & Meyer ein idealer Begleiter für die Bühne und für Musiker „on the road“, macht aber auch im Studio einen hervorragenden Job. Das robust gebaute Stativ kann für den Transport zu einem handlichen, sehr flachen Packstück zusammengelegt werden.

News von promedianews.de | 20.03.2011

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe.

weiterlesen
News von promedianews.de | 20.03.2011

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Drei neue iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe.
Anzeige:
Copyright: König & Meyer

Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics, bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten. Von Instrumenten, Stimmgeräten und Multi-Effekt-Prozessoren über Karaoke-Anwendungen bis hin zum kompletten Aufnahmestudio gibt es vielfältige Apps die von Musikern genutzt werden.


Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene iPad-Halter für den speziellen Anwendungszweck im Musikbereich entwickelt.

Der iPad-Stativhalter (Nr. 19710) lässt sich an jedem 3/8“ Gewinde anschrauben und kann so beispielsweise an allen Mikrofonstativen angebracht werden.


Der iPad-Halter (Nr.19720) differenziert sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage.

Die dritte Variante ist der iPad-Wandhalter (Nr.19730). Er bietet die Möglichkeit das Gerät unabhängig von einem Stativ zu nutzen. Dafür kann der Halter mittels drei Befestigungsbohrungen an einer Wand oder anderen ebenen Flächen angebracht werden.

Nach einem einfachen Einsetzen des iPads in den Halter, kann bei allen drei Varianten das iPad je nach Anwendung von Hochformat zu Querformat gedreht werden. Durch eine stufenlose Einstellung, die jede beliebige Neigung zulässt, können der iPad-Stativhalter und der iPad-Halter problemlos in die gewünschte Position ausgerichtet werden.

News auf bonedo.de | 20.03.2011

iPad-Halter von König & Meyer

Das iPad wird im Musikbereich immer mehr zu einer festen Größe. Neben dem Digitalisieren von Noten oder Lyrics bietet das iPad vor allem im Bereich Recording viele Möglichkeiten. Von Instrumenten, Stimmgeräten und Multi-Effekt-Prozessoren über Karaoke-Anwendungen bis hin zum kompletten Aufnahmestudio gibt es vielfältige Apps, die von Musikern genutzt werden. Zur besseren Handhabung des iPads hat König & Meyer verschiedene Halter für den speziellen Anwendungszweck im Musikbereich entwickelt. 

weiterlesen
News auf bonedo.de | 20.03.2011

iPad-Halter von König & Meyer

iPad-Halter von König & Meyer

Der iPad-Stativhalter (Nr. 19710) lässt sich an jedem 3/8“-Gewinde anschrauben und kann so beispielsweise an allen Mikrofonstativen angebracht werden.

Der iPad-Halter (Nr. 19720) differenziert sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage.

Die dritte Variante ist der iPad-Wandhalter (Nr. 19730). Er bietet die Möglichkeit, das Gerät unabhängig von einem Stativ zu nutzen. Der Halter kann mittels drei Befestigungsbohrungen an einer Wand oder anderen ebenen Flächen angebracht werden.

Nach einem einfachen Einsetzen des iPads in den Halter kann bei allen drei Varianten das iPad je nach Anwendung von Hochformat zu Querformat gedreht werden. Durch eine stufenlose Einstellung, die jede beliebige Neigung zulässt, können der iPad-Stativhalter und der iPad-Halter problemlos in die gewünschte Position ausgerichtet werden.

Bei allen Haltern finden Sie die bewährte König & Meyer-Qualität in den verwendeten Materialien und in der Verarbeitung  –  Made in Germany.

