Suche

Fünf deutsche Musik-Podcasts: Unsere Empfehlungen

Endorser 25.11.2020
Fabian Brüne

Podcasts sind derzeit in aller Munde, beziehungsweise in aller Ohren. Dass der Erfolg der Podcasts so langfristig anhält, mag wohl an der breitgefächerten Themenvielfalt liegen. Special Interest-Themen finden im Podcast-Medium ebenso ein Zuhause, wie gesellschaftlich relevante Fragen. Aber auch die (seichte) Unterhaltung hat im Podcast ein weit hörbares Sprachrohr gefunden. Kaum verwunderlich, dass selbst die Musik zu einem beliebten Gesprächsthema avanciert. In diesem Artikel stellen wir euch eine Auswahl an deutschen Musik-Podcasts vor.

Let’s talk about music, Baby!

“Wie, über Musik reden?” Ja, wir können die anfängliche Skepsis verstehen. Musik spricht ja bekanntlich für sich selbst. Erzwungene Interpretationen der Verse oder der musikalischen Motive sind in den Augen vieler überflüssig. Und diese Einstellung erhält prominenten Beistand: „Über Musik zu sprechen, ist wie über Architektur zu tanzen – ziemlich dumm“. Wer der Schöpfer dieses Ausspruchs ist, scheint noch nicht abschließend geklärt zu sein. Die Tatsache, dass sich einige Künstler (Frank Zappa, Miles Davis oder Steve Martin) den Satz haben entlocken lassen, zeigt aber, dass Musikjournalismus nicht gerade den besten Ruf in der Künstlerwelt genießt.

Wir haben hier aber einige Beispiele, die zeigen, dass es sich lohnt, über Musik zu sprechen.

Der Podcast – Das Radio von heute

Doch zuvor ein kleiner Backspin zur Frage, was ein Podcast überhaupt ist. Das Wort Podcast setzt sich aus den englischen Wörtern Pod (der iPod sollte den meisten ein Begriff sein) und Broadcast (deutsch: Übertragung/ Radiosendung) zusammen.

Live Lyrics, Behind the Lyrics und exklusive Interviews sind gut funktionierende und beliebte Radioformate und werden derzeit eins zu eins im on demand-Medium Podcast angewendet.

Fünf deutsche Musik-Podcasts

#1 Mud, Blood and Beer – Der Emil Bulls Podcast bei Radio BOB

Wer Interesse an einem virtuellen Backstage-Pass einer echten Rockband hat, ist bei unseren Endorsern Emil Bulls an der richtigen Adresse. In ihrem Podcast nehmen euch die Emil Bulls mit auf die Bühne, in den Backstage-Bereich, zur Bandprobe und ins Studio. Authentisch und unverstellt erzählen sie von ihren gesammelten Erfahrungen als Profimusiker, von ihren Ups & Downs Ihrer Karriere und natürlich von der Anfangszeit. Nicht nur Fans kommen in diesem Podcast auf ihre Kosten, sondern auch junge Bands, die für Tipps einer erfolgreichen Band offen sind.

#2 Trash Forward – Der Podcast von Flash Forward

Man könnte meinen: Cleveres Understatement. Flash Forward (seit 2014 auch K&M-Endorser) hat sich selbst zu einer „erfolgreich erfolglosen“ Band gekürt. Vielleicht ist es auch einfach gut angewendete umgekehrte Psychologie. Und bei mir persönlich hat es funktioniert: Ich höre mir nun regelmäßig die neuen Episoden an und muss gestehen, die Band hat einiges zu erzählen. Neben Anekdoten aus der Bandhistorie, ist die Band gleichzeitig Gastgeber für befreundete Musiker und Personen aus dem Musikbusiness. Unterhaltsam und sehr abwechslungsreich. Reinhören lohnt sich!

#3 SWR2 – Erklär mir Pop (Popakademie Mannheim)

Für weite Teile der Bevölkerung schlägt die Uhr samstags nur einmal: Halb vier nachmittags – Die Anstoßzeit der Fußball-Bundesliga. Musik-Begeisterte dagegen sollten sich ab jetzt den Wecker auf 14:00 Uhr stellen. Zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr erzählt Professor Udo Dahmen (Popakademie Mannheim) im SWR2-Nachmittag die Geschichten hinter großen Pop-Hymnen. Terminkonflikte können natürlich auch umgangen werden, denn alle Episoden lassen sich auch on demand auf der Website des SWR als Podcast nachhören.

#4 Schacht und Wasabi: Der Deutschrap Podcast

In der Vorstellungsrunde haben wir bisher Musik-Praxis und Musik-Theorie behandelt. Um den „Stundenplan“ zu komplettieren steht nun auch Musik-Szene auf der Agenda. Statt Titel Thesen Temperamente unterhalten sich Falk Schacht und Jule Wasabi über Themen, Trends und Tweets aus der deutschen Rap-Bubble. Dabei analysieren sie die heißesten Releases, diskutieren über die jüngsten Eskapaden genre-relevanter Künstler und decken Widersprüche zwischen Gesagtem und Getanem auf, zum Beispiel warum Street-credibility mit einer Rolex am Handgelenk (möglicherweise nicht) kompatibel ist.

Der Deutschrap-Podcast von Puls (Bayrischer Rundfunk) geht ins Ohr und bleibt im Kopf!

#5 REDFIELD Podcast | Macher aus der Musikbranche

Last but not least schenken wir dem Redfield Podcast die Aufmerksamkeit, die dieser Musik-Podcast verdient. Das Label Redfield versorgt seine Zuhörerschaft seit September 2019 mit neuem Gesprächsstoff aus der professionellen Musikbranche. Dabei läd Alex Schröder (CEO Redfield Records) Businessinsider ein und beleuchtet mit ihnen Themen rundum Promotion, Management und Artist Development. Die Episoden erscheinen wöchentlich.

 

Über Musik zu reden ist wie zur Musik zu tanzen– eigentlich doch eine ziemlich gute Idee. Quod erat demonstrandum 😉

  • Musik-Podcasts selbst produzieren wäre genau dein Ding? Dann check‘ mal unsere Equipment-Tipps in diesem Artikel aus und dann steht den eigenen Musik-Podcasts nichts mehr im Weg!