Suche

Equipment für Deine Podcast Produktion

Produkt Know-How 29.04.2020
Fabian Brüne

Podcast ist so in wie nie. Durch alle Altersschichten hinweg mausert sich das Medium zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Die Nachfrage ist groß – und das Angebot steht dem in Nichts nach. Wer in das Podcast-Geschäft aktiv einsteigen will, braucht Muse, Redetalent und das richtige Podcast Equipment. Wir geben dir ein paar Tipps an die Hand, wie deine Podcast Produktion zu einem echten Erfolg wird.

Gut Ding will Weile haben: Die deutsche Podcast Kultur

Jahre lang fristete der Podcast sein Dasein im Schatten großgewachsener Video-Streaming-Dienste, bis er – ich schätze der inflationären Wirkung des »Seriensuchtens« wegen – sein erstes wirkliches Frühlingserwachen um das Jahr 2015 feierte. Also circa 15 Jahre nach Erstausstrahlung.
Das Interesse an Podcasts ist groß: Jeder vierte Bürger Deutschlands, damit 26%, soll laut einer Studie ein oder mehrere Podcast-Angebote annehmen. Die Nachfrage ist der ideale Nährboden für die Artenvielfalt deutscher Podcasts. Ob Nachrichten, Krimi oder Wissen, Comedy, Musik oder Sport – das Podcast-Angebot floriert.
Was auf einen solchen Erfolg folgt, ist eigentlich ein ungeschriebenes Gesetz: „Wo ein Erfolg, da ein Preis.“ Aus diesem Grund wurde am 19.03.2020 zum ersten Mal der deutsche Podcast Preis verliehen. Das ist nicht nur verdient, sondern hat auch noch den netten Nebeneffekt, dass man leicht eine Übersicht über das breitgefächerte Podcast Angebot in Deutschland bekommt. Wer wüsste denn auf Anhieb, wie viele Podcasts sich mit dem Thema Musik beschäftigen? Oder mit Sport? Die Liste der Preisträger findet ihr hier.

Content is king

Dass Content (der) King ist, gilt wohl für kein anderes Medium mehr, als für den Podcast. Deine Keystory, also das zentrale Thema deines Podcasts, sollte genügend Gesprächsstoff bieten. Das bedeutet nicht, dass das Thema in einer Folge abgearbeitet werden muss. Die Hörer erwarten sogar eine gewisse Kontinuität und Mehrzahl an Folgen. Daneben hat die „Content ist King“-Floskel auch eine ganz banale technische Bedeutung, die insbesondere in der Radiobranche geläufig ist. Längere Unterbrechungen führen dazu, dass Hörer einen Defekt des Empfangsgeräts vermuten, oder zügig den Sender wechseln. Ein Problem, das die Fernsehbranche weniger hat.
Es ist nicht unüblich, dass der Podcast in Eigenregie geführt wird. Die One-Man-Show bedeutet weniger Komplexität, volle Kontrolle und weniger Equipment. Sich Partner oder Gäste ins Boot zu holen macht aber dann Sinn, wenn das Thema noch breiter aufgestellt und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden soll. Der Unterhaltung tut dies keinen Abbruch – im Gegenteil!

Wie ein Podcast gelingt: Zubehörtipps

Eines vorneweg: Für die Erstellung eines Podcast, benötigst du eigentlich nicht mehr als ein Mikrofon und eine Aufnahmesoftware. Und ja, die Wahl des richtigen Mikrofons hat womöglich eine höhere Priorität, als der Kauf des restlichen Podcast Equipments. Die Entscheidung zwischen einem USB-Mikrofon und einem klassisch XLR-verkabelten Mikrofon mit Audio-Interface ist nicht nur eine Frage der Klangqualität, sondern auch eine Philosophiefrage. Die Philosophie des geringeren Aufwands verfolgt man definitiv, wenn die Wahl auf ein USB-Mikrofon fällt. Check‘ zu dieser Thematik unbedingt den Beitrag der Kollegen von Delamar aus: Podcast-Mikrofone – Wie Du das richtige findest + Die besten Podcast-Mikrofone

Ja, oftmals reicht ein Mikrofon aus, um einen Podcast aufzunehmen. Aber ey, für den Fußball-Sport bräuchte man theoretisch auch nicht mehr als einen Ball – aber wer kickt schon ohne Fußballschuhe? Daher wollen wir dir ein paar Zubehörartikel vorstellen:

 

#1 Mikrofonstative

Mit dem ersten Zubehörartikel, den wir dir an die Hand geben wollen, hast du im wahrsten Sinne des Wortes die Hände frei. Damit du bei der Aufnahme keine müden Arme bekommt, du unnötige Griffgeräusche eliminieren und den immer gleichen Abstand zum Mikrofon garantieren kannst (was du im Final Mix definitiv schätzen wirst) haben wir eine Reihe potentiell in Frage kommender Mikrofonhalter im Angebot. Je nach Mobilitätsanspruch oder Platzverhältnissen deines Aufnahmeorts, findest du in unserem Sortiment den perfekt passenden Halter.

 

Für die Flexiblen:

Du besuchst deine Feature gerne vor Ort, um mit ihnen eine Folge deines Podcast aufzunehmen? Auch im Urlaub willst du deine Follower mit neuem Content versorgen? Dann landest du mit dem kompakten Tischstativ 23150 einen echten Volltreffer. Zusammengelegt ist das Tischstativ lediglich 23 cm lang und passt in wirklich jeden Rucksack. Die 410 Gramm fallen dabei auch kaum ins Gewicht und machen das Tischstativ zu einem perfekten Reisebegleiter. Funfact: Das ist sogar leichter als die meisten Großmembranmikrofone.