News auf acoustic style | 14.03.2011

König & Meyer stellt drei neue iPad Halter vor

Nicht zuletzt dank Apples GarageBand App erweist sich das iPad als Kreativschmiede für Musiker. Auch IK Multimedia hat gezeigt, wie man mit dem iPad Musik machen kann. Damit das iPad auch sicheren Halt auf der Bühne hat, präsentiert der deutsche Traditionshersteller K&M drei neue iPad Halterungen vor.

weiterlesen
News auf acoustic style | 14.03.2011

König & Meyer stellt drei neue iPad Halter vor

König & Meyer stellt drei neue iPad Halter vor

Nicht zuletzt dank Apples GarageBand App erweist sich das iPad als Kreativschmiede für Musiker. Auch IK Multimedia hat gezeigt, wie man mit dem iPad Musik machen kann. Damit das iPad auch sicheren Halt auf der Bühne hat, präsentiert der deutsche Traditionshersteller K&M drei neue iPad Halterungen vor.

Mit dem iKlip hat IK Multimedia die erste Halterung für Apple‘s iPad an einem Mikrofonstativ auf den Markt gebracht. K&M folgt gleich mit drei spannenden Halterungen. Allen Haltern gemeinsam ist die iPad Aufnahme. Das iPad kann recht schnell und einfach in den Halter integriert werden und findet dort sicheren Halt. Jeder Halter ermöglicht sowohl die Darstellung im Hoch- als auch im Querformat. Da die Halterung stufenlos in der Neigung verstellbar ist, kann die Ausrichtung des iPads an die vorhandenen Lichtverhältnisse optimal angepasst werden. Alle Halter sind selbstverständlich Made in Germany.

Der iPad Stativhalter 19710 ist für die Montage am oberen Ende des Mikrofonstativs gedacht. Mit Hilfe eines 3/8“ Gewinde wird der iPad Stativhalter an allen gängigen Mikrofonstativen befestigt. Damit hat der Sänger die Songtexte immer im Blick. Auch für DJs ist dieser Halter praktisch, kann man doch mit dieser Montageart die vielen Groove-Apps perfekt im Live-Setup bedienen.

Der K&M iPad Stativhalter 19710 im Überblick:
    Hersteller: K&M
    Modellnummer: 19710
    Gerätetyp: iPad Halterung
    Abmessungen der Platte: 197 x 253 mm
    Gewicht: 0,32 kg
    UVP: 32,40 €

Interessant für Sänger und Instrumentalisten ist der iPad Halter 19720. Dieser wird nicht am Gewinde des Mikrofonstativs angebracht, sondern mit Hilfe einer Klemmhalterung am Rohr befestigt. Geeignet ist dieser Halter für alle Mikrofonstative mit einem Rohr-Durchmesser von 7 bis 30 mm. An einem Galgen-Mikrofonstativ kann somit das Mikrofon über dem iPad befestigt werden und ist damit sehr diskret auf der Bühne platziert.

Der K&M iPad Halter 19720 im Überblick:
    Hersteller: K&M
    Modellnummer: 19720
    Gerätetyp: iPad Halterung
    Abmessungen der Platte: 197 x 253 mm
    Gewicht: 0,72 kg
    UVP: 51,80 €

Für alle, die das iPad fest im Studio oder dem Wohnzimmer anbringen möchten, gibt es den iPad Wandhalter 19730. Diese ermöglicht es, das iPad an einer Wand zu befestigen. Drei Befestigungsschrauben sorgen für einen sicheren Halt. Einmal im Halter eingesetzt kann das iPad um 360º Grad gedreht werden, wobei ein selbstständiges Drehen verhindert wird.