Für die Vorbereiteten:

Um möglichst authentisch zu wirken, versuchst du deinen Podcast als Uncut-Version aufzunehmen. Damit das reibungslos funktioniert und du den Faden nicht verlierst, hast du dir das Konzept schriftlich festgehalten. Hier kann das Tischstativ 25995 definitiv punkten. Der flache Fuß macht aus dem Tischstativ und dem Konzeptzettel ein perfektes Match. Der Schwenkarm passt sich dabei noch besser deinem Aufnahmeverhalten, beispielsweise deiner Sitzposition oder deiner Sitzhöhe, an. Noch dazu sieht das Tischstativ echt schick aus!

Für die Profis:

Das Wort Podcast setzt sich übrigens aus den Worten „Pod“ (die damals verwendeten Devices, beispielsweise der iPod) und dem Wort „Broadcast“ (engl. Rundfunk) zusammen. Die letzte Mikrofonhalterung, die wir dir vorstellen möchten, ist gerade vom Radio bekannt. Der Mikrofonarm 23860 lässt sich mit einer einfachen Klemme an der Tischkante befestigen und überzeugen mit einem hohen Grad an Flexibilität. Durch den quasi in alle Richtungen bewegbaren Arm kannst du in jeder beliebigen Position deinen Podcast aufnehmen. Ihm ist es ganz egal, ob du deinen Podcast auf, unter oder neben dem Tisch recordest.

 

 #2 Monitorstative

Ist die Episode im Kasten, gilt es sich von seinem gemasterten Soundbild zu überzeugen. Nahfeldmonitore, wie sie im Studio zum Einsatz kommen, sind dabei eine beliebte Alternative, um möglichst genau den Sound abzubilden. Monitorstative helfen dir dabei, deine Monitore noch exakter auf deine Abhörposition einzustellen. Das ist vor allem hinsichtlich der Sitzposition, also vom Abhörwinkel und von der Sitzhöhe, von Bedeutung. Besonders wichtig ist aber die sogenannte akustische Entkopplung. Boxenstative verhindern, dass sich Vibrationen des Lautsprechergehäuses auf den Tisch übertragen. Im Falle der K&M Monitorstative wird dies durch vier Gummiauflagen auf der Unterseite der Bodenplatte erreicht. Nur durch die akustische Entkopplung lässt sich ein valides Klangurteil bilden.

 

#3 Kopfhörer Tischstativ

Mit Podcasts lassen sich einige Alltagssituationen elegant überbrücken. Ob im Zug, im Auto zur Arbeit oder während des Flugs in den Urlaub, greifen immer mehr Menschen zu ihren Kopfhörern und lassen sich vom Podcast-Host unterhalten. Kopfhörer spielen auch während der Produktion eine Rolle, wenn die Gesprächsteilnehmer nur virtuell mit einander kommunizieren. Auch bietet der Kopfhörer eine gängige Alternative zu Nahfeldmonitoren. Damit die Freude lange währt, solltest du auf das Kopfhörer Tischstativ 16075 nicht verzichten. Mit ihm ist dein Kopfhörer sicher aufbewahrt und immer in greifbarer Nähe.

 

#4 Popkiller

Last but not least möchten wir euch noch einen Zubehörartikel für euer Mikrofon vorstellen. Der Popkiller besteht aus einem aus Nylon gefertigtem Netz, das über einen Kunststoffring gespannt wird und mit Hilfe eines Schwanenhalses und einer Klammer am Mikrofonstativ befestigt wird. Beim Sprechen entstehen Luftströme, die, wenn sie ungebremst auf die Membran des Mikrofons treffen, unschöne Geräusche verursachen können. Durch das dünne Netz des Popkillers werden diese Ströme verlangsamt und ermöglichen so ein gleichmäßiges Soundbild.

Fazit

Das benötigte Podcast Equipment ist alles in allem sehr übersichtlich. Trotzdem solltest du an den Zubehörartikeln nicht sparen. Sie erleichtern dir die On-Air-Time und den anschließenden Feinschliff in deiner Aufnahmesoftware. Zudem währt dadurch die Freude länger an deinen Produkten und an deinem Hobby.

Wir wünschen viel Spaß und sind bei Fragen und Anregungen gerne für dich da.

By the way: Geht dir ein Podcast auch nicht mehr aus dem Kopf und musst ihn ständig hören? Ich habe mich bei meinen Kollegen nach ihren Lieblingspodcasts umgehört. Jochen, Online Marketing Manager bei K&M, hat den Podcast „Lage der Nation“ und den Online Marketing Rockstar Podcast für sich entdeckt. Als Fußball-Fan darf der Eintracht Podcast über News der Eintracht aus Frankfurt nicht fehlen. André, der Grafiker bei König & Meyer, gestaltet seinen Arbeitsweg auch mit Podcasts sehr kurzweilig. Dabei hat er sich keinen Podcast fest ausgesucht. Er hört das, was ihn gerade interessiert. Ich stehe vor allem auf Unterhaltung. Gemischtes Hack oder Podkinski stehen bei mir hoch im Kurs. Daneben der „Mal angenommen“-Podcast der Tagesschau oder Herzrasen über den König Fußball.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.