Der K&M iPad Halter 19730 im Überblick:
    Hersteller: K&M
    Modellnummer: 19730
    Gerätetyp: iPad Wandhalterung
    Abmessungen der Platte: 197 x 253 mm
    Gewicht: 0,15 kg
    UVP: 20,40 €

News auf audiopalace.com | 20.03.2011

drei neue iPad Halter von König & Meyer

Der K&M  iPad-Stativhalter (Nr. 19710) lässt sich an jedem 3/8“- Gewinde anschrauben und kann so beispielsweise an allen Mikrofonstativen angebracht werden.
Der iPad-Halter (Nr. 19720) differenziert sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage.

weiterlesen
News auf audiopalace.com | 20.03.2011

drei neue iPad Halter von König & Meyer

drei neue iPad Halter von König & Meyer

Der K&M  iPad-Stativhalter (Nr. 19710) lässt sich an jedem 3/8“- Gewinde anschrauben und kann so beispielsweise an allen Mikrofonstativen angebracht werden.
Der iPad-Halter (Nr. 19720) differenziert sich dadurch, dass er mit einer Klemmhalterung am Rohr befestigt wird. Dabei kommt jedes Rohr von 7 bis 30 mm Durchmesser in Frage.

Die dritte Variante ist der iPad-Wandhalter (Nr. 19730). Er bietet die Möglichkeit, das Gerät unabhängig von einem Stativ zu nutzen. Der Halter kann mittels drei Befestigungsbohrungen an einer Wand oder anderen ebenen Flächen angebracht werden.

Nach einem einfachen Einsetzen des iPads in den Halter kann bei allen drei Varianten das iPad je nach Anwendung von Hochformat zu Querformat gedreht werden. Durch eine stufenlose Einstellung, die jede beliebige Neigung zulässt, können der iPad-Stativhalter und der iPad-Halter problemlos in die gewünschte Position ausgerichtet werden.

Bei allen Haltern finden Sie die bewährte König & Meyer-Qualität in den verwendeten Materialien und in der Verarbeitung  –  Made in Germany.

News auf jazzdrummerworld.com | 20.02.2011

Testbericht König & Meyer Gomezz Drummersitz

So wie man sitzt so spielt man, hört man immer wieder. Das stimmt auch und daher lohnt es sich auch in einen guten Drummersitz zu investieren. Von König & Meyer erhielten wir den Drummersitz Gomezz für einen Testbericht. Wir haben uns diesen Sitz einmal näher angeschaut.

weiterlesen
News auf jazzdrummerworld.com | 20.02.2011

Testbericht König & Meyer Gomezz Drummersitz

Testbericht König & Meyer Gomezz Drummersitz

So wie man sitzt so spielt man, hört man immer wieder. Das stimmt auch und daher lohnt es sich auch in einen guten Drummersitz zu investieren. Von König & Meyer erhielten wir den Drummersitz Gomezz für einen Testbericht. Wir haben uns diesen Sitz einmal näher angeschaut.

Es gibt für Drummer heute eine grosse Auswahl, wenn es um einen Drummersitz geht. Für jedes Budget ist was zu finden. Meistens sparen die Drummer gerade hier. Doch das ist sicherlich nicht lohnenswert. Investiert man in einen guten Sitz, wird man nicht nur mit Sitzkomfort belohnt, sondern hat sicherlich für Jahre ausgesorgt.

König & Meyer ist bekannt für Qualität auf höchstem Niveau. Kein Wunder findet man die K&M Hardware auf vielen Bühnen, das Logo ist bekannt und ziert viele Studios, Bühnen usw. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Gomezz wurde der Drummersitz “Gomezz” entworfen. Ein Profi Drummersitz, welcher so einiges zu bieten hat. Schon beim auspacken, merkt man das man es hier mit einem erstklassigen Sitz zu tun hat, welches man zudem kompakt zusammenlegen kann, für den Transport. Der Sitz besteht aus einem 3-Fuss-Unterteil, welches dopperlstrebig ist und zudem mit Gummis bestückt wurde, um die nötige Bodenhaftung zu garantieren. Optional lassen sich Spikes anbringen, wenn das gewünscht wird.

Der Sitz hat eine Sattelform und bietet eine grosse komfortable Sitzfläche. Die Form ist ergonomisch und entlastet somit auch die Oberschenkeln. Und in der Tat, man sitzt wirklich äusserst bequem und entspannt auf diesem Sitz. K&M hat hier auch eine aufwendige Polsterung des Sitzes vorgenommen. Dieser besteht aus einem hochwertigem schwarzem Kunstlederbezug, welches schön weich ist.

Ein weiteres Merkmal ist die schnelle Sitzhöhen Verstellbarkeit. Das ganze erfolgt schnell mit einer, in 10 mm Schritten, Rasterung. Damit kann man schnell die gewünschte Sitzposition einstellen. Einmal eingerastet, sitz alles perfekt und die Rasterung sorgt auch dafür, dass sich hier nichts löst und der Sitz schön stabil bleibt, so wie man es eingestellt hat. Auch bei intensiven Drumming, bleibt da alles an Ort und Stelle. Das ist wichtig und bei manchen Sitzen eben nicht gewährleistet. Hier hat man mit dieser speziellen Fixierung dafür gesorgt, dass sich nichts löst. Auch die Sitzfläche bewegt sich nicht hin und her, wenn diese einmal fixiert wurde. Die Höhe lässt sich von 45 bis 64 cm einstellen.

Der Gomezz Sitz wurde zudem mit vier Gewindebuchsen ausgerüstet. Hier kann man einen ButtKicker anbringen. Ebenfalls ist optional eine Halterung für einen Stimmschlüssel vorhanden.

Fazit
Mit dem Gomezz Drummersitz hat König & Meyer ein Profi Drummersitz für alle Drummer geschaffen. Und hier sitzt man als Drummer in der Tat königlich. Weiche Polsterung, stabiles Fussteil und nützliche Features für Drummer, wie Vorbereitung für einen ButtKicker sowie Stimmschlüssel Halterung. Da ist auch der Preis von ca. 259.- CHF / 196.- € gerechtfertigt. Denn diese Investition lohnt sich auf alle Fälle. Gerade Profi Drummer, sollten sich diesen Sitz genauer anschauen. Weitere Informationen findet man unter der König & Meyer Webseite.

News auf musicbay.de | 20.01.2011

Klotz Kooperation mit König & Meyer = SmartKit

Im Rahmen einer Kooperation von KLOTZ Cables und König& Meyer bekommt der Musikfachhandel ein – so heißt es von Klotz – “echtes Highlight für seine Kunden”: den K&M Mikrofonständer mit einem KLOTZ Jubiläums-Mikrofonkabel im attraktiven Verpackungsdesign zum UVP von unter 100 Euro.

weiterlesen
News auf musicbay.de | 20.01.2011

Klotz Kooperation mit König & Meyer = SmartKit

Klotz Kooperation mit König & Meyer = SmartKit

Klotz, Vaterstetten
Im Rahmen einer Kooperation von KLOTZ Cables und König& Meyer bekommt der Musikfachhandel ein – so heißt es von Klotz – “echtes Highlight für seine Kunden”: den K&M Mikrofonständer mit einem KLOTZ Jubiläums-Mikrofonkabel im attraktiven Verpackungsdesign zum UVP von unter 100 Euro.

Das Bundle-Paket bietet dem Händler die Möglichkeit, über ein eigenes Mikrofon-Angebot zusätzlich die Attraktivität des Pakets zu erhöhen. Die Auslieferung an den Handel erfolgt ab sofort.

Klotz SmartKit mit König&Meyer MikroStativDas Paket umfasst einen Galgen-Mikrofonständer von König&Meyer in schwarz und ein KLOTZ Mikrofon-Kabel, Länge 9m, mit XLR-M/F-Steckverbinder von SwitchCraft.

Somit kann jeder Händler ein attraktives Gesamtpaket mit verschiedenen Mikrofonen schnüren, das Zubehör MADE IN GERMANY bekommt er hier fertig verpackt in einer Box.

Wie von Klotz gewohnt gibt es natürlich auch 5 Jahre Garantie, bei dem günstigen Preis für dieses Zubehör-Paket können wir jetzt mal wieder entspannt chinesisch essen gehen…

News von drums & persussion | 20.11.2010

Gewinnspiel von König & Meyer: Stands for your music

Ob Solo, Duo, in einer Band, einem Chor, einer Kapelle oder einem Orchester - du bist Musiker und brauchst für dich/euch qualitatives Musikzubehör?! Dann gewinne hierfür 500 Euro! Das gefällt dir? Dann klicke auf den entsprechenden Facebook-Button, lade einfach ein Foto von dir als Musiker oder von deiner Band bzw. den anderen Musikerkollegen hoch.

weiterlesen
News von drums & persussion | 20.11.2010

Gewinnspiel von König & Meyer: Stands for your music

Gewinnspiel von König & Meyer: Stands for your music

Ob Solo, Duo, in einer Band, einem Chor, einer Kapelle oder einem Orchester - du bist Musiker und brauchst für dich/euch qualitatives Musikzubehör?! Dann gewinne hierfür 500 Euro! Das gefällt dir? Dann klicke auf den entsprechenden Facebook-Button, lade einfach ein Foto von dir als Musiker oder von deiner Band bzw. den anderen Musikerkollegen hoch. Gebe neben deinem Namen und einer kurzen Vorstellung an, warum gerade du oder ihr den Gewinn verdient bzw. ihn am dringendsten benötigt! Einsendeschluss ist der 31.01.11. Im Anschluss habt ihr und alle anderen Besucher der Seite vier Wochen Zeit für eure Favoriten zu voten. Die drei Teilnehmer mit den meisten Stimmen gewinnen. Für den zweiten und dritten Platz gibt es je einen Warengutschein im Wert von 300 bzw. 150 Euro. Dieser ist direkt bei König & Meyer einzulösen. Der erste Platz kann sich über 500 Euro freuen, für welche auch er Musikzubehör nach seiner Wahl erhält! Für dein/euer Musikzubehör stehen dir alle König & Meyer Produkte zur Verfügung! Über den glücklichen Gewinner wird zudem auf der Facebook-Fanpage und der Unternehmens-Website berichtet.

Mitmachen können alle Musiker unter www.facebook.com/KoenigundMeyer

News auf musicgate.ch | 20.08.2009

König & Meyer Mikrofonstativ 210/2 beweist Grösse

Ein Produkt, das für den Musikzubehörhersteller König & Meyer aus Wertheim Geschichte schrieb und sich über 4 Jahrzehnte zum absoluten Klassiker entwickelt hat, ist das Mikrofonstativ 210/2.

weiterlesen
News auf musicgate.ch | 20.08.2009

König & Meyer Mikrofonstativ 210/2 beweist Grösse

König & Meyer Mikrofonstativ 210/2 beweist Grösse

Ein Produkt, das für den Musikzubehörhersteller König & Meyer aus Wertheim Geschichte schrieb und sich über 4 Jahrzehnte zum absoluten Klassiker entwickelt hat, ist das Mikrofonstativ 210/2.

Vor 60 Jahren gründeten Karl König und Erich Meyer die Firma König & Meyer in Wertheim und produzierten zunächst vor allem Notenpulte und Gewindelehren. 1954 wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Siemens die Produktion von Mikrofonstativen aufgenommen. Die ersten Mikrofonständer hatten einschraubbare Fussrohre und besassen keinen Schwenkarm. Für eine bessere Funktionalität wurde Ende der 50iger Jahre vom Firmengründer Karl König zur Verstellung des Schwenkarms das einmalige Gelenk mit Knebel entwickelt. Martin König, der Sohn des Firmengründers, arbeitete als Werkzeugmacher bereits in den 50iger Jahren im väterlichen Betrieb und stellte Mikrofonstative selber mit her. Nach seinem Maschinenbaustudium und seiner beruflichen Tätigkeit bei den Firmen Philips und BASF kehrte er 1965 als Betriebsleiter in das Unternehmen zurück. 1966 entwickelten Vater und Sohn eine neue Fusskonstruktion für die Mikrofonstative: die einschraubbaren Füsse wurden durch einklappbare Fussrohre ersetzt, ausserdem wurde die Form des Sockels überarbeitet – ein Konzept, das sich bis heute bewahrt hat. Das Mikrofonstativ 210/2 war geboren. Bis heute ist es der Standard für ein professionelles und zuverlässiges Stativ im Bühnen- und Studiobereich mit durchdachter Funktionalität und extremer Langlebigkeit. Die Verwendung hochwertiger Materialien und optimierte Produktionsprozesse garantieren sowohl beim 210/2 als auch bei allen anderen König & Meyer-Produkten beste Qualität.

Das Bild zeigt Martin König mit seinem persönlichen „Lieblingsprodukt“. Hierbei handelt es sich nicht um eine Fotomontage! Das 210/2 wurde zur Feier des 60 jährigen Jubiläums von König & Meyer originalgetreu in grösseren Abmessungen nachgebaut.

Das Stativ hat sicherlich seine hier dargestellte „Grösse“ mehr als verdient. Wir bedanken uns hiermit auch bei allen Kunden, Musikern und Freunden, die sich für dieses Produkt entschieden haben.

News auf jazzdrummerworld.com | 20.12.2010

Gewinnspiel von König & Meyer: Stands for your music

Ob Solo, Duo, in einer Band, einem Chor, einer Kapelle oder einem Orchester – du bist Musiker und brauchst für dich/euch qualitatives Musikzubehör?! Dann gewinne hierfür 500 Euro!

weiterlesen
News auf jazzdrummerworld.com | 20.12.2010

Gewinnspiel von König & Meyer: Stands for your music

Gewinnspiel von König & Meyer: Stands for your music

Ob Solo, Duo, in einer Band, einem Chor, einer Kapelle oder einem Orchester – du bist Musiker und brauchst für dich/euch qualitatives Musikzubehör?! Dann gewinne hierfür 500 Euro! Das gefällt dir? Dann klicke auf den entsprechenden Facebook-Button, lade einfach ein Foto von dir als Musiker oder von deiner Band bzw. den anderen Musikerkollegen hoch. Gebe neben deinem Namen und einer kurzen Vorstellung an, warum gerade du oder ihr den Gewinn verdient bzw. ihn am dringendsten benötigt! Einsendeschluss ist der 31.01.11. Im Anschluss habt ihr und alle anderen Besucher der Seite vier Wochen Zeit für eure Favoriten zu voten. Die drei Teilnehmer mit den meisten Stimmen gewinnen. Für den zweiten und dritten Platz gibt es je einen Warengutschein im Wert von 300 bzw. 150 Euro. Dieser ist direkt bei König & Meyer einzulösen. Der erste Platz kann sich über 500 Euro freuen, für welche auch er Musikzubehör nach seiner Wahl erhält! Für dein/euer Musikzubehör stehen dir alle König & Meyer Produkte zur Verfügung! Über den glücklichen Gewinner wird zudem auf der Facebook-Fanpage und der Unternehmens-Website berichtet.

Mitmachen können alle Musiker unter facebook.com

1 2 3 4

Logos & Prospekte

Herunterladen

König & Meyer Logo 1

farbig (JPG, 52 KB)
Herunterladen

König & Meyer Logo 2

schwarz (JPG, 52 KB)
Herunterladen

Über König & Meyer

Infos zum Traditionsunternehmen (PDF, 172 KB)
Herunterladen

Stands for the Environment

Umweltbroschüre (PDF, 1.921 KB)
Herunterladen

Stands For the Environment

Umwelterklärung 2013 (PDF, 3.231 KB)
Herunterladen

Gütesiegel

Zertifikat (PDF, 349 KB)
Herunterladen

Umweltmanagement EMAS III

Zertifikat (PDF, 270 KB)
Herunterladen

Umweltmanagement DIN EN ISO 14001:2004

Zertifikat (PDF, 272 KB)
1 2